Gründe FÜR schläge in der Schule

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Ich vermute mal, es geht um eine Erörterung. Das einzige Pro-Argument für Gewalt in der Erziehung, das mir spontan einfällt, ist das Phänomen, dass Schmerz (innnerhalb bestimmter Grenzen) lehrreich ist. Menschliche Wesen zeigen grundsätzlich das Verhalten, jeder Art von Schmerz auszuweichen. Dieses Ausweichen ist also im Prinzip durchaus eine positive Lernmotivation. Das Kind ändert sein Verhalten (es lernt mehr oder benimmt sich anders), um nicht geschlagen zu werden. Das funktioniert aber nur, wie schon gesagt, innerhalb bestimmter Schmerzgrenzen. Wird der Schmerz zu stark oder zu häufig, stumpft das Kind ab und reagiert konträr zu dem, was von ihm verlangt wird. Schmerz schlägt dann in eine negative Motivation um.

Das die Kids heute alle keinen respeckt mehr haben ist klar und das man den einen oder anderen an die Wand nageln könnte auch, aber wenn irgendein Lehrer Hand an meinen jüngsten(14) legen würde , müsste der sich warm anziehen.... Bei meinem Großen ist das einmal passiert , die Klasse war bei einem Ausflug in einem Park fünf minuten von uns entfernt. Mein Sohn ( Damals 5. Klasse) rief mich an und weinte bitterlich, und eine jede Mutter kann hören was für ein weinen es ist , er sagte der Lehrer hätte ihm in das Gesicht geschlagen. Ich hab mich aufs Fahhrad gesetzt und bin los. Als ich angekommen war waren bis auf meiner alle in Booten auf dem See . Zum Glück waren fast alle noch in Ufer nähe und ich konnte die Klasse fragen ob diese Ohrfeige gerecht war, und sie war nicht gerechtfertigt die Klasse stand hinter meinen Sohn. Die Ohrfeige war so heftig , das sie noch nach einer halben Stunde zu sehen war. Ich wollte das der Lehrer vom Boot rauskam aber er schaute nur gleich gültig und blieb dort wo er war. Vielleicht mein Glück denn mittlerweilen war ich auf achttausend und wer weiss was ich dem Kerl angetan hätte. Ich rief an Ort und Stelle die Polizei an aber die gab mir den rat ich solle erst einen Rechtsanwalt aufsuchen.. was wir auch ein paar tage später auch gemacht haben . Er musste sich schriftlich bei meinenm Sohn entschuldigen .. Schläge bringen nichts ausser gegen Agression und sie können eine Seele zerbrechen lassen....

Okay, okay, aber das mit dem "Hinterherfahren" hättest Du Dir, denke ich, sparen können, denn das kann Dir Dein Sohn auch nach der Rückkehr noch erzählen und ihr könnt auch am nächsten Tag noch Polizei/Rechtsanwalt einschalten. Bei der Bundeswehr gibt's nicht umsonst die Regel, erstmal eine Nacht drüber zu schlafen, bevor mann sich wegen einer als ungerecht empfundenen Strafe beschwert, das wäre hier wohl auch angebracht gewesen! Du sagst ja selber, dass es wohl zu Schlimmerem gekommen wäre, wenn Du Dich vor Ort mit dem Lehrer gestritten hättest! Und das die Kids wegen jeder Sache gleich am Handy hängen müssen, kann's ja wohl auch nicht sein! Was soll Dein Sohn denn machen, wenn er erwachsen ist und eine handfeste Auseinandersetzung mit jemandem hat, ruft er dann auch noch bei seinem Papa an??? Nee, da tust Du ihm nichts Gutes, wenn Du ihn so verhätschelst. Der soll erstmal lernen, selber die Situation zu bewältigen! Was anderes ist's natürlich, wenn "Gefahr im Verzug" ist, d.h. wenn's um Leben und Tod geht!

0

@Karabasch: Wer weiß, was Dein Sohn vorher gemacht hat! Das war bestimmt nicht ohne Grund! Schüler sind ja nun bekanntlich nicht immer die Liebsten! Lehrer sind auch nur Menschen, die sich von Schülern nicht alles bieten lassen müssen!

0

Frage:Gegenfrage:warum sind Sie bereit,oder denken darüber nach,diesen Vortrag zu halten? Zu Ihrer Frage:körperl.Gewalt ist ein Übergriff,vor dem,ich mein Kind schütze,vorallem,wenn diese von einem Erwachsenen,einer Respektsperson,wie einem Lehrer stattfindet!Respekt verdient nur,wem ihm gebührt.Wir sind ziviliesierte Menschen,die,als solche,unsere Kinder erziehen.Als Erziehungsberechtigte,erwarte ich,wenn mein Kind sich nicht,den sozialen Regeln entsprechend verhällt,klare Informationen,auf die ich reagiere, sicherlich mit klarer Konsequenz,nicht mit Gewalt,denn ich muß,werde und möchte als Vorbild reagieren.Gewalt erzeugt Gewalt!Kein Mensch hat das Recht,einen anderen Mensch körperlich zu züchtigen,wo soll der Maßstab angesetzt werden,wann wird aus dem "Klapps"der Schlag?

