Gründung einer GbR - Rechtliche Frage

3 Antworten

Zum Thema Krankenversicherung: ein hauptberuflicher Unternehmer kann sich zunächst aussuchen, ob er gesetzlich versichert sein möchte oder privat. Man ist nicht automatisch ein Privatpatient. Sinnvoll ist zunächst die freiwillige gesetzliche Krankenversicherung zu wählen, um zu sehen, ob das mit der Selbstständigkeit und der Existenzgründung etwas wird. man kann später immer noch in die private wechseln, umgekehrt ist das schwieriger. zum Thema gründen einer GbR: eine solche Rechtsform wird prinzipiell nicht gegründet, sondern sie ist bereits entstanden, wenn zwei Menschen den Beschluss gefasst haben, etwas gemeinsam zu tun und damit, wie in obigen Fall, Geld zu verdienen. beim gewerbeamt muss dies entsprechend angegeben werden und beim Finanzamt muss die Gewinnermittlung sowie die Zuteilung der entsprechenden Gewinnanteile jeweils einmal im Jahr durchgeführt werden. Dazu kann ich nur einen Steuerberater empfehlen, denn das können die wenigsten Unternehmer selbst. die rechtlichen Grundlagen und die Abgaben: das hängt natürlich von eurer persönlichen steuerlichen Situation ab, die an dieser Stelle niemand überschauen kann und will. Dazu sollte man schon einen Steuerberater vor Ort um Hilfe bitten. außerdem würde ich noch empfehlen, dem Arbeitgeber deines Partners von dieser Idee oder dem Vorhaben zu Unterrichten. wir haben zum Thema Teamgründung einen Artikel verfasst, den ich hier nicht vorenthalten möchte: http://www.gruenderlexikon.de/blog/2008/10/09/das-sollten-sie-bei-einer-teamgrundung-beachten/ das hilft vielleicht, die ein oder andere Frage zu klären. im allgemeinen kann ich nur neben einem lokalen Steuerberater und einen Existenzgründerseminar bei einer Kammer oder einer anderen Institutionen zu besuchen. Die sind häufig langweilig, klären jedoch die ein oder andere Frage.

du kannst dich auch bei einer normalen krankenkasse versichern...freiwillige versicherung....aber eine private ist oft günstiger

Hallo, die Frage läßt sich adhoc nicht pauschal beantworten, da dazu u.a. Ihr Alter, die Studiendauer, und das tatsächliche, bzw. das geschätzte durchschittliche Monatseinkommen der GbR. (und das hängt ja auch von Ihren anteiligen GbR. Firmenausgaben, als abzugsfähigen Werbekosten ab) Grundsätzlich sind drei Formen der gesetzlichen Krankenversicherung für Studierende möglich: die Familienversicherung(bis zum 25.Geburtstag),

die Studentische Krankenversicherung (bis zum 30. Geburtstag oder 14. Fachsemester) und die Freiwillige Krankenversicherung (nach dem 30. Geburtstag oder ab 15. Fachsemester)

Der Beitrag für die studentische Krankenversicherung und zur Pflegeversicherung wird vom Bundesministerium für Gesundheit einheitlich für alle gesetzlichen Krankenkassen gleich hoch festgelegt und beträgt für die

  • monatliche Krankenversicherung 53,40 Euro
  • monatliche Pflegeversicherung von 9,98 Euro bzw. 11,26 Euro (für Kinderlose ab 23 Jahren).

Für eine kostenlose erste Rechtsauskunft von Juristen empfehle ich die Frage einfach mal unter http://www.rechtsberater.de zu stellen:

 - (Recht, Krankenkasse, Selbstständigkeit)

Nebengewerbe GbR (Azubi + Festangestellter)?

Erst einmal Hallo zusammen,

Und zwar haben ein Bekannter von mir und ich geplant ein Nebengewerbe mit der Rechtsform GbR zu gründen.

Nun ist das ganze aber so, dass mein Partner die Ausbildung schon beendet und ein festes Arbeitsverhältnis hat.

Ich hingegen bin zwar volljährig, werde jedoch meine Ausbildung erst im Februar 2019 beenden.

Nun ist meine Frage ob irgendwelche besondere Einschränkungen oder ähnliches auf uns zukommen, da ich eben noch in der Ausbildung bin?

Wir danken euch schon einmal recht herzlich für eure Antworten.

Liebe Grüße

...zur Frage

Nebengewerbe tshirts?

Hallo

Ich möchte zusammen mit meinem Partner ein Nebenerwerbe mit Tshirts und kleineren Dingen gründen. Wir arbeiten beide vollzeit und möchten dies neben dem Hauptberuf machen. Wir sind uns unsicher welche Art wir gründen sollen. Eine UG oder GbR. Wer hat damit Erfahrung und kann was empfehlen?

...zur Frage

Gesetzliche Krankenversicherung durch Gründung einer privaten GBR - Wo findet man gesetzliche Grundlagen?

Zusammen mit meiner Schwester möchte ich eine nicht gewerbliche Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GBR) gründen. Zweck soll die Verwaltung mehrerer in unserem privatem Eigentum stehende Grundstücke sein, die allesamt vermietet sind.

Wir möchten uns beide von der neuen GBR anstellen lassen und einen schriftlichen Arbeitsvertrag schließen.

Grundsätzlich ist es so, dass man ab einer Beschäftigung von 450,01 Euro in der gesetzlichen Krankenversicherung aus dieser pflichtversichert ist, wenn man keine andere Krankenversichetrung hat.

Ist das auch in unserem Fall so, wo ja Beschäftigungsgeber und Beschäftigungsnehmer quasi identisch sind und nur die Verwaltung privaten Vermögens erfolgt? Wo findet man gesetzliche Grundlagen hierfür?

...zur Frage

Darf man an zwei GBR beteiligt sein?

Eine GbR besteht bereits, darf man parallel dazu eine neue GbR mit einem Partner gründen?

Wie sieht es mit der Haftung aus bei einer GbR? Bei einer OHG haftet man mit Privatvermögen - und bei der GbR?

 

 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?