grüner Husten- u. Nasenschleim seit über 5 Wochen (trotz Antibiotikum)

5 Antworten

Mit Antibiotika verhält es sich so: Man soll sie so selten wie möglich nehmen, wenn dann aber richtig. Das heißt lange genug. Bei Keimax sind 5 Tage das Minimum bei leichten Infektionen. Bei Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung) sind 7-10 Tage empfohlen, bei Streptokokkeninfektion sind 10 Tage die Mindesteinnnahme. Bei zu kurzer Einnahme von Antibiotika werden nur resistente Bakterien gezüchtet. Meine Empfehlung: Geh nochmal zum Arzt, lass dir ein neues (anderes) Antibiotikum verschreiben und nimm es 10 Tage, auch wenn es dir nach 5 schon besser geht!

nun,da du kein Fieber hast gehts langsam bergauf. Könnte sein das du nochmal ein Paar Tage Antikiotikum nehmen musst. Das allerdings weiß nur dein Arzt. Trinke sehr viel. Damit sich das alles besser löst. Viel frisches Obst essen. Eben Vitamine. Sei geduldig. Das wird schon.

Euphorbium compositum kannst du dir sparen, das ist bloß ein homöopathisches Scheinmedikament und schadet der Geldtasche.

Seitenstrangangina, Tinnitus und Druckgefühl im rechten Ohr und schmerzender Husten mit Auswurf

Hallo! Seit 2 Wochen bin ich nun schon krank. Es fing alles damit an, dass ich starke Halsschmerzen bekam. Einen Tag später kam fester Husten dazu, der ca. 4 Tage anhielt. Ich hatte auch Gliederschmerzen, aber keinen Schnupfen! Anfangs dachte ich, dass ich eine Erkältung bekomme, aber so verlief es bei mir noch nie. Nachdem der Husten nach 5 Tagen locker war, ging ich erst zum Arzt. Meine Hausärztin verschrieb mir ein Antibiotikum (Cefurax 500mg). Die Begleiterscheinungen wie Gliederschmerzen und Kopfschmerzen wurde zwar besser durch Paracetamol, aber die Hauptsymptome blieben. Nachts bekam ich heftige Hustenanfälle mit Atemnot und Blut im Auswurf. Danach folgten heftige Ohrenschmerzen im rechten Ohr, mit einem rauschenden Tinnitus und Druckgefühl. Vom Antibiotikum bekam ich auch noch Hautausschlag im Gesicht und am Hals. Das Antibiotikum hat also nicht geholfen. Am Montag bin ich dann nochmal zu meiner Hausärztin. Sie hat sich mein Ohr angesehen und festgestellt, dass das Trommelfell vorgewölbt ist. Mittlerweile sind dort zwar die Schmerzen weg, aber ich habe immer noch das Rauschen im Ohr. Danach sah sie sich meinen Hals an und meinte, dass meine Mandeln immer noch belegt sind. Anschließend hörte sie meine Lunge ab. Danach bekam ich eine Überweisung zu einem HNO-Arzt. Mein größtes Problem ist allerdings der Husten. Meine Rippen und mein Magen schmerzen schon richtig von den ewigen Hustenanfällen. Heute bin ich dann zum HNO-Arzt, da gestern alle Praxen voll waren. Der HNO-Arzt sah sich zuerst meinen Hals an und stellte fest, dass meine Mandeln nicht entzündet sind sondern das Fleisch dahinter (Seitenstränge?). Dann sah er sich mein Ohr an, konnte aber angeblich nichts erkennen. Seine nüchterne Aussage war nur, dass das von der Entzündung im Hals kommt und das er da nichts machen könnte. Antibiotikum schrieb er mir kein neues auf, obwohl mich meine Hausärztin genau aus dem Grund zu einem Facharzt schickte. Er ist der Meinung, dass es sich um einen Virus handelt. Das kann man doch mit bloßem Auge gar nicht sehen? Dann wurde ich ohne irgendwas verabschiedet, nur das ich Salbeitee trinken soll. Ende vom Lied: Immer noch Tinnitus, eigentlich gar keine Halsschmerzen mehr, aber schmerzhafter Husten und Schmerzen in den Rippen. Demnach muss ich morgen früh nochmal zu meiner Hausärztin. Ich hoffe, sie nimmt nun bei meinem dritten Besuch endlich mal Blut ab und unternimmt irgendwas, da ich wirklich richtig Angst hab, dass sich eine Lungenentzündung oder irgendwas anderes entwickelt hat! Hat jemand solche Symptomatiken schon mal gehabt? Oder Ähnliches durchgemacht? Ich fühle mich ein bisschen links liegen gelassen. Keine Blutabnahme, keine Überweisung an einen Lungenspezialisten, nichts wird gegen den Tinnitus unternommen. Ich versteh die Welt nicht mehr! :( Es wäre echt lieb, wenn mir irgendjemand auf diesen langen Text antworten würde! Vielen Dank! LG, Saskia

