Grundbucheintrag bei Schuldner.

3 Antworten

Eine persönliche Haftung des Gesellschafter/Geschäftsführers einer GmbH über seinen Gesellschaftsanteil hinaus ist nur in bestimmten Fällen möglich (die fast alle mit Insolvenzverschleppung/Betrug zu tun haben). Stichwort "Durchgriffshaftung". Ist einfach die GmbH pleite, kannst Du Deine Forderung gegenüber dem Insolvenzverwalter geltend machen und wirst (falls Masse vorhanden) entsprechend der Quote abgefunden. Eine Grundschuldeintragung hat mit Forderungen gegenüber einem Schuldner direkt nur dann etwas zu tun, wenn der Gläubiger dem Schuldner gegen dingliche Absicherung (-> Grundschuld) ein Darlehen gegeben hat. Ansonsten wäre eine Immobilie im Insolvenzfall Konkursmasse (wenn Eigentm der GmbH).

Wenn dein Anwalt nur -scheinbar- nicht auf die Idee gekommen ist, dann ist er ja -anscheinend- doch darauf gekommen... Achso und JA, nur dein Anwalt kann helfen. GF kann nur Tipps geben. Zum Beispiel, dass dir -anscheinend- die GmbH Geld schuldet und du -anscheinend- glaubst gegen den Gesellschafter-Geschäftsführer privat vorgehen zu können. Als kaufmännisch vorbelasteter Mensch muß ich leider sagen, dass nur -scheinbar- Möglichkeiten der Vollstreckung gegeben sind. Tatsächlich hast du keine Chance von obiger "natürlicher Person" Geld zu bekommen, wenn der Schuldner -anscheinend- eine "juristische Person" ist.

Ich habe mich vielleicht verkehrt ausgedrückt. Ich habe für die Firma als Sub Unternehmer gearbeitet, sie hat a-Conto Zahlungen geleistet aber die Restsumme nicht bezahlt. Ich möchte nur wissen ob man irgendwie erfahren kann ob die GmbH Immobilien besitzt. Danke. Ostrichfan.

0
@Ostrichfan

Was du schreibst ist mir nicht Neu und mir ist bewußt, was du erreichen möchtest. Es ändert aber gar nichts an meiner Antwort. Geh trotzdem davon aus, dass die GmbH überhaupt nichts besitzt, insbesondere keine Immobilien; die laufen immer auf natürliche Personen (Ausnahmen bestätigen die Regel!). Selbst wenn ein Haus vorhanden wäre, kannst du keine Handwerkersicherungshypothek dort eintragen. Wie gesagt, frage den Anwalt um Rat, dafür bekommt er u. a. seine Kohle.

0

Falls es sich bei dem Kauf um einen Kauf handelt, der über seine GmbH ablief, ist es egal was ER besitzt! Es haftet die GmbH!

Aber mit beschraenkter Haftung. Wenn es sich um eine groessere Summe handelt, waere ich mir nicht sicher, ob sie abgedeckt ist.

0

Entfällt Kündigungsschutz wg. Kleinbetrieb, wenn dieser Teil einer Unternehmensgruppe ist?

Hallo, ich arbeitete bisher in einer GmbH mit acht Beschäftigten und wurde fristgerecht gekündigt. Der Chef wies gleich darauf hin, daß wg. Kleinbetrieb kein Kündigungsschutz bestehe. Allerdings ist diese kleine GmbH Teil einer Unternehmensgruppe von ca. zehn kleinen und größeren GmbHs mit insgesamt 1200 Mitarbeitern. Die Gruppe wird von dem gerade genannten Chef zentral geleitet und es werden je nach betrieblichen Erfordernissen Mitarbeiter, Kunden und Technik zwischen des Gesellschaften verlegt.

Meine Frage: Gilt die Behauptung des Chefs "Kein Kündigungsschutz wg.Kleinbetrieb" oder ist zu berücksichtigen, daß es sich um eine größere Unternehmensgruppe handelt, die eben nicht so schutzbedürftig wie ein kleiner Handwerksbetrieb ist ?

Danke für alle Tips

...zur Frage

Ist Verzicht auf Nießbrauchrecht gegen den Willen des Eigentümers möglich?