Also, ich bin selber Pädagogin und habe Kinder, und es gibt rein gar keine Gründe für schläge, weder in der Schule noch zu hause. Übersetze das doch mal, dann heißt das soviel wie: körperliche Gewalt an unterlegenen. Wenn man solche Probleme nicht anders lösen kann, dann ist es mit unserer Gesellschaft wirklich nicht mehr weit her.

In Österreich, vermutlich auch Bayern gibt es die Wendung "die gsunde Watschn" (= die gesunde Ohrfeige). Damit wird zum Ausdruck gebracht, dass es mitunter nicht schlecht ist, Kinder zu züchtigen. Sehr prominent ist in Österreich auch der Roman "Die Züchtigung" von Mitgutsch - oder auch der Roman "Schöne Tage", der im Bauernmilieu spielt und in dem Schläge zuhauf vorkommen. Als Argument pro Schläge: a) Schläge gegen Verweichlichung, für die Desensibilisierung und Abhärtung des Körpers, der Leibesertüchtigung, des Drills, "englische Erziehung"; b) Schläge als wirkungsvolleres Strafinstrument - Worte bewirken nichts oder wenig, Strafe als Abschreckung; c) Schläge als Mittel der Distanznahme und Machtausübung: Vorbeugung gegenüber Rebellionsphantasien bei Schülerinnen und Schülern; d) historische Argumente wie "das war schon immer besser so", spartanische Erziehung, auch John Locke schildert in seinem Traktat Erziehung als Abhärtung des Gentleman; e) sadistische Phänomene im Lehrkörper, z.B. unausgelebte und heimlich-versteckte Neigungen bei Lehrpersonal, die nicht nur ihren Frust abreagieren, sondern auch Disziplin, Ehrfurcht, Kontrolle im Partnerschaftsleben realisieren oder realisieren möchten. Mehr fällt mir auf die Schnelle nicht ein.

Ich wünschte, ihr hättet für das Üben einer Argumentation ein weniger offensichtliches Thema genommen. Ihr sollt also den Part des Advocatus Diaboli übernehmen ("Anwalt des Teufels").

Dazu betrachtet ihr am besten die historischen Begründungszusammenhänge. Im Lexikon findet ihr da sicher etwas unter "körperliche Strafen".

http://de.wikipedia.org/wiki/Körperliche_Züchtigung

Echt gute Gründe dafür wären, wenn man folgendes vorhat: -Schwarze Pädagogik einführen -die Würde der Menschen (Kinder sind ja auch welche)mit den Füßen Treten -den Willen und die Pesönlichkeit brechen -Schatten auf die Seelen legen -Gewaltbereitschaft allgemein fördern

Also ich persönlich will nichts von alledem und bin deswegen gegen jede Art von Schlägen Zuhause und in der Schule! http://www.ithschamane.de

Ich habe den Eindruck, daß man durch dieses Laufenlassen erst recht eine Gewaltbereitschaft fördert, denn die Kinder lernen ja nur, daß die Erwachsenen ihnen nichts tun (können)!

Sozial- und Gefängnisstrafen greifen erst nach Monaten, wenn überhaupt, und so kommt es, daß viele Jugendlichen denken: ach, ich mach, was ich will, es kommen ja doch keine Konsequenzen! (selbst erlebt)

Das war früher im Heimbereich der Schwererziehbaren so, das greift heute leider immer mehr um sich!

Und ich beobachte diese Haltung schon immer häufiger in Familien, daß bereits Vorschulkinder (!!!) ihre Eltern voll im Griff haben (oder die Mutter, während der Vater dann igendwann platzt und wütend drein schlägt - taugt erst recht nichts) - Mann, was soll aus denen (und uns) noch werden!

Und alles nur, weil man den armen Kindern den rechtzeitigen Klaps auf den Po versagt hat!

0

also ich bin selbst erst 25 und finde, dass sich teilweise die schüler einen mit dem rohrstock verdient hätten. leider gelten heutzutage bei den meisten kids respekt ggü vorgesetzen (lehrern)und disziplin nichts mehr. damals wurde zuspätkommen oder hausaufgabenvergessen mit ein paar schlägen bestraft und das kind hat es sich gut überlegt, ob es das nochmal macht. das setzt allerdings respekt voraus und heutzutage würde der schüler sich wahrscheinlich mit seinem messer wehren oder die ganze klasse würde auf den lehrer losgehen. insofern wären hier schläge sicher nicht die richtige lösung. aber verdient hätten es so einige teenager damals... hätte ich damals welche gekriegt, wäre mein abschluss sicher besser geworden...

huch, ich hab erwartet, dass ich nach dieser antwort in der luft zerrissen werde... danke für die vielen DHs! :)

0
@Karli123

"In der Luft zerreissen" wäre zuviel der Ehre. Respekt kann man nicht mit Gewalt erzeugen. Mit Gewalt erzeugt man nur Angst. Respekt ist etwas anderes.

