grundelemente unseren demokratischen verfassung

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Grundprinzipien unserer Verfassung sind: Demokratie, Republikanismus, Sozialstaatlichkeit, Bundesstaatlichkeit sowie wesentliche Rechtsstaatsprinzip.

hey danke das hilft mir schon mal sehr =)

0
@Krisendetektor

Natürlich haben wir eine Verfassung; die heißt halt Grundgesetz. Selbst einem Kleinkind kann man für gewöhnlich erklären, dass die Essenz von Dingen die selbe bleibt, auch wenn man ihnen neue Namen gibt (der Teddybär heißt Hans, ist aber immer noch Teddybär; die Verfassung heißt Grundgesetz, ist aber immer noch Verfassung). Nur manche Erwachsene scheinen das nicht zu kapieren..

0
@GeneralAmnestie

DH!
Und auch die Essenz von propagandistischem Unsinn wie den Pseudo-Argumenten von Krisendetektor bleibt immer dieselbe. Das sagt auch Hans, der Teddybär.

Gruß, earnest

0

Wir haben keine Demokratie und wir haben auch keine Verfassung.

Sag' das bitte deinem Lehrer und bitte ihn darum, dass er sich für das nächste Mal besser informieren soll.

Was wir haben, ist eine Scheindemokratie. Man gaukelt uns also eine Demokratie vor. Jedem der ein gesundes Verständnis von Demokratie hat und weiß diesen Begriff zu übersetzen, weiß sowas. (Demokratie = Herrschaft des Volkes)

Zur Verfassung darf ich original zitieren:

GG Artikel 146

"Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist."

Das was wir haben ist also ein Provisorium, jedoch keine wirkliche Verfassung.

Auch haben wir keinen rechtlich exestierenden Staat. Die BRD ist mehr eine GmbH mit Eintrag im Handesregister in Frankfurt und somit eine Nicht-Regierungs-Organisation schon seit Ende 1945 und es gab' bis heute auch keine Friedensverträge. Rein rechtlich herrscht so zu sagen Waffenruhe. Rein rechtlich besteht so zu sagen auch das "Deutsche Reich" weiter, so wie es das Bundesverfassungsgericht sogar in den 70er Jahren in einem Urteil selbst vermelden lies. Sigmar Gabriel, Wolfgang Schäuble und einige andere (politische) Figuren bestätigen diese staatsrechtliche Tatsache noch heute. (Schäuble zuletzt auf dem internationalen Banker-Kongress vor laufender Kamera!)

Also, erst informieren, dann schreiben. Und vorallem, dein Lehrer soll sich mal schlau machen und auch die Kapitulationsurkunde lesen, die im Mai '45 unterschrieben wurde. Dort steht eindeutig drin, dass die Wehrmacht bedingungslos kapituliert hat. Vom Deutschen Reich war da aber nie die Rede! Das ist ein erheblicher Unterschied.

Gruß Krisendetektor

@Krisendetektor:
Dieser, entschuldige bitte, Unsinn aus der echten Ecke taucht hier bei GF mit schöner Regelmäßigkeit immer wieder auf. Er wird durch ständige Wiederholung aber nicht richtiger.

Es lohnt sich nicht, darauf weiter einzugehen.

0
@earnest

-sorry: Das sollte natürlich "aus der rechten Ecke" heißen.

0

Auf diesen Text kann man eigentlich nur mit einem Zitat von Dir antworten:

Das ist alles so ziemlich falsch, solange es auf Deutschland bezogen ist.

Zu den einzelnen Punkten:

Das was wir haben ist also ein Provisorium, jedoch keine wirkliche Verfassung.

Das aus Art. 146 GG abzuleiten ist Unfug. Der Artikel regelt nur, auf welche Weise eine neue Verfassung zustande kommen kann.

Auch haben wir keinen rechtlich exestierenden Staat. Die BRD ist mehr eine GmbH mit Eintrag im Handesregister in Frankfurt

Die Bundesrepublik ist ein Staat. Die GmbH, die in Frankfurt im Handeslregister eingetragen ist, ist die Finanzagentur, die sich im Besitz der Bundesrepublik befindet und Aufgaben für das Bundesfinanzministerium wahrnimmt, die früher von der Budnesschuldenverwaltung wahrgenommen wurden.

Rein rechtlich besteht so zu sagen auch das "Deutsche Reich" weiter, so wie es das Bundesverfassungsgericht sogar in den 70er Jahren in einem Urteil selbst vermelden lies.

Und im selben Urteil steht, dass die Bundesrepublik identisch mit dem Deutschen Reich ist.

Also, erst informieren, dann schreiben

Diesen Rat solltest Du mal lieber selbst beherzigen. Deine Argumente sind alt und längst widerlegt.

0
@PatrickLassan

Den hier hatte ich ja ganz vergessen, das ist auch so ein Klassiker:

es gab' bis heute auch keine Friedensverträge. Rein rechtlich herrscht so zu sagen Waffenruhe

Man kann einen Krieg auch anders beenden. Alle Staaten, die dem Deutschen Reich den Krieg erklärt haben, haben nämlich längst die Beendigung des Kriegszustands erklärt (z.B. die USA 1951, die UdSSR 1955), die übrigen Fragen wurden 1990 im 2+4-Vertrag geregelt. Es braucht also niemand Angst zu haben, dass der 2. WK noch fortgesetzt wird.

0
@earnest

Nutzt bloss leider nichts, beim nächsten Mal schreibt er sowieso wieder dasselbe.

0

Was möchtest Du wissen?