Grüntee als Krebsvorsorge auch gegen Lungenkrebs bei Rauchern?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Also ich trinke auch sehr viel tee und ich habe trotzdem lungenkrebs also wenn tee dagegen hilft verklag ich den tee hersteller weil der tee bei mir nicht gewirkt hat

IoiI44 03.03.2009, 10:41

der Teehersteller sagt:"du solltest den Tee ja auch nicht Rauchen"

0

Hi,

Grüntee enthält etliches an Mineralien und diese sind immer förderlich für den Organismus.

Da wir durch unsere unkontrollierte Fresskultur fast alle das Falsche futtern, ist es ein MUSS, Mineralien zuzuführen, da diese unsere kulinarischen Fehler zumindest ein wenig ausbalancieren.

Vor ca. 1/2 Jahr wurde Grüntee getestet. Ökotest? Da haben von etlichen Tees meines Wissens nur 2 oder 3 mit "Gut" abgeschnitten, weil eben in den Anbaugebieten auch wild mit Pestiziden und Herbiziden rumhantiert wird.

Mal googlen oder in einem renomierten Teeladen nachfragen, was das auch noch für Sorten waren. Es nützt nüscht, wenn Ihr 10 Tassen Grüntee am Tag tüllt, wo Schwermetalle und Konsorten die Menge an gesunden Mineralien übertreffen.

Diese elende Qualmerei ist ja immer noch eine Seuche. Wenn man weiß, dass eine Körperzelle, egal ob im Darm oder in der Lunge, nur unter optimalen Arbeitsbedingungen NICHT entartet....

Liebe Grüße von Lutaxa :-)

Lutaxa1960 03.03.2009, 10:46

... dann geht einem schnell ein Licht auf. Auch wir arbeiten in einem dunklen, feuchten Keller nicht gut und gerne, da die Arbeitsbedingungen mehr als bescheiden sind.

Genauso geht es den LungenZellen, allen Körperzellen. Schaffen wir ein unzumutbares Milieu, eine unzumubare Atmosphäre, dann ist es nur eine Frage der Zeit, wann i-eine völlig erschöpfte Zelle sagt: "Puh, ich kann nicht mehr, ich entarte mal!" Würde wir ja auch so machen.

Heißt: Essen wir ein Affe: langsam, in Ruhe, Grünzeugs, Nüsse, viel abwechslungsreiches trinken, Mineralien zuführen, mit unnatürlichem Scheiß aufhören!

Wenn wir meinen, wir können die Natur austricksen, hätten wir den Wecker wesentlich zeitiger stellen müssen.

Quintessens: Nichtraucher bekommen Lungenkrebs, Raucher bekommen Lungenkrebs, Nichtraucher bekommen keinen Lungenkrebs, Raucher bekommen keinen Lungenkrebs.

Jeder meint: Ach, mich triffts nicht. Gerade bei Lungenkrebs ist es aber fast immer zu spät, sobald die Diagnose gestellt ist. Vorbeugen mit einem halbwegs gesunden Lebenswandel.

Ich feile selber auch noch dran :-))

0

Leider bringt das nichts. Es ist vermutet worden, dass Grüntee helfen könnte die sogenannten 'freien Radikalen' zu reduzieren. Zur Krebsbehandlung eignet sich Grüntee nicht. - Und dass ist wirklich schade!

Die beste Krebsvorsorge und überhaupt beste Gesundheitsvorsorge ist, psychisch-seelische Konflikte zu lösen, verdrängte Probleme und "negative" Gefühle, unangenehme Bewußtseinsinhalte nicht im Unbewußten "einzukellern", sondern angemessen zu bearbeiten, konstruktiv zu bewältigen und - loszulassen. "Leben in der Feude" und Gelassenheit sind der beste Garant für - ganzheitliche - Gesundheit.

Die Lebensenergie/Liebe fließt dann am besten und macht und gesund und glücklich, wenn wir frei werden von Angst und Unsicherheit (auch wenn sie ins Unbewußte verdrängt sind), frei von Schuldgefühlen, von Selbsthaß, von inneren Widerständen, von Hast und Hektik, von Begehrlichkeiten und ähnlichen Faktoren, die dem Entspanntsein, der Gelassenheit, entgegenwirken.

Monty45 28.05.2009, 14:38

Jo. Öfter mal locker Raucherpausen machen ;-)

0

die beste vorsorge wäre das rauchen sein zu lassen und dann könnte ich mir auch evtl. vorstellen das der tee helfen könnte aber krebs dazu braucht der körper eine veranlagung!

Grüntee ist reich an Antioxidantien.

Unter Antioxidantien versteht man Substanzen, die eigentlich den Verderb von Lebensmittelbestandteilen durch Oxidation verhindern oder verzögern. Sie haben aber auch eine große Bedeutung für unsere Gesundheit beim Abfangen schädlicher „freier Radikale“.

