Großtante verstorben! Erbe will das wir ein von ihr erhaltenes Geschenk bezahlen und die Raten bis zur vollständigen Bezahlung bei dem Versandhaus übernehmen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Der Tod der Großtante hat hier rechtlich keine Auswirkungen. Das heißt die Erben können genau das fordern, was die Großtante hätte fordern können.

Ist der Kaufvertrag bzw der Kreditvertrag mit der Großtante geschlossen worden und hat die Großtante Ihnen dann die Möbel geschenkt, dann bleibt die Schenkung wirksam und die Erben erben die Kreditverpflichtung. 

Nur wenn das Erbe durch die Verpflichtung überschuldet wäre, könnte bei der Nachlassinsovlenz das Geschenk zurückgefordert werden. In diesen Fall entsteht ein Herausgabeanspruch an den Nachlassinsolvenzverwalter. Dieser kann aber auch Ihrer Insolvenz unterliegen.

Etwas Anderes wäre es, wenn der Kreditvertrag auf Sie läuft und die Großtante lediglich die Raten gezahlt hat. Dann kann der Erbe von der Ratenzahlung absehen und der Gläubiger müßte sich an Sie wenden.

Muss ich trotz bevorstehendem Insolvenzverfahren die Raten zahlen?

Alle Forderungen die vor der Beantragung bzw Beginn des Insolvenzverfahren begründet sind, sind zur Tabelle anzumelden und werden im Insolvenzverfahren dann entsprechend anteilig bedient. Hierbei prüft der Treuhänder zunächst die Forderung und stellt diese fest oder bestreitet sie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Scribux
15.02.2017, 20:49

Soll ich dem Erben jetzt einen freundlichen Brief schreiben, in dem ich ihm verständlich mache das ich keine Zahlungen leiste oder leisten kann, da der Kreditvertrag des Versandhauses mit der Großtante geschlossen wurde? Ich bin mir nicht sicher was ich in den Brief schreiben soll. Ich kann mich zwar gut ausdrücken aber ich befürchte das es dann zum Streit kommt. Mit dem Erben habe ich noch nie ein Wort gewechselt. Hoffe mir kann geholfen werden.

0

Wenn die Rechnung auf Tantes Namen lauten, dann sind es nicht eure Rechnungen.

Zudem sind die Möbel eine Schenkung. Das Wesen von Schenkungen ist, dass sie eben nicht bezahlt werden müssen.

Sein Problem ist es, dass man beim Erben nicht nur die Guthaben sondern auch die Schulden erbt. Das versucht er zu umgehen, in dem er die Raten auf euch abwälzen will. Vermutlich hatte er gehofft, dass das Erbe größer ausfällt und will euch was ans Zeug flicken.

Als nächstes wird er versuchen die Schenkung anzufechten. Es wäre gut, ihr könntet die eindeutig nachweisen. Aber wie sollen die Möbel sonst in eure Wohnung geflogen sein? Ist es möglich, dass er besagte Erbe auch neidisch auf euer gutes Verhältnis zur Tante war?

Der Insolvenzverwalter sucht normalerweise nach Vermögenswerten beim Schuldner um die Gläubiger zufrieden zu stellen. Sind die Möbel so wertvoll, dass er sie sich schnappen möchte?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Scribux
04.02.2017, 20:02

Ich habe ihn nie bei der Tante angetroffen. Sie sagte immer der muss arbeiten. Er hat sich nie um die Arbeiten am Haus gekümmert. 

(Ich bin voll Berufstätig und wohne 25 km entfernt, er wohnt eine Strasse weiter).

Zum Insolvenzverwalter: Da wir Haustiere haben und die Möbel schon ein Jahr bei uns sind, sind diese schon ein wenig verwohnt.

0

Ich bin keine Anwältin. Ich habe aber oft mit Nachlässen zu tun, da ich siebzehn alte Onkel und Tanten hatte, die alle meinten, ich wäre die geeignete Person um nach ihr Ableben "Ordnung zu schaffen". Für mich sieht das so aus:

Der Erbe erbt alles, Positiva wie Negativa. Wenn die Schulden eines Erblassers das Guthaben übersteigen, kann er/sie das Erbe ablehnen. Tritt er aber das Erbe an, muss er auch die Schulden übernehmen. 

Sie sollten daher nichts bezahlen. Es kann natürlich sein, dass damit der Frieden in der ganzen Verwandtschaft gestört ist, und der Erbe jeder der es hören will oder auch nicht, davon erzählt, dass Sie die "arme alte Tante ausgenützt haben", aber da müssen Sie durch. 

