Grund für Unterhaltszahlung vom Vater (Eltern geschieden & über 18)?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Deine "Gründe" sind egal - der Vater bräuchte dir nur seinen Anteil von dem Unterhalt zahlen, der dir insgesamt nach dem geltenden Unterhaltsrecht von beiden Eltern zusteht (denn auch deine Mutter ist ab dem 18. Geburtstag barunterhaltspflichtig).

  • Wie hoch dieser Anteil wäre..., ist abhängig vom Einkommen beider Eltern zusammen - und orientiert sich an der "Düsseldorfer Tabelle". 


Du selbst musst diesen Anteil erst einmal berechnen und dann selbst einfordern.....
  • Soviel aber vorneweg: Der Anteil des Vaters ist auf jeden Fall geringer als der Betrag, den er bis zu deinem 18. Geburtstag an deine Mutter für dich zahlen musste....

Solange du noch bei der Mutter lebst, kannst du folgendermaßen vorgehen bei der Berechnung deines Anspruch:

Eigentlich müsstest du erst einmal deinen Anspruch nachweisen, z.B. anhand einer Schulbescheinigung,...  - aber glücklicherweise brauchst du bei deinen Eltern ja nicht die "harte Tour " durchziehen....

Danach müsstest du anhand der Summe der durchschnittlichen Einkommen beider Eltern deinen Anspruch ermitteln...(beide müssten also ihre Einkommen offen legen...)

  • in der "Düsseldorfer Tabelle" findest du in der entsprechenden "Einkommensgruppe", wie hoch dein "Bedarf" ab dem 18. Geburtstag ist (also der Betrag, der dir für alle deine Lebenshaltungskosten wie Verpflegung, Unterkunft, Kleidung, Freizeit... insgesamt zusteht). http://www.finanztip.de/duesseldorfer-tabelle/
  • Von diesem "Bedarf" musst du das Kindergeld abziehen (192 Euro) - der verbleibende Betrag ist dann dein gesamter Unterhaltsanspruch an beide Eltern....

Diesen Unterhaltsbetrag musst du dann auf die Eltern "aufsplitten", 

  • du musst ihre Einkommen ins Verhältnis zueinander setzen - und nach diesem prozentualen Wert auch deinen Unterhalt auf beide aufteilen...

Deine Mutter kann dir ihren errechneten Unterhaltsanteil in Form von Verpflegung und Unterkunft gewähren statt als Bargeld (und kann auch noch das Kindergeld für dich beziehen und verwenden)

Der Vater muss dir seinen Anteil als Bargeld auszahlen. (Ggf. musst du der Mutter davon noch etwas abgeben, falls ihr Anteil nur sehr gering ist...., als "Kostgeld")

  • Sollte deine Mutter selbst weniger als 1080 Euro verdienen (das ist der jeweilige "Selbstbehalt" der Eltern, solange du noch Schüler bist), so wird ihr Einkommen nicht angerechnet, sondern nur das des Vaters.
  • Dann würde dein "Bedarf" (nach Düsseldorfer Tabelle) entsprechend geringer ausfallen - und somit nach Abzug der 192 Euro Kindergeld auch der Unterhalt vom Vater.....

Nach Beendigung deiner Schulzeit hast du nur noch einen Anspruch auf Unterhalt von den Eltern, wenn du ein Studium beginnst oder eine Lehre... und im Zeitraum bis zu deren Beginn, wenn dieser nicht länger als vier Monate dauert.

  • Dann wird dein eigenes Einkommen aber (bis auf eine Fahrtkostenpauschale) auf deinen Bedarf angerechnet (also abgezogen wie das Kindergeld...)...
  • ...und deinen Eltern müssen dann jeweils mindestens 1300 Euro (Selbstbehalt) verbleiben....

Du brauchst überhaupt keine Gründe anzugeben. Der Unterhalt, den Dein Vater Dir schuldet berechnet sich nach der Düsseldorfer Tabelle.

Und der Unterhalt ist sicherlich nicht dazu gedacht, dass Du Dir ein Auto oder einen Führerschein finanzieren kannst.

Und Dein Unterhaltsanspruch berechnet sich nach dem Einkommen Deiner Eltern. Denn mit Vollendung des 18. Lebensjahres sind beide Elternteile "barunterhaltspflichtig".

http://www.finanztip.de/duesseldorfer-tabelle/

Ab deinem 18 Lebensjahr musst du deinen evtl.Unterhaltsanspruch bei beiden Elternteilen geltend machen,denn ab da bist du selber dafür verantwortlich,deine Eltern sind dann beide barunterhaltspflichtig und nicht nur dein Vater,es kommt also auf das gesamte relevante Nettoeinkommen der Eltern an !

Den evtl.Unterhaltsanspruch kannst du dann im Internet in der Düsseldorfer Tabelle ablesen,dein Kindergeld wird ab dem 18 Lebensjahr auch voll auf den Unterhaltsanspruch angerechnet und nicht nur hälftig wie bei minderjährigen Kindern.

