Gründe für Recht auf Arbeit? In welchen Ländern gibt es kein Recht auf Arbeit? Flüchtlinge?

8 Antworten

Es dürfte wohl kein Land in dieser Welt geben, in dem ein "Recht auf Arbeit" besteht. Um dieses Recht zu gewähren, müsste der Staat ja für jeden Arbeitslosen einen Arbeitsplatz schaffen, selbst dann, wenn dieser nicht gebraucht wird. Und selbst dann würde sich das Problem stellen wie diese Arbeit aussehen soll, auf die ein Recht bestünde: Ein Niedriglohnjob als Putzfrau für eine arbeitslose Diplom-Ingenieurin? Eine Stelle im Steinbruch oder als Fahrer bei der Müllabfuhr für arbeitslose Romanisten, Bürokaufleute, Grafik-Designer oder Hochschuldozenten? Ein solches Recht würde keinen Sinn ergeben, wäre allenfalls ein Vorwand Arbeitslosen die Grundsicherung zu verweigern.

:-)).........Recht auf Arbeit......ja wenn Arbeit da ist, dann wird sie halt verrichtet, und zwar unabhängig der Nationalität. Bestes Beispiel ist Deutschland nach dem Krieg. Gastarbeiter aller Länder wurden gerufen. Heute schaut es halt anders aus. 2 Millionen Arbeitslose, 7 Millionen Hartz4 Empfänger und 8 Millionen Menschen in Niedriglohnarbeit. Warum meinst Du wehrt sich die EU gegen weitere Zuwanderung und Flüchtlinge. Wir haben keine Arbeit mehr zu verteilen. Und mal ganz ehrlich...wenn ich ein Unternhemer bin, dann helfe ich doch lieber erstmal meinem eigenen Volk. Informiere Dich auch zu diesem Thema mal über einen funktionierenden Binnenmarkt innerhalb der freien Marktwirtschaft.

Danke für deine Antwort

0
@verenaschoesser

Na ja.....ist wahrscheinlich nicht unbedingt das was Du hören wolltest, aber wir unterhalten uns hier immer nur über Rechte und Gesetze, wobei der Ist-Zustand immer häufiger aus den Augen verloren wird.

2

Nur 2 Mio Arbeitslose? Woher hast Du denn die krude Zahl?

2

In allen kapitalistischen Staaten gibt es kein Recht auf Arbeit. In Zeiten eines totalen Krieges gibt es dann indes die Pflicht zur Arbeit. Die Gründe für ein Recht auf Arbeit sind leicht erklärt. Wenn es ein Recht auf Arbeit gibt, ist der Staat in der Pflicht auch ausreichend Arbeitsplätze zur Verfügung zu stellen, andernfalls macht solch ein Recht ja keinen Sinn. Wird nun einem jeden Menschen ein Arbeitsplatz zur Verfügung gestellt, sinkt die Arbeitslosigkeit drastisch und das Phänomen der (Massen)armut entfällt dann, wenn eine Industrialisierung vorliegt. Im Kapitalismus hingegen sind Arbeitslose, allemal wenn es Dauerarbeitslose sind, stets verarmt, wenn denn keine gute Erbschaft oder krumme Touren winken.

Was möchtest Du wissen?