Ich würde daher einen freundlichen Brief zurückschreiben, in dem Sie den Sachverhalt erklären: klar und deutlich, und nur einmal. In dem Brief muss auch klar zum Ausdruck kommen, dass Sie nicht bereit sind, den Differenzbetrag zu begleichen.

Sollte der Erbe dennoch auf Bezahlung bestehen, würde ich eine offizielle Rechnung schreiben über geleistete Arbeit, und zwar höher als den Restbetrag der für die Raten zu bezahlen ist. Sie haben doch sicher Zeugen, die belegen können, welche Arbeiten erledigt wurden? 

Dann gibt es eine Patt-Situation und die Lage ist einfacher zu regeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Realisti
04.02.2017, 19:55

Gute Antwort.

Gibt es in eurer Umgebung einen Schiedsmann oder -frau, der die Sache regeln könnte?

1
Kommentar von annokrat
04.02.2017, 19:56

der friede in der verwandtschaft ist ganz sicher bereits elementar gestört, weil sonst dieser winkelzug des erben nicht passiert wäre.

es dürfte also müssig sein, sich über die verwandtschaft gedanken zu machen. den erben auflaufen lassen erscheint im moment die einzig sinnvolle reaktion.

annokrat

1

Es wird entscheidend in einem Rechtsstreit darauf ankommen, ob die Schenkung bewiesen werden kann, ob es also ein Dokument gibt, das als Schenkungsversprechen gewertet werden kann. Wenn also die Tante der Lieferfirma gegenüber als Auftraggeberin aufgetreten wäre und Sie als Empfänger der Sendung angegeben hätte, wäre das ein starkes Indiz für die Schenkung. Anders ist es aber, wenn die Tante - wie Sie angeben - Ihnen nur monatlich die Raten gezahlt hätte, aber gegenüber der Lieferfirma gar nicht in Erscheinung getreten wäre,sondern Sie der Auftraggeber wären. Es wird in diesem Fall sicher keinen Brief der Tante an Sie geben, in dem sie die Übernahme der Raten bestätigt. Dann könnte das als Nachlassverbindlichkeit gelten und der Erbe müsste die Raten weiter zahlen. Ein rechtliches Problem könnte aus  518 BGB herrühren, wonach Schenkungsversprechen nur bei notarieller Beurkundung wirksam sind. Daher wäre zu erwägen, die Geld-leistungen der Tante in den Kontext zu den für sie erbrachten Arbeiten zu stellen; als "Entgelt" für Leistungen würde die Übernahme der Raten nicht beurkundungsbedürftig sein, sondern auch formlos gelten. Sie werden ggf. einen Anwalt brauchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das scheint schwierig. Von der rechtlichen Seite würde ich meinen, dass die Möbel wieder abgeholt werden müssten, weil die Vertragspartnerin verstorben ist. Die Raten für die Tante weiter zu tragen, halte ich für überzogen. Nur diese Art von Arbeitsentgeld ist natürlich etwas brenzlig. Vlt. doch mal rechtlich beraten lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Scribux
04.02.2017, 20:11

Es war nicht als Bezahlung für geleistete Arbeit gedacht. Es war ihre Idee uns so ein wenig zu unterstützen.

0

du musst nichts zahlen. der erbe übernimmt, sofern er das erbe antritt, alle verpflichtungen des erblassers, so auch die raten für eure möbel.

annokrat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann musst die Möbel wohl rausrücken, sofern der Erbe die Schulden seiner Tante nicht löhnt. 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Realisti
04.02.2017, 19:59

Das ist ein interessanter Aspekt.

Wie reagiert das Möbelhaus, wenn die Raten ausbleiben? Sicherlich wird es sich an den Erben halten. Wenn sie Eigentumsvorbehalt gelten machen, wird er sie zu euch schicken.

Laß die Leute auf keinen Fall rein. Du stehst nicht im Vertragsverhältnis mit denen.

1
Kommentar von annokrat
04.02.2017, 20:01

quatsch. der erbe muss löhnen. und von dem holt sich das möbelhaus das geld, egal ob er freiwillig seiner zahlungsverpflichtung nach kommt oder durch gerichtliche massnahmen.

annokrat

1

hi

also wenn ich das richtig verstehe " du hast die Möbel deine Tante hat unterschrieben und gezahlt bei dem Versandhaus "?  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Scribux
04.02.2017, 19:49

Ja. Sie ist Vertragsnehmer und ich habe die Möbel seit einem Jahr.



0

Was möchtest Du wissen?