Grub rescue nach linux installation

4 Antworten

Die Lösung ist einfach. Die externe Festplatte anstecken, damit alles läuft. Win defragmentieren. Externe Platte weglegen. Mint 17.1 nun neben Win installieren. Das war's. Nun starten beide Betriebssysteme über das Bootmenü ohne die externe Platte.

Bei der Installation von Linux auf einem externen Speicher, bitte unbedingt vorher die interne Festplatte rausziehen (beim Laptop, zwei Schrauben der Bodenklappe vorher rausdrehen) oder des Stromversorgungsstecker der Plate ziehen. Dann kann der USB Speicher auch an jedem PC genutzt werden um das Betriebssystem zu starten.

www.pro-linux.de liefert anspruchsvollen Lesestoff zu wichtigen Themen, z.B. warum werden die Schlachtschiffe der Zumwalt-Klasse mit Linux Rechnern gesteuert.

Da hast Du bei der Installation von Mint auf der externen Festplatte einen Fehler gemacht und den Bootloader GRUB auf der internen Festplatte installiert statt auf der externen, dabei hast Du dann auch den Bootmanager von Windows gelöscht. Einen Teil der Daten, die der Loader braucht , sind aber auf der externen Platte. Du kannst den MBR neu schreiben und damit den Bootmanager mit Hilfe der Installations-DVD von Windows wiederherstellen. Wenn Du keine Windows-DVD hast, schau aml hier rein: http://www.chip.de/artikel/Windows-7-Neu-installieren-mit-kostenlosem-ISO_46353107.html

Ich nehme an, dass Du den Bootloader GRUB auf der externen Festplatte auch neu machen musst, dass sollte mit Hilfe der MINT-Installations-CD gehen, einfach den PC damit booten, die Installation auswählen und dann irgendwann auswählen "etwas anderes". Da kannst Du dann GRUB neu einrichten, achte aber darauf, dass er auf die externe Platte geschrieben wird.

Aber wieso kann ich denn dann mit der externen Festplatte noch Win7 booten wenn ich den Bootmanager gelöscht habe? Auf meine externe Festplatte habe ich ja gar nix von Win installiert?!

0
@ElPres1899

@ElPres1899

Aber wieso kann ich denn dann mit der externen Festplatte noch Win7 booten wenn ich den Bootmanager gelöscht habe?

Ja, aber nur den von Windows und nicht den Bootloader der mit der Linux-Installation geschrieben wurde!

Das ist nötig weil der Bootloader von Windows nur Windows-Systeme starten kann und will.

Linuxhase

0

@LemyDanger57

Da hast Du bei der Installation von Mint auf der externen Festplatte einen Fehler gemacht und den Bootloader GRUB auf der internen Festplatte installiert statt auf der externen,

GRUB ist nicht auf der internen Festplatte sondern im MBR und im /boot Verzeichnis der externen.

dabei hast Du dann auch den Bootmanager von Windows gelöscht.

überschrieben oder durch GRUB ersetzt wäre der treffende Terminus.

Du kannst den MBR neu schreiben und damit den Bootmanager mit Hilfe der Installations-DVD von Windows wiederherstellen.

Wozu sollte das gut sein, dann würde er ja beim starten von Linux erst die Bootreihenfolge ändern müssen?!

Ich nehme an, dass Du den Bootloader GRUB auf der externen Festplatte auch neu machen musst,

Wenn er tatsächlich mit zwei Bootloadern arbeiten möchte, dann ja.

Mit der Supergrubdisk ist das booten beider Systeme ohne weiteres möglich.

Linuxhase

0
@Linuxhase

Linuxhase:

GRUB ist nicht auf der internen Festplatte sondern im MBR und im /boot Verzeichnis der externen.

Ganz sicher? Und warum kommt dann die Fehlermeldung, wenn die USB-Platte fehlt? Weil da nämlich Dateien drauf sind, die GRUB beim Start lädt. Lies auch mal hier:

Achso: In BIOS habe ich eingestellt dass erst von IDE0, dann IDE1 und dann erst von USB gebootet wird.

Wozu sollte das gut sein, dann würde er ja beim starten von Linux erst die Bootreihenfolge ändern müssen?!

Lies die Frage noch mal genau, ich verstehe es so, dass, wenn die Externe Platte nicht angsteckt ist, automatisch Windows starten soll. Wenn mit MINT gearbeitet werden soll, wird die externe Festplatte angeschlossen.

So Etwas funktioniert einwandfrei, wenn bei der Installation alles richtig gemacht wird.

Wenn er tatsächlich mit zwei Bootloadern arbeiten möchte, dann ja.

Ob er möchte oder nicht, spielt keine Rolle, wenn er die externe Platte auch mal entfernen will, muss er!

Mit der Supergrubdisk ist das booten beider Systeme ohne weiteres möglich.

Mit einem richtig installierten GRUB(2)(nämlich auf der externen Platte) auch,

0
@LemyDanger57

Ja ich will eigentlich, dass wenn die externe Festplatte nicht angeschlossen ist, dass win7 automatisch startet. Wenn die externe angeschlossen ist, dann soll ich entscheiden können ob ich nun linux oder win boote möchte.

0

Hallo

error: no such device: aac4b434-d289-4c85-8295-4af4d80ddcec Grub rescue

Das ist logisch, denn GRUB versucht seine Dateien zu finden und diese liegen nunmal im /boot Verzeichnis der externen Festplatte.

Kann mir eine Abhilfe leisten ohne Datenverlust?
  • Wenn Du auf der internen Festplatte eine /boot Partition einrichtest, alle Dateien aus dem Verzeichnis /boot dorthin verschiebst und das in den GRUB-Dateien entsprechend anpasst, ja dann ist das möglich.
  • Einfacher dürfte es sein eine solche Partition (500mb reichen) anzulegen und GRUB erneut zu installieren, diesmal halt in das neue Laufwerk.
  • Danach kann man das alte Verzeichnis löschen.

    man grub

wird Dir zeigen wie das geht, oder Du liest im Ubuntu Wiki nach.

Ist also keine schwere Aufgabe.

Linuxhase

Was möchtest Du wissen?