Gründungszuschuss beziehen aber andere Tätigkeit ausüben als angegeben?!?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

hallo,

> Denkt ihr das Arbeitsamt bekommt was davon mit wenn ich diesen Job annehmen würde und über mein Gewerbe eine ganz andere Tätigkeit ausübe als im Businessplan bzw. Antrag angegeben wurde ?

Sicher nciht, die prüfen das nciht, maximal zur gewährung der 2. phase des gründungszsuchusses. da will man schon umsatz, erfolge und Geschäftsaussichten sehen. das Gewerbeamt könnte das interessieren, du musst deine tätigkeit anmelden oder dazu melden. das würde ich jedoch nach der ganzen fördermittelgeschichte tun, nciht jetzt.

auch wichtig, willst du das? Versuche dich durch zubeißen, sonst fängst du womöglich in 3 monaten das nächste ding an.

@rRazu: "Am dümmsten finde ich daran, dass es jetzt im Internet steht o.O" sein voller name steht doch hier nirgends, sollte daher kein problem sein oder?

cRazu 10.03.2010, 07:57

Das ist der Betrug daran ;) -> gehört bestraft

0

Am dümmsten finde ich daran, dass es jetzt im Internet steht o.O

Aber ich als Selbstständiger kann dir sagen: Ja sie findens raus, spätestens bei der Abgabe deiner Einkommensteuererklärung. Da muss man nämlich eine Auflistung der Einkünfte machen und da wirds schon komisch, wenn du dann immer dieselbe monatlich hast (als Ladendedektiv) anstatt unterschiedliche - wie beim Ein- und verkauf von Artikeln. Nach 6 Monaten gitb es auch die Möglichkeit den Gründungszuschuss zu verlängern /zu beantragen es zu verlängern - spätestens DA MUSST du einen Art Arbetisnachweis geben- also was wann reinkgekommen ist und ausgegeben wurde und wofür, und was absehbar sein wird.

gruenderlexikon 10.03.2010, 05:57

das Arbeitsamt hat mit der Einkommensteuererklärung nix zu tun, solltest du als selbständiger wissen ;-) - also, wenn keine Ahnung, mal Klappe halten.

0
cRazu 10.03.2010, 07:55
@gruenderlexikon

Auwei, da hat mal jemand seinen Mund aufgerissen ;) Anstatt hier rumzulabern, solltest du dich vllt. selbst selbstständig machen, ansonsten: und tschüss ;) Das Finanzamt darf und WIRD in so einem Betrugsfall das Arbeitsamt informieren! Und das Finanzamt hat sehr viel mit der Steuererklärung zu tun - mal so nebenbei. Ist ja irgendwie logisch, dass das Arbeitsamt es dann auch hat. Das nennt man Behördenvernetzung.

"Ab 1.April 2005 kann über das Bundesamt für Finanzen jedes Finanzamt den Datenpool einsehen. Auch andere Behörden erhalten Einblick, insbesondere Leistungsbehörden wie Arbeitsagentur, Sozialamt, Wohnungsamt, Familienkasse..."

Fazit: Es wird herauskommen ;)

0

Das tut weh !!!! Natürlich kannst Du keinen anderen Beruf ausüben,als den wo Du den Zuschuß bekommst. Es kann Dir sogar passieren,das Du das bereits gezahlte Geld zurück geben mußt.

trader2010 09.03.2010, 15:49

Meine Frage war nur ob das Arbeitsamt was davon mitbekommt bzw. ob die das irgendwie raus kriegen können, da ich nicht denke das sie das raus kriegen können!

0
erdnussoeler 09.03.2010, 16:03
@trader2010

Irgendwann bekommen sie das raus.Vielleicht nicht gleich.Es braucht Dich nur jemand anzuzeigen oder durch einen dummen Zufall kommt es raus und dann wird es richtig teuer für Dich. Ich würde mir dem Amt sprechen,ob die Möglichkeit besteht,das Du eine andere Tätigkeit ausübst und dann kannst Du immer noch entscheiden,was Du machen willst. Viel Glück !!

0

Was möchtest Du wissen?