Gründe für Neuwahlen 1930 (Weimarer Republik)

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nach der Reichstagswahl 1928 bildete Hermann Müller (SPD) eine Große Koalition aus SPD, Zentrum, BVP, DDP und DVP. Diese Regierung scheiterte im März 1930 an den Plänen einer geringfügigen Erhöhung des Beitrags zur Arbeitslosenversicherung, welche die SPD nicht mittragen wollte. Daraufhin bildete Heinrich Brüning (Zentrum) eine Minderheitsregierung ohne die SPD. Der Reichstag lehnte den von Brüning vorgelegten Reichshaushalt für 1930 ab. Dieser wurde daraufhin durch Reichspräsident Hindenburg am 16. Juli als Notverordnung zur Sicherung von Wirtschaft und Finanzen erlassen. Diese Notverodrnung wurde dann aber von einer unheiligen Allianz aus KPD, SPD, DNVP und NSDAP niedergestimmt. Nunmehr bat Reichskanzler Brüning Reichspräsidet Hindenburg, den Reichstag aufzulösen und Neuwahlen anzusetzen. Diese fanden am 14. September 1930 statt. Danach regierte Brüning zunächst mit seiner Minderheitsregierung weiter (bis 1932) und bemühte sich um Tolerierung durch die SPD.

Der erste Grund war der Druck der Bevölkerung nach der Wirtschaftskrise, die viele Menschen ruiniert hat. Demzufolge waren die Menschen unglücklich und haben die Schuld wie üblich bei den Politikern gesucht. Zum anderen hat genau in dieser Zeit Hitler immer mehr an wichtigkeit gewonnen. Hitler versprach den Leuten Arbeit und das war, was die Leute wollten. Bevor Hitler gewählt wurde, wurden zuvor drei weiter Politiker zum Reichskanzler gewählt. Ein weiterer Grund ist die Inflation, die aus der Krise herbeigerufen wurde. Weiteres waren die Leute nicht an Demokratie gewöhnt und waren nicht bereit um den Politikern ihr vertrauen für diese Situation zu schenken. Deutschland wurde immer monarchich regiert und demzufolge hat man sich in schwerer Lage nach einer starken monarchichen Person gesehnt

Du hast dir zwar viel Mühe gegeben, aber am Kern der Frage geht es vorbei. Die Weltwirtschaftskrise hat auch nichts mit der Inflation zu tun, Hitler hatte am Scheitern der Regierung 1930 keinen Anteil.

0
@Schlaufuxx

Da muss ich dir leider wiedersprechen ! Blätter mal in deinen Geschichtsbüchern und suche, wann Hitler populär wurde.. vor 1930! schon gegen ende der 20er wollten die Leute wieder einen Monarchen an der Spitze. Sie glaubten nicht an die Demokratie

0

meist brechen regierungen zusammen, weil die koalitionspartner nicht mehr miteinander können

Wie laufen Neuwahlen ab?

Wann wären "theoretisch" Neuwahlen. Wie werden sie organisiert

und was passiert wenn dasselbe Ergebnis rauskommt?

...zur Frage

Problem Frage Wirtschaftskrise Weimarer Republik?

Ich muss mindestens 2 Seiten zum Thema der Gründe zum Scheitern der Weimarer Republik schreiben und dabei ist mein Thema die Probleme bei der Wirtschaft. Bräuchte nur eine leichte Problemfrage die ich im Text beantworten kann.

...zur Frage

Sind Neuwahlen wirlich sinnvoll?

Wenn sich die Parteien nicht einigen, werden am Ende Neuwahlen anstehen. Am Scheitern der Verhandlungen macht man etzt die FDP aus, obwohl das gar nicht stimmt. Leider werden die Sachverhalte in der Öffentlichkeit nicht offengelegt. Merkel soll eine mieserable Führung abgegeben haben. Eine sagen, es seien noch über 100 Punkte gar nicht erledigt worden. Die anderen sagen, man sei kurz vor dem Ziel gewesen, was ja nicht stimmen kann, wenn noch so Vieles unerledigt ist. Wen wundert es da, wenn eine der Parteiführer sagt, ihm reicht es, weil kein brauchbares Ergebnis zustande kam. Man könnte doch eine Minderheitsregierung in die Wee leiten. Wenn diese nach 2 Jahren Tätigkeit nichts bringt, dann würde ich für Neuwahlen stimmen. Schliesslich kosten Neuwahlen uns steuerzahlende Bürger 90 Millonen Euro. Die SPD tut richtig, wenn sie sich nict als Koalitionspartner zur Verfügung stellt. Denn bei den Bundestagswahlen wurde die SPD abgestraft.. Warum soll diese Partei jetzt Steigbügelhalter für die Merkel werden, nur damit sie so weiter machen kann wie gehabt und sich dadurch ihren Posten sichert. Es ist nichts bewiesen, dass bei Neuwahlen ein anderes Ergebnis herauskommt als bei der letzten BW. Dann wären wir wieder da, wo wir derzeit sind.Das grösste Problem machen eben die GRÜNEN. Da würde ich mir wünschen, so es zu Neuwahlen kommen wird, dass diese Partei die 5% Hürde nicht schafft. Wir brauchen keine mittelalterlichen Querdenker.

...zur Frage

Was würde passieren, wenn Merkel die Unterstützung für ihre Migrationspolitik wegbricht und die Koalition zerbricht? Gäbe es Neuwahlen, oder eine Pattsituation?

Eine Pattsituation wäre lähmend für die ganze Republik, das wäre beinahe wie in der Weimarer Republik

...zur Frage

Was bringen Neuwahlen?

Hey Momentan kann es ja möglich sein dass es Neuwahlen gibt. Allerdings verstehe ich das nicht ganz. Entweder werden ein paar weniger Leute wählen oder ein paar mehr aber würde das die Ergebnisse so krass verändern? Man wählt ja nicht einfach eine andere Partei. Man hat ja seine Gründe warum er sich genau für diese Partei die man wählt entschieden hat. Und bei weniger bzw. etwas mehr Beteiligung wird sich das Ergebnis doch nicht so stark verändern dass es eine neue Koalition geben könnte, oder liege ich da falsch?

...zur Frage

Parteipolitischen Verschiebungen gegen Ende der Weimarer Republik zwischen 1930 und 1932?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?