Gründe für Kopftuch im Islam?

10 Antworten

Hallo!

Im gesamten Mittelmeerraum und natürlich auch in den Wüstengegenden, bedeckten in damaligen Zeiten Männer wie Frauen ihren Kopf, um sich vor Sonne und Staub zu schützen. Das galt für Christen, Juden und Muslime aus einem ganz profanen Grund, dem Klima. In der islamischen Kultur wurde das Kopftuch dann zu einem sozialen Statussymbol, das zwischen "freien" und "unfreien" Frauen unterscheiden sollte. Frauen von höherem gesellschaftlichen Stand verschleierten sich, Dienerinnen und Sklavinnen war es bei Strafe verboten, sich zu verschleiern (Das von allen Rechtsschulen anerkannte Werk "El-Mebsut" besagt, dass der Weggefährte des Propheten und zweiter Khalif Omar ibn al Khattap eine Sklavin schlug, weil sie ihre Haare bedeckte). Es hatte also rein gar nichts mit der Religion zu tun, denn die Dienerinnen und Sklavinnen, denen es verboten war, ein Kopftuch zu tragen, waren ja ebenso Muslime. Erst später, lange nach dem Tod des Propheten, missbrauchten dann besonders konservative Prediger diese ursprünglich soziale Regelung zu einem religiösen Gebot. Sie behaupteten, muslimische Frauen seien dazu verpflichtet, Kopftücher zu tragen und begründeten es damit, dass die Haare ein Reizobjekt darstellen würden, das die Männer provozieren würde.

Das Kopftuch (und erst recht andere Verschleierungsformen, wie der Tschador, der Niqab oder die Burqa) sind also eindeutig keine religiöse Pflicht, sondern wurden erst später (von Männern, wohlbemerkt) als solche bezeichnet. Selbstverständlich können sich Muslimas verschleiern, wenn sie meinen, dass sie damit dem Gebot, in der Öffentlichkeit nicht zu aufreizend zu erscheinen, näher kommen. Nur ist es eben keine Pflicht. Ich persönlich halte nicht viel von derartigen Verschleierungen, da sie den Islam in meinen Augen falsch darstellen. Im Koran gibt es keine Stelle, in der ein Kopftuch vorgeschrieben wird. Außerdem missfällt mir die Moral, die hinter diesen Verschleierungen steckt: Männer werden als rein triebgesteuerte Wesen gesehen, die gar nicht anders können, als Frauen mit offenen Haaren sexuell zu belästigen. Und Frauen werden einerseits sehr auf ihre Sexualität reduziert, zum anderen sind sie es auch noch, die für das Fehlverhalten der Männer büßen müssen, indem sie das Handicap auf sich nehmen, täglich mit irgendeiner Verschleierung herumlaufen zu müssen. Ein solches Menschenbild entspricht nicht der Realität.

Warum trotzdem viele Muslime die Ansicht vertreten, man das Kopftuch sei für Muslimas verpflichtend, kannst Du wunderbar aus der Antwort von "AlTurki95" herauslesen. Durch falsche Behauptungen von irgendwelchen "Gelehrten" wird geglaubt, dass Gott das Kopftuch vorgeschrieben hätte und diese These wird nicht kritisch hinterfragt, sondern einfach akzeptiert.

LG

Soweit ich weiß ist das so: Die Frau hat nach einem bestimmten Alter die Pflicht bestimmte Körperteile zu verdecken, damit kein anderer Mann außer Ihrer diese sieht.

Ich finde das Thema ist umstritten. Meiner Meinung nach sollten es nur die Frauen machen, die es auch wollen und es sollte niemand gezwungen werden. In unserem Nachbarland wurde ja beschlossen, dass z.B. die Burka zu extrem und Frauenfeindlich wäre.

28

Ich glaube nicht das 2016 Mädchen gezwungen werden sich zu bedecken

0
70
@halloschnuggi

Es gibt auch so etwas wie Gruppendruck und sozialen Zwang, schnuggi.

0
14

Ich glaube nicht dass Menschen in 2016, nach allem was wir schon mit Rassenfeindlichkeit hinter uns gebracht haben, Trump wählen.

1
16

Finde ich als Muslimin auch richtig, dass die Burka verboten wird.

2
70

Eine koranische Pflicht existiert nicht.

2

Unser Prophet Mohammed (Friede und Segen seien auf Ihm) sagte das Paradies liegt unter den Füßen der Mutter.

Und die letzden Worte befor er gestorben ist waren: Gibt acht auf die Frauen.

Die Frau im Islam ist eine Perle und wird sehr geehrt.

Es gibt unzählige Gründe warum, doch die einfache Antwort in einem Satz ist, weil Gott es den gläubigen Frauen zur Pflicht gemacht hat. Im Qur´an sagt Gott zu den gläubigen Männern und Frauen, dass sie ihre Blicke niederschlagen und sich anständig bekleiden sollen. Er (Gott) spricht besonders Frauen an, wenn er sagt, sie sollen ihren Schmuck nicht zur Schau tragen, außer dem, was offensichtlich ist, und sie sollen ihre Tücher über ihre Körper ziehen. (Quran 24:30-31)

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen :)

70

Auch der 999. Versuch, diesen Vers zur Begündung einer (nicht existenten) Kopftuchpflicht heranzuziehen, ist zum Scheitern verurteilt. 

Die "Tücher" dienen zur Bedeckung der Schamzone(n). Der Kopf ist keine Schamzone. Das Kopfhaar auch nicht.

Die Kopftuchpflicht ist kein Gebot Allahs, sondern etwas, was sich erzkonservative alte Männer ausgedacht und den Frauen aufgedrückt haben.

3

Was möchtest Du wissen?