Folgende Situation: Meine Freundin hat von ihrem Ex-Mann testamentarisch das lebenslange Nießbrauchrecht an einer Immobilie übertragen bekommen. Alleinerbe und damit Eigentümer des Hauses ist der gemeinsame Sohn. Inzwischen ist die Unterhaltung der Immobilie so kostspielig geworden, dass sich meine Freundin nicht weiter leisten kann, dort zu wohnen. Aus gesundheitlichen Gründen kommt eine Vermietung mit dem damit verbundenen Verwaltungsaufwand ebenfalls nicht in Frage. Sie hat ihrem Sohn angeboten, auf das Nießbrauchrecht gegen Zahlung einer (sehr moderaten) Summe zu verzichten. Der Sohn hat dies abgelehnt mit der Begründung, er könne warten ... Bis dahin soll meine Freundin das Haus weiter in Schuss halten. Der Sohn verlangt nun sogar, dass sie größere Reparaturen (neues Dach, neue Heizungsanlage) übernimmt. Meine Freundin hat keine Rechtschutzversicherung und ist mittlerweile sehr verzweifelt, weil sie nicht mehr über die Runden kommt. Kann uns jemand einen Rat geben, wie wir vorgehen können? Wäre eine notarielle Verzichtserklärung - notfalls ohne Gegenleistung - sinnvoll? Herzlichen Dank vorab!

...zur Frage

Grundschuld als Sicherheit

Hallo zusammen,

mein Mann möchte sich eine Immobilie im Ausland (USA) kaufen. Wir haben ein gemeinsames Haus (50/50) und hier sind freie Grundschulden eingetragen, die für frühe Kredite zur Sicherung dienten. Diese möchte mein Mann nun nutzen, um die Finanzierung seiner Immobilie zu besichern. Muß ich hierfür mein ok geben und unterschreiben, oder kann er diese auch nutzen, ohne dass ich es weiß. Ich weiß nicht ob das noch relevant ist, die Grundschulden sind für eine Bank und eine Bausparkasse eingetragen, zukünftige Finanzierung soll über die gleiche Baussparkasse laufen. Liebe Grüße Pimpernelle13

...zur Frage

Bürgschaft für eine Immobilie. Was passiert beim scheitern zuerst?

Halloich habe für eine einen Teil eines Kredites für eine Immobilie gebürgt (ca 1/4 des Kaufpreißes). Jetzt weiß ich garnicht genau was eigentlich passiert, wenn der eigentliche Kreditnehmer nicht mehr zahlen kann. Ich dachte bisher das das Haus erst verkauft wird und ich für die Summe X aufkommen muß, falls die Summe die durch den Verkauf des Hauses erziehlt wurde nicht den Kreditbetrag abdeckt.

Also wie läuft das jetzt, wird das haus erst verkauft oder versteigert wenn der Hauptschuldner nicht mehr zahlen kann oder kann die Bank auch direkt zu mir kommen und von mir verlangen das ich für den Schuldner die Raten weiter bezahle??

Bitte, bitte : keine "ich glaube" oder "ich denke mal" Antworten, vermuten kann ich selbst :-)

Danke!!!

...zur Frage

Welche Bank gibt gute Nachrangdarlehen, selbstverständlich immer noch im 80% Auslauf?

Welche Bank macht ein Nachrangdarlehen zu vernünftigen Konditionen? Die 80% Beleihungsreize für die zwei ETWs laut Gutachten liegt bei 335T, die eingetragene Grundschuld bei 209T. Ich würde die 126T gerne für mein nächsten Projekt nutzen, da sie sonst totes Kapital wären.

...zur Frage

Was schickt man an den Gerichtsvollzieher?

Ich bin soweit das Mahnverfahren durchgegangen, dass ich von meinem Amtsgericht, nach Antrag auf Erlass eines Vollstreckungsbescheids, einen Brief bekommen habe wo 2 Zettel drin sind.

Auf dem ersten Zettel steht wann dem Antragsgegner der Vollstreckungsbescheid zugestellt wurde, die Auflistung der Forderung und dass ich weitere Maßnahen zur Zwangsvollstreckung selbst einleiten muss, indem ich z.B. dem Amtsgericht des Schuldners den Auftrag gebe. Das will ich auch tun.

Der zweite, wesentlich größere, Zettel trägt die Überschrift Vollstreckungsbescheid und ist, so wie ich das sehe, eine Kopie dessen, was der Schuldner zugestellt bekommen hat.

Welchen der Zettel muss ich nun zur Zwangsvollstreckung dem Gericht schicken? Und ich würde mich gerne erkundigen ob der Schuldner eine eidesstattliche Versicherung schon abgelegt hat und will hierzu dem Amtsgericht schreiben...wo finde ich, damit das Gericht weiß um welchen Fall es sich handelt, eine Kennnummer oä.? Und wo kann ich die zukommenden Kosten für den Gerichtsvollzieher vermerken, was auf dem Vollstreckungsbescheid ja noch nicht erfasst ist?

Desweiteren würde mich interessieren, ob man ohne weiteres den Gerichtsvollzieher mit einer Kontopfändung beauftragen kann?

Danke für eure Antworten !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?