Grunderwerbssteuer - Sonderfall

4 Antworten

Es gibt keine Grunderwerbsteuerbefreiung für den Erwerb durch die Freundin und es gibt auch später nichts zurück. Da Schwiegerkinder den Kindern hinsichtlich der Steuerbefreiung gleichgestellt sind, sollte ein Verkauf unter der aufschiebenden Bedingung, dass dieser Vertrag erst mit der Heirat wirksam wird, in Betracht gezogen werden. Das wäre ein Möglichkeit, die Grunderwerbsteuerbefreiung zu erhalten, weil sich der Besteuerungstatbestand immer nach den Verhältnissen richtet, an denen der Vertrag tatsächlich seine Rechtswirksamkeit erlangt.

Die 2500 € beziehen sich auf den Wert des Grundstückes. Du kannst das Grundstück von Deiner Mutter kaufen und Deiner (noch) Freundin nach der Heirat die Hälfte verkaufen.

ich würde kein Haus kaufen an dem noch jemand anderes beteiligt ist, denn wenn mit eurer Ehe was schief geht (ich weiß: EURE Liebe ist so stark, ihr bleibt für immer zusammen) dann ist das Haus deiner Mutter weg........

Sollte man die Instandhaltungsrücklage beim Wohnungs-Kauf im Kaufvertrag herausrechnen oder nicht (Steuer / Grundsteuer)?

hallo,

kurze frage (ob ich richitg rechne).

sollte man beim kauf einer immobilie die instandhaltungsrücklage separat ausweisen oder nicht. bei eigennutzung ist das klar um die grunderwerbssteuer zu sparen.

beim vermieten allerdings wird genauso 6% grundsteuer beim kauf so gespart. aber man hat dadurch ja über die jahre weniger abschreibungen...

beispiel 1000 € instandhaltungsrücklage. bei annahme von 20% (grund und boden) und 80% (immobilie) kann man also 800 € abschreiben. mit 2 % AFA wären das jedes jahr 16 euro. angenommen man hat ein steuerstaz von 40% wären das pro jahr 6,40 € weniger steuern zu bezahlen. auf 10 jahre wären das dann 64 € steuern gespart und nahc 50 jahren 320 €. gegenüber der sonst am anfang gesparten 60 € für die grunderwerbssteuer (bei 6%).

rechne ich so richtig? oder übersehe ich was. und was sollte man dann am besten machen? die sofortigen 60 euro mitnehmen oder lieber auf 50 jahre abschreiben?

danke.

...zur Frage

Ich möchte der Tochter meiner Schwester das Haus verkaufen. Muss sie Grunderwerbsteuer zahlen?

...zur Frage

Rentner vermietet zwei Eigentumswohnungen? Rente? Steuer?

Folgender Sachverhalt:

Ein Rentner bezieht eine Rente von ca. 1300 Euro und besitzt drei kleine Eigentumswohnungen. Zwei vermietet er und eine bewohnt er selber.

Er vermietet zwei Wohnungen a 270 Euro monatlich Kaltmiete.

Welche "Kosten" kämen auf ihn zu? Ich meine jetzt nicht Instandhaltungskosten. Sondern Steuern usw.?

...zur Frage

Keine Grunderwerbsteuer bei Erwerb aus Teilungsversteigerung, unterschiedliche Verwandschaftsverhältnisse der Veräußerer?

Nach der Ersteigerung eines Grundstücks durch mich u. meine Frau (zur ideellen Hälfte), das vorher zu 50% meiner Mutter, zu 12,5% meinem Bruder, zu 12,5% mir selbst (also 75% aus dem Nachlass meines vor 10 Jahren verst. Vaters) und zu 25% meiner Kusine gehörte, stellt sich nun auch noch die Frage, ob Grunderwerbsteuer zu zahlen ist. Fragen über Fragen, die ich vorher nicht bedacht hatte...

Was mir jetzt aufgefallen ist: weder im Versteigerungstermin noch im Zuschlagsbeschluss war die Rede von der Grunderwerbsteuer. Vor allem hätte doch bei der Erteilung des Zuschlags nach der Steuer-ID gefragt werden müssen. Bevor ich also dumme Fragen an das Gericht stelle, wie ist denn die Steuerfrage in diesem Fall zu beurteilen? Zumindest Bruder und Kusine sind ja keine Verwandten in gerader Linie. Da hilft mir folgendes Zitat auch nicht weiter (abgesehen davon, dass Eheleute auch nicht in gerader Linie verwand sind):

"In diesen Fällen müssen Sie keine Grunderwerbsteuer zahlen: Bei einer Erbschaft, bei einer Schenkung, bei einem Verkauf zwischen Personen, die in gerader Linie direkt verwandt sind, also zwischen Eltern und ihren Kindern oder zwischen Ehepartnern, nicht aber zwischen Geschwistern."

aus http://www.steuer-schutzbrief.de/grunderwerbsteuer.html

Da denkt man, bei einem Verkehrswert von 5000 € braucht man keinen Anwalt, und dann treibt eine sture Verwandte den Preis bis auf das Dreifache in die Höhe...

Also nochmal kurz gefragt, warum wurde nicht nach der Steuer-ID gefragt? Ein Versehen, oder ist keine Steuer fällig?

...zur Frage

Kurze Frage zur Nebenkostenabrechnung: Insbesondere Grundsteuer

Hallo Zusammen,

ich habe eine kurze Frage bezüglich meiner heute erhaltenen Nebenkostenabrechnung. Mir ist schon klar, dass Grundsteuer auf die Mieter umgelegt werden kann, aber ich bin erschrocken über den extremem Anstieg dieses Postens. Im Jahr 2013 wurde die grundsteuer mit 2200 Euro veranschlagt und umgelegt, diese Abrechnung beträgt dieser Posten bereits satte 3600 Euro. Wie kann das sein? Wenn das so weiter geht, dann zahle ich nur noch Grundsteuer. Auch alle anderen Posten wie Gebäudeversicherung etc sind exorbitant gestiegen. Wie soll man sich hier verhalten und wie kann das sein?

Danke für Eure Hilfe :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?