Gründe für einen schulwechsel?Hilfe?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Was bringt es dir denn schon wieder zu wechseln? Wenn man z.B. von Mobbig wirklich hart betroffen ist und es einfach nicht mehr schafft ohne kaputt zu gehen OK, aber nur wechseln weil die Freundin nicht mehr dort ist?

Dann stelle ich mal die Gegenfrage, hast du je versucht einfach mal mit den Lehrern klarzukommen? Mal einen oder zwei Lehrer kann es geben mit denen man einfach nicht zurecht kommt, aber alle und wie ist es jetzt? Was hält dich vom Lernen ab wenn nun die Lehrer OK sind oder wenn nicht, warum hast ausgerechnet du schon wieder mit ihnen Probleme?

Und was ist mit den Mitschülern? Du fehlst einfach wenn du dich einsam fühlst, aber was wäre damit einfach mal soetwas auszuhalten oder gar den Versuch zu starten mit Leuten aus deiner oder einer anderen Klasse klarzukommen? Du musst ja nicht gleich der Superstar der Klasse oder des Jahrgangs werden, aber mit irgendwem kannst du doch wohl zumindest versuchen Kontakt zu knüpfen.

Auch wenn es hart klingt, du musst lernen auch mal nicht so gute Sachen auszuhalten und dich dann nicht immer gleich komplett aufzugeben. Gestern konntest du nicht lernen weil dir die Lehrer nicht passten, heute nicht weil du allein bist und morgen weil was? Weil du in der Klasse keinen Anschluss findest, du keinen Anschluss mehr an das Lehrmaterial findest oder warum?

Spätestens im Berufsleben kannst du nicht mehr so einfach wechseln, schon gar nicht wenn dein Lebenslauf aussieht als hättest du eine Rundreise durch alle Schulen der region unternommen. Da gibt es dann auch mal einen besch*** Chef, unangenehme oder gar lästernde Kollegen, ein belastendes Arbeitspensum etc. da wird man dir beim Arbeitsamt den Vogel zeigen wenn du bei jedem Unternehmen nach einem Monat schon kündigst, ganz zu schweigen davon das kein Chef jemanden will der wiederum seine Arbeitgeber wechselt wie die Unterhose.

Hättest du ein ernsthaftes Problem OK, aber allein zu sein unter Leuten die man nicht kennt oder mag ist etwas was dir noch sehr oft im Leben passieren wird.

Bevor du einen Grund suchst die Schule zu verlassen versuche es mal vernünftig auszuhalten. Lerne, denn vom Lernen hält dich sicher nichts ab und einem Chef ist später völlig egal warum du in einem Fach schlecht warst und wenn nicht so wird ihn "Ich fühlte mich einsam" sicher nicht als Argument genügen und dann versuche einfach mit den Lehrern (weiter) klarzukommen und Freunde zu finden und wenn selbst das nicht klappt, so suchst oder triffst du edie Freunde eben nach der Schule. Die Pausen ansich überlebst du schon und der Unterricht ist wiederum nicht dazu da Kaffeekränzchen zu veranstalten, also pack das an und schaffe es einfach mal auch mit nicht so schönen Bedingungen vorran zu kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So wie du deine Siuaiton schilderst, ist eigentlich hausgemacht. Du kommst mit Lehrern nicht klar - zack, wechselst du die Schule. Flucht gelungen. an der neuen Schule einizge Freundin weg - schon sieben Fehltage. Flucht wieder einmal gelungen.  Und nun willst du schon wieder die Schule wechseln - sprich eine neue Flucht antreten. Aber hast du dir eigentlich mal ernsthaft Gedanken darüber gemacht, warum offensichtlich nur DU nicht mit den Lehren klargekommmen bist? Hast du dir schon einmal überlegt, wie Lehrer wohl mit dir so klarkommen oder auch nicht? Warum du schechte Noten schreibst? Wie wilst du später im Beruf klarkommen? Jedes Mal die Ausbildungs schmeißen, weil DU mit jemandem nicht klarkommst? Und dann fällt dir jetzt nicht ein einziger Grund ein, warum du wieder die Schule wechseln willst? Lerne einfach mal zu leben und deine Probleme selbst zu regeln und ggf. dein Verhalten mal zu ändern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nadinexn17 27.12.2015, 15:16

Wenn du nicht weißt, was auf der alten Schule genau los war, dann würde ich dir mal raten den Mund zu halten

0
heide2012 27.12.2015, 15:21
@Nadinexn17

Wenn du es nicht schreibst, kann ich es nicht wissen. Aber vielen Dank, dein Kommentar sagt viel über dich aus.

0

Man nimmt seine Probleme immer mit, lösen kann man sie nur, wenn man bleibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und in drei Monaten hast du es nicht geschafft, mit anderen aus deiner Klasse Kontakt zu knüpfen? Woran scheitert es denn? Vor den Problemen wegzulaufen ist meistens nicht ratsam.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Immer davonlaufen, wenn es mal nicht 100% klappt...?
Keine gute Lösung denke ich...
Zieh es einfach durch... in ein paar jahren bist du fertig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?