Grund von vegan zu fleischesser wieder zu werden?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Wenn man sich für etwas entscheidet und nach einiger Zeit bemerkt, dass es doch nicht das Richtige war, geht man eben wieder einen Schritt zurück und korrigiert seine Entscheidung.

Warum sollte jemand, der mal vegetarisch oder vegan gelebt hat, nicht irgendwann wieder tierische Produkte zu sich nehmen?

Wer vegan leben möchte, tut dies aus bestimmten Gründen, die ihm wichtig sind. Das ist eine persönliche Entscheidung. Genauso verhält es sich, wenn jemand von der veganen oder vegetarischen Ernährung wieder auf Mischkost umsteigen will.

Frag sie doch mal! Ein Grund könnte sein, dass sie keine Lust mehr hatte, jeden Tag selber zu kochen. Mischkost kann man an jeder schmierigen Imbissbude kaufen, vegetarisches Essen noch an den meisten, aber veganes Essen muss man normalerweise selbst zubereiten.

Es ist erstaunlich, was Menschen noch so alles aus Bequemlichkeit tun. Das scheint eine der größten Motivationsquellen überhaupt zu sein. Schon die Erfindung des Ackerbaus hatte damit zu tun, dass die Steinzeitmeschen zu faul zum Sammeln waren...

Weil eine streng vegane Lebensweise eine echte Herausforderung darstellt. Man muss auf sehr viele leckere Dinge verzichten. Früher oder später stellen dann halt viele fest, dass ein Leben als Veganer doch nicht so einfach und "schmackhaft" ist wie man sich das vorgestellt hat. Viele mache das ja auch nur, weil es halt gerade angesagt ist kein Fleisch zu essen und gegen die bösen Nicht-Vegetarier/Veganer zu schimpfen. Man ist ja schließlich ein guter Mensch und möchte mit die Welt retten - und das der Welt auch mitteilen, ob sie es nun hören will oder nicht...

HontaYO 04.10.2014, 12:23

Nette Theorie: Man mag fast galuben, du hättest schon länger vegan gelebt, weil du dich gar so "gut" auskennst... Meine Güte - soviel Mist auf einem Haufen schafft nicht mal eine Turbo-Kuh ! :(:(

0

Der einzige Grund den ich mir vorstellen kann ist, dass man sich zu wenig mit dem Thema auseinander gesetzt hat oder wegen den falschen Gründen angefangen hat.

Ich selbst bin Vegan, meine es ist die Beste Entscheidung die ich je getroffen habe und könnte niemals Fleisch essen, da es für mich kein Essen ist, sondern eine Leiche.

Andere fangen oft wegen anderen Gründen an, zum Beispiel nur aus gesundheitlichen Gründen oder wegen Bekannten und Familie. Wenn man deswegen anfängt setzt man sich nicht mit dem Thema auseinander, sonder versucht eher das irgendwie "durchzustehen".

Wenn du aber anfängst, weil du keine Tiere töten willst und die Welt zu einem besseren Ort machen willst, ohne den Hintergedanken auf Dankbarkeit zumindest von den Menschen aus und du denkst nicht immer "Oh man ich will das wieder.. Jetzt kann ich das gar nicht mehr essen.." sondern wie ich erstmal Dinge ausprobiert und sich freut, wenn es neues Veganes gibt (ja ich feier jeden neuen veganen Kuchen in der Stadt) dann bist du eher auf dem guten Stand. Von dem kommst du nicht mehr so schnell runter. Achja und bitte wenig Fernsehen schauen und auf Werbung achten, Werbung manipuliert uns, wenn du darauf achtest kann es dich weniger beeinflussen.

Kein Fleisch essen kann nicht gesundheitsfördernd sein . Egal was du isst , es wird ohne Rücksicht auf Verluste hergestellt , deswegen verstehe ich dieses Vegan gelaber nicht.

Es gibt ja auch kein Grund komplett auf Fleisch zu verzichten daher ist es verständlich dass viele wieder Fleisch essen

Lies mal das Buch

"Ethisch Essen mit Fleisch" von Lierre Keith (Autor), Ulrike Gonder (Übersetzer)

DORT bekommst du hilfreiche Tipps auch sie lebte 20 Jahre Vegan und isst wieder Fleisch.

Die Ansichten und Meinungen verändern sich halt mal.

das man wieder fleisch ist wenn man so lange zeit vegetarisch und vegan gelebt hat,

Les doch das Buch "Ethisch Essen mit Fleisch" (übersetzt von der Diplom-Ökotrophologin Ulrike Gonder) [Orginal: "The Vegetarian Myth"von Lierre Keith]. Lierre Keith war 20 Jahre lang Veganerin und erkannte die "vegane Sackgasse". Heute lebt sie wieder normal mit Fleisch.

Es gibt nun mal kein gewichtigen Grund auf Fleisch komplett zu verzichten.

frontantrieb 04.09.2014, 14:18

die autorin hat eines begriffen: mit guten nachrichten für schlechten essgewohnheiten lässt es sich geld machen, die "vegane sackgasse" wird heute noch von ca. 80% der weltbevölkerung praktiziert, die müssen alle falsch handeln, nicht wahr? komisch nur, dass die überflussernährungskrankheiten dort kaum bekannt sind.

0
wickedsick05 04.09.2014, 15:02
@frontantrieb
die "vegane sackgasse" wird heute noch von ca. 80% der weltbevölkerung praktiziert

es sind keine 80% die Vegan leben....

1

sie wird es der gesundheit zuliebe getan haben. vegan ist alles andere wie gesund.

trololololol235 02.09.2014, 23:15

Sorry, aber hast du dich vor dieser Antwort über Veganismus informiert?

2

es sind unausreichende kenntnisse über die gefahren die von fleisch, milch, eier und andere tierprodukte ausgehen, der mensch ist ein pflanzenesser von natur aus

HontaYO 01.09.2014, 12:47

Genau! Diese Kenntnisse werden sehr geschickt und einfallsreich - unterstützt unter anderem von der Werbung und leider auch dem sog. "Gesundheitswesen" - von denen zu vertuschen versucht, die vom Leid der Tiere leben und auf deren Kosten außer ihre Mägen zu füllen auch ihre Kontostände am Laufen halten... Der Mensch ist und bleibt ein Pflanzenesser, da beißt (nicht nur) die Maus keinen Faden ab ! :)

2
Walla256 01.09.2014, 16:11
@HontaYO
Der Mensch ist und bleibt ein Pflanzenesser,

So viel zum Thema "Unkenntnis" und "geschickt reingefallen".

Ich sag zu eurer wissenschaftlich fernen und unbewiesenen Pflanzenfressertheorie nur eins: Träum weiter!

3
frontantrieb 01.09.2014, 17:27
@Walla256

nein walla, der mensch ist und bleibt ein pflanzenesser, ob du es willst oder nicht

3

Appetit auf Fleisch?

Was möchtest Du wissen?