Gründstück für Bungalow

11 Antworten

Es gibt Bauherren die möchten nicht mehr als 300 m² und es gibt noch welche (aber immer weniger) die nehmen nichts unter 800 m². Hier irgendetwas zu raten ist schlecht. Nimm eine ungefähre Grundrissaufteilung und rechne mal links und rechts 3,00 m hinzu, dann noch die gewünschte Tiefe und dann kommt man so ca. auf das was man benötigt.

Hallo, ich wollte noch hinzufügen, dass Ihr es richtig macht, wenn Ihr Euch für einen Bungalow entscheiden tut. Ihr denkt nämlich schon an später ! Somit habt Ihr jetzt bei guter Planung eine Investition für Euer Alter getan. Viele Leute bauen zu groß und müssen im Alter aus ihrer Immobilie raus, weil die Treppe zu steil bzw. die Räume zu groß sind und sie da nicht mehr zuerecht kommen. Lasst Euch nicht beirren und bleibt beim Bungalow ! Gruß Anna

Man sagt, das Minimum bei einem eigeschossigen Bungalow sei die 2,5-fache Wohnfläche. Bei 150 qm also 150x2,5 = 375 qm. Denkt daran, ein guter Keller ist richtig teuer! Es ist viel billiger, ein kleines Haus oder zusammen mit der Garage einen zusätzlichen Raum zu bauen.

Ist der neueste Vorschlag zur Familienförderung beim Eigenheimbau der richtige Weg für unser Land?

Vorweg: Ich weiß selbst, wie befreiend es einmal für mich war, nicht in einem Mietverhältnis zu wohnen, sondern in einem Eigenheim.

Nur mache ich mir Gedanken um den neuesten Vorschlag des Bundesbauministeriums zur Familienförderung wegen folgende Tatsachen (Eigentumswohnungen in den Städten ausgenommen):

  • Mehr Bauplätze für Eigenheime bedeutet: Weitere massive Bodenversiegelung, wodurch die Natur immer weiter zurückgedrängt wird bzw. verloren ist.

  • Eigenheime an den Stadträndern oder auf dem Land bedeutet: Zunahme an Pkws, oft Kauf eines Zweitwagens und damit Zunahme der Luftverschmutzung. Ebenso muss mehr Parkraum in den Städten und an den Arbeitsplätzen verfügbar sein. Bekanntermaßen sind die Fahrzeiten des ÖPNV außerhalb der Städte sehr spärlich. Kinder müssen zu ihren Hobbies mehrmals wöchentlich mit dem Auto kutschiert werden.

  • Mieter sind immer die Verlierer. Wohnungssuchende mitKindern erhalten keinerlei Förderungen und müssen sich mit den in den großenStädten horrend hohen Mieten rumschlagen und verlieren bei der Menge anWohnungsbewerbern oft gegen kinderlose Mietsuchende. Was spräche dagegen, den Mieternvon Wohnraum finanzielle Anreize zu bieten, um eine gefundene Wohnung leichterfinanzieren zu können?

...zur Frage

bungalow auf eigenem grundstück als zweitwohnsitz?

muss ich meinen bungalow als zweitwohnsitz anmelden wenn ich auf dem seben grunstück meinen hauptwohnsitz habe

...zur Frage

Haus bauen oder fertighaus (Bungalow) - was ist günstiger?

Hallo, will ein haus bauen lassen. Was ist den günstiger, ein Bungalow massiv bauen zullassen oder Bungalow als fertighaus oder ist eine Einfamilienhaus mit 2 Etagen günstiger.?

Mfg matheasi

...zur Frage

Waß kostet ein bungalow ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?