Gründe für eine unabhängige demokratie?

4 Antworten

Brauchst dir nur mal vorstellen, was die Folge wäre, wenn die Presse nicht unabhängig wäre. Die Presse könnte uns steuern, unser Verhalten, unsere Gewohnheiten, unser Denken, unsere Gefühle, sie könne Ängste schüren, Aggressionen, kurzum wir wären wie Marionetten, fremdgesteuert, wir wären manipulierbar. Darum ist eine freie unabhängige Presse so wichtig für eine Demokratie. Damit wir das freie selbständige Denken nicht verlernen. Demokratie kann nur aus freien Menschen bestehen. Sind die Menschen nicht frei, in ihrem Denken, in ihren Meinungen, in ihrem Tun, in ihrer Weltanschauung, dann ist es keine Demokratie, sondern eine Scheindemokratie.

Und wenn eine Presse selbst unfrei ist, abhängig ist, dann hängt sie selbst an den Seilen eines Puppenspielers. Da ergibt sich die Frage: Warum ist sie unfrei, was ist passiert, dass sie unfrei wurde? Und wer ist der Puppenspieler?

Eine gute Methode, das rauszufinden, ist das Recherchieren. Vielen verschiedenen Quellen nachgehen, auch den von anderen diffamierten Quellen nachgehen, lesen, lesen, sich mit anderen austauschen, und viel nachdenken. Die alten Römer fragten sich in solchen Situationen: Cui bono? Wofür ist es gut? bzw. Wem nützt es? Ein möglicher Rat, wie man da vorgehen kann, ist: Folge der Spur des Geldes!

Stell dir z.B. vor, dass eine Zeitung an Auflagen verliert, d.h. sie verliert Kunden, sie macht keine Gewinne mehr, sondern Verluste. Um ihre Auflagenzahl zu erhöhen, will sie ein interessantes Projekt starten, das ihre Zeitung wieder interessant macht für Käufer. Dieses Projekt kostet aber viel Geld. Da kommt dann einer, ein verkappter Puppenspieler, und gibt ihr 2,3 Millionen für dieses Projekt. Wenn die Zeitung das Geld nimmt, ist sie nicht mehr frei, über diesen Geldgeber frei zu berichten, was immer er auch sonst tut. Sie kann und soll berichten, aber nur Positives. Wenn dann Ähnliches mit anderen Medien passiert, mit öffentlichen Einrichtungen u.ä., dann geht das so langsam in Richtung Gleichschaltung, und aus der Demokratie ist eine Puppenspielerbühne geworden. Raus kommt man da nur, wenn man versucht, andere Stimmen zu hören, andere Meinungen. Dann kann sich das eigene freie Denken wieder einschalten. Sogar im Hitlerdeutschland war das möglich. Sogar in einem kleinen Dorf, in dem alle gleich dachten. Aber einer suchte die Meinung von anderen zu erfahren. Nur eine einzige Möglichkeit war noch möglich: das Auslandsradio. BBC London sendete damals in deutscher Sprache. Und da hörte er die wahre Kriegslage. Er musste nur darauf achten, dass ihn niemand beim Radiohören ertappte, das war nämlich verboten. Und beim Ausschalten musste er gleich wieder den Sendeknopf auf den Staatssender einstellen. Dumm war nur, dass er diese anderen Nachrichten in der Kneipe den anderen mitteilte. Er wurde von einem der Dorfbewohner denunziert und von der Gestapo abgeholt.

Was das Anhängig-werden betrifft: Im kleinen Stil hab ich das Abhängigwerden schon selber erlebt, wie das funktioniert. Als meine Kinder noch klein waren, hatte ich eine kinderlose Tante, die mir immer wieder mal einen Geldschein zusteckte, mit den Worten: Das ist für die Kinder. Ich war dankbar, denn ich hatte es damals nicht üppig. Bis ich merkte, dass sie mich in der Verwandtschaft schlecht machte. Ich wollte mich verteidigen, doch ich merkte, dass ich das kaum konnte. Ich fühlte mich abhängig. Andererseits konnte ich das Geld echt gut brauchen. Bis mir eines Tages die Falschheit zuviel wurde und ich ihr sagte: Wenn du den Kinder was geben willst, dann gib es ihnen selber, nicht mir. Die Kinder waren noch zu klein, um das Spiel zu kapieren. Ab da bekam ich nichts mehr von ihr, und die Kinder auch nicht. Es gelang mir nicht mehr, meinen Ruf in der Verwandtschaft zu reparieren, aber irgendwie hatte diese Sache auch ein gutes Ergebnis: Ich wusste jetzt, wer wirklich ein guter Freund war und wer nicht. Ich lebte daraufhin spendenlos, aber frei. Das ist besser, als wie in Geld schwimmen, aber nach der Pfeife eines anderen tanzen zu müssen.

Man muss schon auf die Demokratie aufpassen und Spenden als eine mögliche Falle zur Abhängigkeit begreifen. Eine mögliche, muss nicht immer so sein, aber es ist eine verdammte Gefahr, in die Falle zu geraten.

Gründe für eine unabhängige demokratie?

Was soll das sein - eine unabhängige Demokratie? Du meinst wohl unabhängige Berichterstattung (Zeitungen, Fernsehen, ...)

Nenne Gründe,warum eine unabhängige Presse ein hohes Gut für die Demokratie ist.

Und wieso fallt dir da selbst nichts ein? Finde das ziemlich bedenklich, dass du da selbst nicht draufkommst. Im 2. Weltkrieg zum Beispiel waren die Medien nicht unabhängig und in Diktaturen sind die Medien auch nicht unabhängig - da hat der Staat die Kontrolle über die Medien. Jetzt erwarte ich mir schon, dass du dir überlegst, was daran der Nachteil gewesen ist oder immer noch ist.

es gibt keine unabhängige Demokratie.

unabhängige Demokratie, was soll das denn sein ?

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Innerhalb meines Studiums hatte ich viel mit Politik z utun

Was möchtest Du wissen?