Grünstreifen vor dem Haus pflegeleichter machen

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, goddy250, ich bin auch immer wieder erstaunt, mit welcher Frechheit Hundehalter täglich fremde Grundstücke zur Ablagerung ihres Dreckes, den sie bei sich selbst nicht haben wollen nutzen. Bei uns in der Wohnsiedlung machen das sogar Leute, die bei sich auf dem EIGENEN Grundstück überaus pingelig sind: bei denen Besucher bei Betreten ihres Hauses Frotteepuschen anziehen müssen, weil sie Angst vor fremden Bakterien haben und die ihren Hund niemals auf ihren eigenen sauberen englischen Rasen urinieren oder koten lassen würden.. unfassbar...aber ich will beim Thema bleiben: Ich würde die Hundehalter ansprechen, die auf deinem anstatt auf ihrem eigenen Rasen ihren Dreck liegenlassen, andernfalls würde ich mit Anzeige drohen und das notfalls auch durchziehen. Es spricht sich unter Hundehaltern herum, wo man Ärger bekommt und wo nicht. Da man ja nicht immer Lust hat, sich mit diesen Leuten anzulegen, würde ich Hundekotverbotsschilder aufhängen, die wirken, vor allem vor Privatgrundstücken, ganz gut. Wegen des Rasenmähers kann ich einen Akkurasenmäher empfehlen. Wir haben einen Akkurasenmäher von Bosch, mit dem man sogar große Rasenflächen sehr gut und leicht mähen kann.

Das mit dem Ansprechen ist so eine Sache...wenn die mich sehen, lassen die ihren Hund da nicht hinmachen, oder sammeln es anschließend auf. Diejenigen die es liegen lassen, sehe ich nie, weil ich dann bei der Arbeit bin o.Ä.

Ich werde wohl erstmal auf einen Benzinmäher umsteigen. Wenn ich den Grünstreifen öfter mähe, sieht er gepflegter aus und das hebt vielleicht die Hemmschwelle die Hunde da hinschei* zu lassen. Ansonsten werde ich dort ein Kiesbeet anlegen.

0

Hallöchen, goddy250, vor einiger Zeit las ich zum Thema Hundekot einen Kommmentar, der in etwa so ging: In den letzten Jahren ist es unter Hundehaltern modern geworden, den Hund zur Entleerung stets auf Flächen außerhalb des eigenen Grundstückes zu führen. …....Mit diesem unsozialen und egoistischen Verhalten sind Hundehalter zu einer Plage für die Gesellschaft geworden. Ich glaube, dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Hundehalter werden ja auch, trotz verzweifelter steter Vesuche der Hundelobby, viel positive Werbung für Hunde zu machen, immer unbeliebter, ja sogar teilweise verhasst. Leider zum Schaden der wenigen Hundehalter, die sich vorbildlich benehmen. Dass Hundehalter permanent öffentliche Spazierwege, Felder und Wälder zur Kloake umgestalten, ist schon schlimm genug. Seinen Dreck direkt auf fremden Vorgärten abzulagern ist schlichtweg eine Unverschämtheit, die man nicht dulden sollte. Mein Rat:Sobald der erste Hundekothaufen vor deiner Haustür liegt, sollte dieser sofort entfernt werden, sonst reden Hundehalter sich ein, der Haufen störe dort niemanden und es kommen sehr schnell weitere hinzu. (Die anderen machen`s ja auch..) Auch wenn es einen anekelt, Kot wegzumachen, den der Verursacher, per Gesetz verpflichtet, wegmachen muss. Die Erfahrung zeigt: Dort wo Anwohner "Hundekot-liegenlasser" zur Rechenschaft ziehen oder ansprechen und durchgreifen, ist es nach einiger Zeit wegen der Mundpropaganda unter Hundehaltern sauber. Dort wo Anwohner nichts sagen ist bald „Kackmeile“. Sehr gut helfen auch Schilder „Hier ist kein Hundeklo“ mit und ohne Text. Da es sich bei dir eventuell um eine städtische Rasenfläche handelt, darfst du sie nicht einfach umgestalten,die Stadt ist dann für das Mähen des Grünstreifens eigentlich verantwortlich. Ich würde ich die Stadt wegen des Hundekotproblems einmal ansprechen, vielleicht haben die ein paar Ideen. Meist drücken sich Stadtväter jedoch leider vor diesem Problem, da hilft nur Druck, vielleicht durch die örtliche Presse?

Nein für Reinigung, Pflege und Winterdienst des Grünstreifens, sowie des Gehweges sind bei uns die Grundstückseigentümer verantwortlich. Soweit ich das bei den anderen Nachbarn sehe, kann ich mit dem Grünstreifen anscheinend machen was ich will. Viele haben etwas gepflanzt etc. Man muss schon sagen, unser Stück vom Grünstreifen sieht am ungepflegtesten aus. Vielleicht investiere ich also mal etwas Zeit, Arbeit und eventuell auch Geld in eine optische Aufwertung, in der Hoffnung, dass es dann weniger wird mit der Hundeschei*.