Anspruch auf Kindergeld besteht dem Grunde nach in jeder Ausbildung,solange du noch keine 25 bist und dein Unterhaltsanspruch endet in der Regel erst,wenn du eine abgeschlossene Berufsausbildung / Studium hast bzw.deinen Unterhaltsanspruch aus eigenem anrechenbaren Einkommen decken kannst.

Also auch in einer Ausbildung kann weiterhin Anspruch auf Unterhalt bestehen,wenn du mit deinem anrechenbaren Einkommen deinen Unterhaltsbedarf nicht decken kannst,dann müssten deine Eltern prozentual je nach Einkommen eine Zuzahlung ( Unterhalt ) leisten.

Deine Mutter bei der du wohnst kann diesen Unterhalt auch mit Unterbringung / Verpflegung usw.leisten und sollte deine Mutter nicht leistungsfähig sein,also unter ihrem Selbstbehalt liegen,dann könnte sie dann sogar von dir Kostgeld für deine Unterbringung usw.von dir verlangen,dass könntest du dann aus deinem Unterhalt vom Vater zahlen.

Der ist nicht dazu gedacht um dir Luxus wie Auto oder Wohnung zu finanzieren.

Solange du noch zur Schule gehst,noch keine 21 bist und bei einem Elternteil wohnst wirst du beim Selbstbehalt deiner Eltern einem minderjährigen Kind gleichgestellt,der liegt derzeit bei min. 1080 € Netto wenn diese berufstätig sind.

Gehst du dann nicht mehr zur Schule steigt der Selbstbehalt der Eltern auf derzeit 1300 € Netto.

Beide Elternteile müssen dich finanziell noch unterstützen (bis 25 Jahre), auch wenn du schon über 18 Jahe alt bist und eine Schule, ein Studium besuchst oder eine Ausbildung machst.

In der Schule und im Studium verdienst du gar nichts. Du kannst Beihilfsgelder, wie SchülerbaföG oder BaföG beantragen. Deine Eltern sind verpflichtet, dich mit Kost und Logis zu versorgen.

Da du bei deiner Mutter wohnst, bietet sie dir die Logis an. Dein Vater müsste dir dann zum Ausgleich Kostgeld zahlen. Anderweitig anfallende Kosten müssten sie sich teilen.

Wenn du in der Ausbildung bist, bekommst du ja schon Lehrgeld. Also müssen deine Eltern nicht mehr so viel für dich bezahlen.

Wenn du bei deiner Mutter wohnst, hat sie eine erhebliche finanzielle Belastung: sie stellt dir ein warmes Zimmer, Wasser und Strom und evtl. auch noch das Essen zur Verfügung und dein Vater womöglich gar nichts.

Also müsste gerechterweise dein Vater an deine Mutter einen finaziellen Ausgleich leisten. Du benützt ja nicht seinen Strom, sein Wasser und seine Lebensmittel.

Oder du gibst dein Lehrgeld deiner Mutter, bezahlst praktisch Miete und Verpflegung. Wenn das nicht ausreicht, muss dein Vater an deine Mutter auch noch einen Ausgleich zahlen. Da dein Vater höchtswahrscheinlich viel mehr als deine Mutter verdient.

Auto und erste Wohnung siond kein Grund, wenn Du ein Zuhause hast. Der Unterhalt richtet sich nach dem Einkommen Deines Vaters bzw. auch Mutter - beide sind unterhaltspflichtig. Schau Düsseldorfer Tabelle. Wenn Du eine Ausbildung machst, wird en Teil der Ausbildungsvergütung auf den Unterhalt angerechnet.  Auch Kindergeld gibt es während der Ausbildung.  Alles endet mit 25 Jahren.

Warum sollten Auto und erste Wohnung keine Gründe sein? 

Danke für die Info mit den 25 Jahren, aber ich fragte nach möglichen Gründen.

0
@noelfutur11

Weil Eltern für Deinen notwendigen Unterhalt und Dein Auskommen zu sorgen haben - aber nicht zwingend für Luxus wie ein Auto oder eine eigene Wohnung.

3

es endet garnichts mit 25 jahren. unterhalt fließt nur wenn kind in schule oder ausbildung ist. wenn es mit 19  mit ausbildung fertig ist, dann endet schlagartig der unterhaltsanspruch an die eltern. dann fließt kein cent mehr und dann is weit vor 25 jahren schluß. die 25 ist eine fiktive zahl deinerseits.

0

in der düsseldorfer tabelle steht genau wieviel deine eltern zahlen müssen. immerhin geht der anspruch an beide seiten. dementsprechend sind 500 euro vielleicht viel oder auf der anderen seite zuviel.

daher ist der unterhalt dafür gedacht, deine anteile für miete, strom, kleidung, lebensmittel, kosmetika bei deiner mutter zu zahlen. der ist nicht gedacht um dir als taschengeld zu dienen um für autos anzusparen. die frage wäre also nicht wieso, sondern hier laut dd-tabelle hast du folgendes einkommen, daher beläuft sich mein anspruch auf xx euro. was du damit machst, geht deinen vater garnix an. wenn du ungefähr wissen willst was fließen müsste, guckst du in den unterhaltsrechner.

Was möchtest Du wissen?