...zur Frage

Erkältung und grüner Schleim!

Hallo liebe Community ich bin 13 jahre alt und ein Junge... Ich habe seit Sonntag Halsschmerzen und seit gestern Husten, Schnupfen und Halsschmerzen... Wenn ich den Hustenschleim ausspucke, dann hab ich da manchmal ein bisschen grünen oder gelb-grpnen Schleim drin... Meine Mutter meint das sei vollkommen normal bei einer Erkältung mit dem Schleim... Stimmt das oder sollte/n ich (wir) doch zu meinem Hausarzt gehen?

Danke schon mal für eure Antworten :)))

...zur Frage

Hustenschleim ausspucken... Bringt das was?

Es ist zwar eine etwas eklige Frage aber ich muss sie jetzt mal stellen. Ich habe mich Montag vor einer Woche gegen Grippe impfen lassen und prompt einen ordentlichen Husten bekommen. Nun löst sich der Hustenschleim teilweise. Die normale Reaktion ist ja runterschlucken aber ich habe mal gehört, dass man das ruhig ausspucken soll. Damit soll der Heilungsprozess unterstützt werden, weil die Viren, welche sich im Schleim befinden aus dem Körper transportiert werden.

Stimmt das nun oder ist es völlig egal?

...zur Frage

Nach Erkältung Schleim geht nicht weg?

Letzte Woche Freitag fing meine Erkältung an hatte erst Schnupfen dann husten bei beiden mit jewals gelb grünen Auswurf dann bin ich zum Arzt gegangen und habe auch Antibiotika bekommen das ich jetzt seid Montag nehmen (heute Samstag) und habe immer noch alles verschleimt (Nase ,Bronchien )

...zur Frage

Schleim läuft den Rachen runter! Was kann das sein?

Hallo, Seit ungefähr zwei Wochen hab ich ständig das Gefühl das mir irgendwas vom Hals in den Rachen runterläuft, wie schleim..ich habe keine Erkältung und auch keinen Husten oder schnupfen. Habe auch vermerkt dass ich seit der Zeit irgendwie mit offenem Mund schlafe ,kann das zusammen hängen ? Was kann das sein ?? Das ist total nervig

...zur Frage

Wochenlanger Reizhusten + Schleim, was kann man dagegen tun?

Hallo. Ich habe schon sehr lange starken Husten. Ich erkläre, wie es angefangen hat:

  • 2 Wochen Husten und Schnupfen (war wahrscheinlich eine Erkältung)
  • dann hatte ich eine Woche lang keine Beschwerden mehr
  • vor ca. 2 Wochen kam es wieder und wird kaum besser.

Im Moment habe ich keinen Schnupfen, aber Husten, der kaum besser wird.

Es kommt immer so zu "Hustenanfällen", d. h. wenn es einmal anfängt, huste ich richtig stark 3 Minuten lang durch. Dann kommt da meistens etwas Schleim raus.

Was kann ich dagegen tun? Ich trinke schon regelmäßig Ingwer- und Zitronentee und nehme auch Medizin gegen Husten & Schleim.

Gibt es irgendwelche Mittel, die dagegen helfen? Ohne zum Arzt zu gehen??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?