0

Hy, goddy250, es macht mich immer wieder sehr sauer, dass es gerade Rasenflächen und natürliche Untergründe sind, wo Hundehalter vorsätzlich ihre stinkenden Haufen, meist auf den ersten Blick nicht sichtbar und deshalb hinterhältige „Tretminen“, hinbringen. Es sind regelmäßig genau die Stellen, wo Kinder sich gerne bewegen, wenn sie unterwegs sind. Kindern muss man immer öfter Natur vorenthalten, weil diese Gesetzesbrecher in Form von rücksichtslosen Hundehaltern glauben Natur sei nur noch Abladeplatz für ihren täglich anfallenden Biomüll. Dass die Politik hier nicht einmal endlich streng durchgreift, zeigt, welchen Stellenwert Kinder in dieser Gesellschaft haben. In einer immer egoistischer werdenden Gesellschaft, in der Kinder lediglich als „Armutsrisiko“, welches dazu führt, dass man anstatt Mercedes nur Golf fahren kann und in der Kinder als Störfaktoren wahrgenommen werden, die einen am Partymachen hindern, ist das Wohl des Hundes und des Hundehalters wichtiger als das Wohl und die Gesundheit von Kindern.. So!!! Es gibt Pflanzen, die sorgen durch ihren starken Duft dafür, dass Hunde das Grundstück nicht als Hundeklo gebrauchen (in Gärtnereien nachfragen). Das Symbol mit dem sich beim Koten hinhockenden durchgestrichenen Hund vertreibt Gassitütenallergiker vor Wohnhäusern meist ebenso. Wenn mehrere Anwohner solche Schilder vor ihrem Haus haben, ändern Hundehalter sogar meist ihre tägliche Kackstrecke...Frag doch die Stadt einmal, ob sie dir nicht ein kleines Gehalt mit Ekelzulage zahlt, wenn du reglmäßig ihre Pflichten zur Reinigung öffentlicher Grünflächen und die Enttfernung von krankmachenden Stoffen auf öffentlichen Flächen übernimmst!

Ok der Tipp mit dem Schild wurde schon mehrfach gegeben. Also sollte ich das wohl tatsächlich mal ausprobieren. Ich hätte nicht gedacht, dass es etwas bringt.

Werde mir mal 1-2 davon machen und an den Zaun hängen. Danke für die ausführliche Antwort, stimme in allen Punkten zu.

0

Gehweg mit dem Auto überfahren um auf einer Fläche vor dem Haus zu parken

hallo allerseits

vor unserem Mietshaus gibt es eine ca.20 Quadratmeter grosse befestigte Fläche die als Grundstück zu unserem Privat-Mietshaus gehört. Um diese Fläche mit einem Fahrzeug zu erreichen muss man zwangsläufig den nicht abgesenkten Gehweg (quer zur Lauf Richtung) überfahren. Seit Monaten nutzen diese Fläche einer oder zwei PKW als Dauerparkfläche von morgens bis abends.(arbeiten im Büro im Erdgeschoss) manchmal wenn zwei PKW auf dieser Fläche parken komme ich kaum noch zur Haustür herein ! Wie lange soll ich mir das noch gefallen lassen ?

...zur Frage

Reifenabrieb/schwarze Spuren von Bagger auf dem Gehweg?

Hallo zusammen, unsere Nachbarn haben ihre Einfahrt pflastern lassen. Hierbei kam auch ein kleiner Bagger zum Einsatz, der vor Beginn der Arbeiten auf dem Gehweg vor unserem Haus geparkt wurde, Nun schaue ich eben zum Fenster raus und sehe mehrere schwarze Reifenspuren/Abrieb auf dem Gehweg. Mal ganz davon abgesehen, dass es furchtbar aussieht: ist die Firma nicht verpflichtet, ihren Dreck wieder zu beseitigen? Danke!

...zur Frage

" Hund " Mensch kackt scheißt in unseren Garten.. dachte ich .. Was ist das? Was kann man tun?

Hallo,

wir haben einen mit Jägerzaun eingegrenzten Vorgarten. Seit einer Woche lag regelmäßig Hundekot auf der Wiese des Vorgartens, hatte ich noch nie erlebt, mir aber auch nichts weiter bei gedacht, nur gewundert wie das Vieh da reinkommt.

Gestern war der Haufen direkt im Eingangweg von innen, total verschmiert auf dem weg und sogar am Zaun verschmiert. Habe vor Ekel fast gekotzt, da zweifelte ich daran, dass das ein Hund ist..

Heute morgen lagen zwei Haufen auf der Wiese, in einem steckte eine Zigarettenkippe, daneben lag Toilettenpapier .. Gebracht..

Was ist das für eine Schxxße (im wahrsten Sinne des Wortes??) Ein Hundebesitzer, der dem Vieh den A..abputzt und dann ne Zigarette in den Haufen steckt?? was kann ich dagegen tun? Hatte das dazugehörige törchen abgeschlossen, aber ist wohl drüber geklettert / gesprungen ..

Bitte um Hilfe!!

...zur Frage

Hallo, wer muss Gehwege zum Mehrfamilienhaus (Reihenhaus) bauen. Wer muss öffentliche Gehwege bauen. Wie sollen die Gehwege sein?

Hallo, wir sind vor 5 Jahren ins neugebaute Reihenhaus umgezogen. Das Reihenhaus ist nicht unser, wir sind Mieter. Die Gehwege hat der Eigentümer teilweise ausgebaut und teilweise nicht. Zu unserem Reihenhaus führt ein Gehweg, der nich geplastert ist, der sieht genau so aus wie Grandfussballplatz. Wenn es trocken ist, ist der Gehweg hart und fest, etwas staubig aber okay. Aber wenn es regnet (was in Hamburg oft passiert) wird der Gehweg nass, feucht und dreckig. Den ganzen Dreck schleppt man ins Haus rein. Wir haben Schnauze voll vom diesem Dreck. Der Eigentümer sagt, dass Gehweg muss fest sein und muss nicht gepflastert sein. Weiss jemand ob er Recht hat? Der Gehweg an der Hauptstraße ist genau so gebaut wie der Weg zu unserem Haus (Grand). Menschen gehen immer beim Regen auf der Straße (sie wird aber befahren). Wenn ein Auto kommt, muss man wieder in den Dreck rein. Wer muss den öffentlichen Gehweg bauen und wie soll der Gehweg sein? Danke für die Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?