Gründe für den Gebrauch der Jugendsprache

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gründe für den Gebrauch der Jugendsprache:

  • Abgrenzung von der Welt der Erwachsenen.

  • Abgrenzung von der Welt der Kinder.

  • Schaffung eines Gemeinschaftsgefühls in einer Peer-Group, Suche nach Anerkennung im Freundes- und Bekanntenkreis.

  • Ersparnis an Zeit und Denkanstrengung durch Vereinfachungen gegenüber der Normsprache.

  • Präsentation der eigenen Person im Sinne eines Wunschbildes, z.B. "Schaut her, wie cool ich bin."

  • Ausdruck eines Lebensgefühls.

  • Ausdruck von Phantasie, Kreativität und Humor.

  • Deutlicher, ungeschminkter Ausdruck der eigenen Befindlichkeiten.

Danke du bist super

0

Vielen Dank, das half mir echt weiter.

Danke!

0

ich hab mal ein Referat darüber gemacht, vielleicht ist was für dich dabei :)

Gliederung

  1. Definition Jugendsprache
  2. Merkmale der Jugendsprache
  3. Meinung der Erwachsenen über Jugendsprache
  4. Jugendsprachwörter (Sammlung)
  5. Verschiedene Arten von Jugendsprache Regionale Verschiedene Bildung Nationalität
  6. Jugendsprache unserer Eltern

  7. Defintion Jugensprache

Jugendsprache ist der Slang der Jugend, sie sprechen anders als Erwachsene und ihre Eltern, um sich von ihnen abzugrenzen. Jedes Land hat seine eigene Jugensprache, meistens ist sie noch ausgeprägter als in Deutschland. Die Sprache soll neben Kleidung und Verhalten die Lebenseinstellung ausdrücken. Sie wird meistens nur unter Gleichaltrigen verwendet.

  1. Merkmale der Jugendsprache:

Die Jugendsprache hat besondere Merkmale. Erstens werden einige Wörter zusammen gezogen, beispielsweise wird „so einem“ zu „so‘nem“. Ausserdem werden viele Füllwörter wie „undso“ , „ey“ , „alter“ , oder „man“ benutzt. Die heutige Jugensprache zeichnet sich ausserdem dadurch aus, dass viele Englische Wörter in Gebrauch kommen und sogar deutsche ersetzten: „schön“ und „toll“ werden zu „cool“ und „ausruhen“ wird zu „chillen“. Zudem werden bei einigen Wörtern verschiedene Buchstaben umgeändert. Zum Beispiel wird das „doppel t“ durch „doppel d“ ersetzt: „Mutter“ wird zu „Mudda“. Das „ck“ wird durch „doppel g“ ersetzt: „Dicker“ wird zu „Digga“. Die Begriffe werden gesteigert, indem man „über“, „ober“ , „extremst“ , „übelst“ vorne anfügt. Ein weiteres Merkmal ist das Auslassen von Präpositionen, Artikeln und Personalpronomen, was man in dem Satz „Lass mal Stadt gehen“ sieht. (Auslassung von „uns“ , „in“ und „die“). Zuletzt werden Wörter vereinfacht. „Achso“ wird zu „Aso“.

  1. Meinung der Erwachsenen über Jugendsprache

Die Erwachsenen benutzen teilweise auch Jugendsprache wie cool, geil, und so, weil sie sich auch noch jung fühlen wollen. Deshalb wird unsere Jugendsprache immer härter, indem wir Wörter wie F*tze benutzen um uns noch weiter abzugrenzen.

  1. Jugendsprachwörter (Sammlung)

Was denkt ihr, was für Wörter nur wir benutzen und was für Wörter auch unsere Eltern sagen?

  1. Verschiedene Arten von Jugendsprache

Regionale

Es gibt auch Regionale unterschiede in der Jugendsprache, zum Beispiel in Baden Württemberg lassen die Jugendlichen den letzten Buchstaben weg. (ich würde ich würd , ich lasse ich lass) In Berlin benutzen sie viele türkische und arabische Wörter, weil dort sehr viele Türken wohnen. (yallah = auf geht`s) Eine weitere Auswirkung auf die Jugendsprache hat auch die Umgebung in der man aufwächst und die verschiedene Ausbildung.

Verschiedene Ausbildung

Gymnasium: Realschule: Hauptschule: 1. Cool 1. Cool 1. Alter 2. Geil 2. Geil 2. Obszöner Ausdruck 3. Krass 3. Chillen 3. Obszöner Ausdruck 4. Alter 4. Krass 4. Obszöner Ausdruck 5. Obszöner Ausdruck 5. Alter 5. Obszöner Ausdruck

Nationalität

Auch in den verschiedenen Nationalitäten gibt es unterschiede in der Jugendsprache, weil jede Sprache ihren eigenen „Sprech-Rhythmus“ hat. Zum Beispiel die jugendlichen Türken, sprechen das sogenannte „Türkendeutsch“ , oder wie sie es selber bezeichnen: „Kanak - Sprak“. Aber auch die deutschen Jugendlichen haben mittlerweile ein paar Wörter vom „Türkendeutsch“ in ihre Jugendsprache übernommen.

  1. Jugendsprache unserer Eltern (1970/1980)

Ausdruck der Bewunderung: bombastisch, toff, hipp

Ausdruck der Missachtung: undufte, urinös, krank

Jemanden umwerben: süssholz raspeln, miezeln, aufreissen

Bezeichnung für Frau: Puppe, Schnecke, Torte

Bezeichnung für Mann: Knalltüte, Obertrottel, Hammertyp

Unsere Jugendsprache sehen die Erwachsene als primitiv an, weil wir zum Beispiel unsere Freunde „beschimpfen“, es aber nett meinen.

Ich bin ein Junge, und wenn du wissen willst, wie Jungen sprechen, gebe ich dir gern ein paar Tipps. Also, du solltest nicht übertreiben mit Ausdrücken der Jungswelt, aber wenn du manchmal sowas wie " jo" oder "year" verwendest, kann eigendlich nichts schief gehen. PS: geh nicht wie die Models auf dem Laufsteg sondern so ein bisschen chillig!

Leichter zu sprechen=Komunikationsvereinfacht.

Und was genau hat das mit dem Gebrauch der Jugendsprache zu tun?

Halt ich wollte nur ein Beisoiel nennen. Ich will halt wissen wozu man soetwas verwendet.

0

Was möchtest Du wissen?