Gründe gegen Staatsüberwachung von Bürgern?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

gegen die unschuldsvermutung.....du wirst automatisch schon mal als möglicher straftäter stigmatisiert

du hast keine privatspähre mehr, das ist das wort, nicht leben

 

ja mißbrauch ist tür und tor geöffnet, was macht der staat mit den ganzen daten, die er erspäht? einzelne beamte können auch daten zu ihrem vorteil nutzen, wenn sie industrielle bespitzeln, aktienkurse etc

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kataha
12.05.2011, 18:48

Der Sache mit der Unschuldsvermutung und dem möglichen Datenmissbrauch stimme ich zu. Beides erzeugt in den Menschen auch die Angst, irgendetwas zu sagen/tun, dass den überwachenden Staatsorganen nicht gefällt, und diese Angst wiederum kann zu vorauseilendem Gehorsam in Form von freiwilliger Gleichschaltung führen.

0

Was für eine Auffassung von "Staat" hast Du? Überlege, ob nicht Du, der Bürger, viel mehr Recht hast, den Staat zu kontrollieren, als der Staat den Bürger? Der Staat ist nicht der Besitzer seiner Bürger, sondern die Bürger wählen und finanzieren den Staatsapparat. Das Grundgesetz ist der Ansicht, daß der Souverän des Staates der Bürger ist! Der Staat ist - mal ganz platt formuliert - eigentlich Dein Diener. Er hat nur in einem gewissen Rahmen über Dich zu bestimmen und auch diesen Rahmen legst Du durch Deine Wahlentscheidungen mit fest. Daraus kannst Du gewisse Schlüsse ziehen, wie der Staat mit Dir als Bürger umgehen soll und darf, nicht wahr? Gruß, q.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nils2
12.05.2011, 21:37

Ich wünschte, das wäre wirklich so. Ganz ehrlich. DH

0

Ich seh hier keine Staatsüberwachung. Okay, wir haben Überwachungskameras auf Bahnhöfen. Einige können mich also beobachten, wenn ich über einen Bahnhof laufe. Wow. Nach ein oder zwei Tagen gibt´s die Aufnahmen dann nichtmal mehr.

Okay, die Polizei kann auch herausfinden, was ich im Internet mache. Bringt ihnen nur leider nicht viel, solange ich gesetzestreu bleibe. Zu verbergen habe ich auch nichts.

Achja und dann gibt´s ja noch Google Street View. Wer will, kann sich also mein Haus anschauen. Respekt, ich mach mir gleich in die Hose.

Warum habe ich jetzt bitte kein Privatleben mehr? Macht doch mal die Augen auf. Alle beschwere sich über gläserne Bürger, die der Staat ja angeblich hat, nur um fünf Minuten später irgendwelchen Müll bei facebook zu veröffentlichen und rumzmeckern, die Polizei würde zu wenig tun...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Diedda
16.05.2011, 19:07

Kannst du dich bitte erst mal informieren bevor du hier auf alle möglichen Fragen mit diesem Thema antwortest ?!?

0

Von welcher Staatsüberwachung reden wir denn eigentlich?

Die Stasi hat doch meines Wissens dicht gemacht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nils2
12.05.2011, 21:39

Ich glaub, sie meint die Datensammelwut. Die sehe ich allerdings auch mit Bauchschmerzen.

Andererseits: Der Staat kann nichts schlimmeres tun, als was der Bürger selbst schon mit seinen Daten macht; Facebook, Twitter und wie sie alle heißen...

0

ich habs für ne erörterung gebraucht und mir sind nicht genügend argumente eingefallen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?