0

grundsätzlich sollte man von dem überzeugt sein, was man vorträgt. sonst kann man die rede vergessen. also: bist du davon überzeugt?

Kennst wohl keine "amerikanische Diskussion"? Da muss man die Meinung vertreten, die einem zugewiesen wird, egal ob man sie selber vertritt oder nicht! Das ist eine super Methode mal zu lernen, sich in Rolle und Gründe der Gegenseite einzudenken! Sollte jeder mal gemacht haben, z.B. im Sozialkundeunterricht!

1

meine meinung für schläge gibt es keine argumente dafür es gibt die eine oder andere ausnahme wenn ein kleines kind die phase kommt zu beißen und es wirklich nur einen kleinen harmlosen klaps auf den po bekommt ist das für mich noch okay aber sonst heißte es doch "GEWALT IST KEINE LÖSUNG"

ich bin etwas überrascht, daß es für die pro argumente soviele DH s gibt, und für die anderen fast keinen! gewalt erzeugt gegengewalt, und gegenüber abhängigen ist sie bei uns aus gutem grund gottseidank inzwischen verboten, die Argumente stehen ja alle schon hier. ich hoffe dein referat wird seeeeeeehr kurz!!!

Wenn winkyy die historische Entwicklung der körperlichen Züchtigung/Folter/Todesstrafe mit einbezieht, sollte es sogar genau das Gegenteil werden: da gibt's nämlich gerade in Deutschland eine seeee...hr lange Geschichte... Und in vielen anderen Ländern ist das ja leider auch heute noch üblich, da könnte das Referat noch viel länger werden...

0
@frankoel

Richtig: Gewalt erzeugt Gegengewalt! Das ist der beste Beweis dafür, daß ein Klaps auf den Po keine Gewalt ist, denn danach sind die Kinder befreit und lieb, und möchten sich anschmiegen und kuscheln (dürfen sie auch), und vor allem, sie lassen das Ungute dann sein!

0

Es gibt kein einziges Argument dafür, es gibt etliche dagegen. Außerdem ist das Mißhandeln von Kinder seit ein paar Jahren gesetzlich verboten, d.h. auch Schläge!

Ich an eurer Stelle würde diese Art von Arbeit boykottieren und mich an die Schulleitung wenden.

DAS GEHT ZU WEIT!

Euer Lehrer der euch diese Aufgabe gestellt hat, hat doch nen "Schaden".

Quatsch, warum hat man es denn dann früher gemacht? War'n die Erzieher da dümmer oder was?Und die Methode ist sehr gut, siehe meinen obigen Kommentar!!! Allerdings sollte das nicht dazu führen, dass einige die körperliche Züchtigung tatsächlich wieder einführen wollen!

0

Ich halte es für sehr viel schlimmer, wie Eltern ihre Kinder mißhandeln (unter dem Deckmäntelchen, keine Gewalt anwenden zu wollen - was immer sie darunter verstehen):

stundenlanger Liebesentzug durch nicht-ansprechen, nicht-mitmachen-dürfen, aufs-Zimmer-schicken-und-erst-wieder-kommen-wenn-man-lieb-ist; oder noch schlimmer anbrüllen-daß-Wände-wackeln usw.

Ist das vielleicht keine Gewalt an der Kinderseele?

Ein kleiner gezielter Klaps (in Ruhe) reinigt die Atmosphäre, man kann sich wieder liebhaben, und das Leben geht weiter.

0

für schläge, egal wo und von wem, gibt es keine gründe.

Leute leute beruhigt euch,

Erst mal danke für die ganzen antworten.

So und nein, wir beukottieren nicht. Um genau zu sein wahr die aufgabenstellung eine Rede zu erstellen, die das thema gewalt in schulen und im haushalt hat. Wir durften selber aussuchen, ob wir pro oder kontra sein durften, die stellung haben wir selber ausgesucht.

So VIELEN DANK für die vielen Antworten, grübelt bitte WEITER!!

Hallo?
Schläge????
Da würde ich grad die Schule verklagen!
Für Schläge gibt es keine Argumente.

Genau, sehe ich auch so! Ist nicht mit den Menschenrechten bzw. der Würde des Menschen vereinbar und sollte deshalb in der Erziehung/bestrafung - ebenso wie Folter - nicht vorkommen! Als "zivilisierte Kultur" kann eine Gesellschaft sonst nicht mehr gelten!!!

0
@frankoel

Schau mal, wie weit unsere "zivilisierte Kultur" gekommen ist - Schaffner trauen sich z.B. kaum noch, Schwarzfahrer vor die Tür zu setzen aus lauter Angst vor den in freier Zivilisation Aufgewachsenen!

Ich bin nicht für "Schläge", aber für gezielte Klapse aufs Hinterteil bei der elterlichen Erziehung im Vorschulalter, damit die Kinder lernen, daß es Regeln außerhalb ihres eigenen Ichs gibt - das scheint nötig zu sein!

0

Es gibt kein Argument für Gewalt. Gewalt ist dumm oder hilflos.

Was möchtest Du wissen?