Zu den bekanntesten antioxidativen Inhaltsstoffen gehören das Vitamin C sowie die Carotinoide und Flavonoide, auch als „sekundäre Pflanzenstoffe“ bekannt. Eine Fülle von Antioxidantien, die das Krankheits- und Krebsrisiko senken können, lagert im Obst und Gemüse und macht die aggressiven Sauerstoffteilchen unschädlich.

Wenn ein regelmäßiger Verzehr von frischem Obst und Gemüse nicht gewährleistet ist, sollte man trotzdem auf die Zufuhr natürlicher Antioxidantien achten.

Seit einiger Zeit macht das Bioflavonoid DHQ (oder auch als Taxifolin bekannt) von sich reden. Vielfältige gesundheitsfördende Eigenschaften werden diesem Pflanzenstoff nachgesagt wie gefäßstabilisierend und blutdrucksenkend. Gerade dieser Fakt ist sehr interessant für aktive Raucher, die dennoch etwas für Ihre Gesundheit tun möchten. Jede Zigarette produziert eine Unzahl von freien Radikalen und vernichtet somit die vorhandenen Antioxidantien.

Taxifolin stärkt das Immunsystem und bietet somit einen effektiven Schutz für eine Vielzahl von Krankheiten unter denen gerade Raucher häufig leiden. Der beste Schutz ist allerdings, das Rauchen ganz einzustellen! Dr. Hübner

gerhard46 30.03.2012, 10:52

Gibt es in Deutschland als Flarix+c, bei mir und meiner Frau wirkt es sehr gut und hat keinerlei Nebenwirkungen.

0

Das ist ungefähr der selbe Effekt, wie wenn man ins Fittnesstudio geht um abzunehmen und sich dann nach dem Training Schokolade und Burger einverleibt.

nun krebsvorsorge mit tee finde ich, naja nicht so toll... und die beste vorsorge hilft nichts denn ob krebs ausbricht oder nicht, ist eigentlich in den genen gespeichert. so sehe ich das.

vor Lungenkrebs durch Rauchen hilft einzig und allein nicht Rauchen. Eine Kollegin von mir hat immer Vitamin_C eingenommen um sich vor den Folgen ihres Zigarettenkonsums zu schützen. Sie starb 10 Jahre vor ihrem Mann mit Mitte 40 - beide an Krebs.

Tee als Krebsvorsorge? so ein Käse...wenn der Grüntee dann auch noch behandelt wurde ist er eher Krebsfördernd

KriLu 03.03.2009, 10:35

nee, nicht käse, tee ^^ DH

0
Monty45 28.05.2009, 14:36

Japaner haben mit die höchste Lebenserwartung der Welt(2. nach Andorra...)obwohl sie mit am meisten Rauchen. Wenns nicht am Tee liegt, der dort viel getrunken wird, woran dann?

0

JA - ABER: Grüntee hilft tatsächlich als Vorbeugung und ist auch ein gutes Naturheilmittel gegen Krebs - aber NUR DANN, wenn man auch tatsächlich mit dem Lebensstil alles nur erdenkliche tut, um dem Krebs keine Chance zu geben - wenn Du aber munter weiter rauchst, musst Du Dich nicht wundern, wenn es Dir nicht hilft! - Denn mit dem Rauchen machst Du selber die heilende Wirkung des Grüntees wieder kaputt!

Nimm Dir ein Beispiel an Deinen Freunden - sie trinken Grüntee UND sind NICHT-Raucher!

Fazit: Grüntee hilft - aber erst muss man das Rauchen aufgeben!

Ich fürchte, Teer ist stärker als Tee.

IoiI44 03.03.2009, 10:38

das macht das R im Teer

0
Pumukl 03.03.2009, 10:38

... und dichtet das Rohrsystem !

0

nein! Aber Teetrinken ist sicher gesund, dann können sie sicher sein, dass sie wenigstens genug trinken! Iss besser viel Knoblauch, der schützt auch vor Krebs, aber ob Du Lungenkrebs bekommst oder nicht ist wohl Schicksal, da hilft nur mit rauchen aufhören!

Mit Sicherheit nicht und gesund ist das auch nicht, was die da machen.

Floeckli 03.03.2009, 10:37

warum nicht?? trinken ist doch gesund!

0

Du musst nur fest an die Wirkung glauben. Wenn du trotzdem Lungenkrebs bekommst, dann bist du schuld, weil du nicht fest genug geglaubt hast.

Kabark 03.03.2009, 10:37

lol

0
Monty45 24.06.2009, 17:10

hihi

Da ist sogar was dran.

Wer fest daran glaubt, daß er Lungenkrebs bekommt, der bekommt ihn zumindest wahrscheinlicher, wenn auch nicht mit totaler Sicherheit. Gibt da einige med. Studien zu wegen der Sprüche und Bilderchen auf Zigarettenpackungen ;-)

0
roxxanna 09.03.2012, 22:22

Du müsstest schon Hektolieter pro Tag trinken. Versuch es doch mal mit Lärchenextrakt, hier sollen schon wenige Milligramm pro Tag wirken.

0

lieber keine zigarette

Was möchtest Du wissen?