Grund für einen Jobwechsel im neuen Anschreiben nennen, der kürzlich erst erfolgt ist?

2 Antworten

Nein, im Anschreiben solltest du das nicht erwähnen. Wenn es für den potenziellen AG von Interesse ist, wird er dich danach fragen. Aber merke dir: Egal woran es liegt, sprich niemals schlecht über ehemalige Arbeitgeber.

Nein das kann im Vorstellungsgespräch erörtert werden.
Außer es sind Gründe wie Verstoß gegen Arbeitsschutzgesetzt usw

tochter ist vor 1 jahr ausgezogen und wird nun wärend der ausbildung gekündigt. kann sie unterhalt von uns verlangen ohne eine neue stelle zu haben?

...zur Frage

Darf mein Vater mein Arbeitsvertrag anfragen?

Hallo, ich bin noch keine 18 und habe zurzeit einen Nebenjob. Da ich momentan nicht in der Lage bin zu meinem Job zu fahren wollte icj folgendes wissen also. Ich habe aus irgendeinem Grund auch immer keine kopie von meinem Arbeitsvertrag bekommen, liegt das vielleicht daran das ich minderjährig bin? Aufjedenfall darf mein Vater zu meiner Stelle fahren und um eine Kopie meines Arbeitsvertrages bitten? Schließlicj ist er mein gesetzlicher Vertreter. Danke

...zur Frage

Fristlose/fristgerechte Kündigung oder doch Aufhebungsvertrag?

Hallo und Grüß Gott zusammen :),

Habe vor ca.3 Jahren meine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik erfolgreich abgeschlossen und bin seit 5 monaten in einem befristeten angestellten verhältnis tätig, bis 2015. Nun ist die Sache die, dass ich Arbeit gerne kündigen würde, auch wenn ich noch keine Alternativen hab. Mir ist natürlich bewusst, dass es nicht so leicht ist eine neue Stelle zu finden und ich bei einer Kündigung meinerseits auch mit einer Arbeitslosengeldsperre rechnen muss. Allerdings habe ich all dies schon vorher lange überlegt. Der Grund ist nun der, dass ich einfach nicht mehr kann, also mental, was hauptsächlich darin liegt, dass der Beruf garnichts für mich ist, dann auch noch dass intern in meiner jetzigen Firma nicht viel stimmt ( Will da jetzt nicht ins detail gehen) ja, ich habe ihn nun 3 jahre ausgeübt, weil ich es durchziehen und was in der Hand haben wollte. Allerdings kann ich jetzt einfach nicht mehr. Nun meine Frage: Was würde sich in meiner Situation mehr lohnen ? Eine fristlose/frißtgerechte Kündigung meinerseits oder ein Aufhebungsvertrag ? Ich hoffe, dass es hier Leute gibt, die verständnis für meien Situation haben. Für hilfreiche Antworten wäre ich sehr dankbar.

...zur Frage

Lücke in Krankenversicherung wegen jobwechseln?

Ich habe meinem Job gekündigt und meinem letzte tag ist dem 20.11. Ich habe schon einen neue Stelle gefunden, leider ab dem 01.12. Wie funktioniert mit Krankenversicherung (gesetzliche Versicherung und mit Renteversicherung? Soll ich selbst bezalhen? Soll ich zur Agentur der Arbeit mich melden? (Wegen ALG I hätte kein Sinn, weil ich Sperrzeit bekommen würde, weil ich gekündigt habe).

Vielen Dank.

...zur Frage

Jobwechsel als Grenzgänger (Schweiz) zurück ins deutsche. Möchte aber 1 Monat "arbeitslos " sein bevor ich die neue Stelle antrete . Was ist zu beachten?

Ich beginne bald eine neue Stelle an wieder in Deutschland. Derzeit bin ich aber Grenzgänger und arbeite in der Schweiz. Ich möchte aber bevor ich die neue Stelle antrete 1 Monat "arbeitslos " bleiben . Was muss ich alles beachten Bzw lohnt sich der Aufwand überhaupt?

...zur Frage

Lebenslauf wie erklären im Vorstellungsgespräch?

Hallo zusammen,

habe nächste Woche mehrere wichtige Vorstellungsgespräche und bin nun fleißig am "üben" bzw. mich einfach darauf vorbereiten soweit man das eben kann. (Ist ja jedes Mal etwas anders ;-))

Meine Frage hierzu:

Ich habe das Gefühl, jedes Mal wenn die typische Aufforderung kommt: "Nun erzählen sie doch etwas von sich" bzw. "Nun stellen sie sich doch noch einmaö kurz vor" rattere ich einfach nur meinen Lebenslauf runter nach dem Motto "Meine Schulbildung habe ich hiermit beendet, danach habe ich meine Ausbildung angefangen, dann hab ich hier und dort gearbeitet...." aber das muss ich doch garnicht so machen oder? Ich weis, es gibt keine bestimmten Regeln im Vorstellungsgespräch. Aber ich überlegen nun halt was ich denn am besten sagen möchte (da ich auch 2 Jobwechsel drin habe und natürlich auch beweisen/zeigen möchte, dass ich nun meinen Weg gefunden habe).

Soll ich lieber nur die für die Position relevanten Stellenerfahrungen nennen? Also wirklich nichts chronologisch aufzählen, sondern eher frei?

Und kann ich auch erstmal erzählen und anschließend darauf eingehen warum ich zwischendrin den Job gewechselt habe? Also es erst einmal garnicht ansprechen?

Schließlich sollte der Personaler ja meinen Lebenslauf vor Gesprächsbeginn auch gelesen haben....da sollte das chronologische doch nicht mehr allzu wichtig sein - sondern vielmehr was ich für die gewünschte Stelle mitbringe oder?

Vielen Dank für eure Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?