Grossrechner - nur Ansammlung mehrerer Mikroprozessoren?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Mikro-Prozessoren sind Prozessoren. Es geht bei der Bezeichnung um die
Bauweise / Baugröße. Es ist statt in einer ausufernden Schaltplatine
alles auf einem "mikrochip" untergebracht (IC). Eigentlich ist alles was
du heute kaufst ein "mikro" Prozessor. Egal ob im Telefon, Computer oder Großrechner. Das bedeutet nicht, daß dein Gerät besonders klein ist, sondern das eben die Recheneinheit miniaturisiert wurde.

Früher hatte man nur einen Prozessor im Computer und in "Großrechnern" mehrere Prozessoren, die miteinander kommunizierten. Heute hast Du im Computer einen Prozessor der schon in einem Bauteil 4 oder 8 Prozessoreinheiten enthält die miteinander reden...

Was einen Großrechner groß macht ist, daß er sehr viele Prozessoren (in ähnlicher Bauart wie im PC), viel Arbeitsspeicher und eine Architektur hat um sehr schnell sehr viele Daten zwischen diesen Einheiten hin und her zu schieben, die Arbeitslast zu verteilen, etc. viele Supercomputer setzen auf Prozessoren die nur bestimmte befehle kennen (wozu braucht ein Computer der den Wetterbericht erstellt Befehle die das Verschlüsseln beschleunigen oder das sprechen mit der Grafikkarte?) und dadurch noch mal schneller aber in ihrer Aufgabe eingeschränkt sind. Und natürlich hat ein "Großcomputer" oft auch die Aufgabe, ausfallsicherheit zu bieten. Eine Bank würde nicht alle Daten die sie hat auf einem PC ablegen, die hat einen Computer mit mehreren Netzteilen falls eins kaputt geht, im gleichen Gehäuse den Computer noch mal, falls der Computer selbst ausfällt, alle Festplatten dreifach, plus Backup offline im Keller, plus noch mal so ein Setup in einer anderen Stadt... das macht den Computer dann "groß" ;)

https://de.wikipedia.org/wiki/Prozessor

https://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Frechner

https://de.wikipedia.org/wiki/Supercomputer

Nö....Großrechner sind grob gesagt nur redundante Computersysteme, die eine Hochverfügbarkeit garantieren.

Kannst du dir so vorstellen, dass da mehrere einzelne PCs parallel (aber auch seriell) geschaltet sind, um Ausfälle einzelner Komponenten zu verhindern.

Ähnlich einem SAN/NAS mit einzelnen gespiegelten Festplatten.

Was hier etwas unter den Tisch gekehrt wurde: Prozessoren hin oder her, was hier vergessen wird ist, dass es sehr wohl auf das verwendete OS ankommt. Bei Großrechnern zB gerne VM/ESA, das komplett andere Funktionen erfüllt, als ein normales OS wie Windoof auf einem PC. Erst das OS macht den Großrechner zu dem, was er eigentlich ist.

Sind die Grossrechner den Mikroprozessoren überlegen

Das ist so wie die Frage ob der Mensch seinem Gehirn überlegen ist.....

Mikroprozessoren, sind die Recheneinheiten von Computern und auch von Großrechnern.

Es gibt aber da unterschiede, so haben zB Mikroprozessoren in Supercomputern zum Teil andere Ausstattungen, als Mikroprozessoren in PCs oder Servern, zB eine MAC oder ähnliches.

Es sei denn du meinst mit Großrechner, die alten Rechner, aus Röhren und Relais, die hatten noch keine Mikroprozessoren und die heutigen CPUs sind diesen alten Rechner bei weitem überlegen.



Achilezz 23.01.2017, 08:12

Vielen Dank für deine Antwort. Also rechnet ein Grossrechner nur "schneller", da er einfach mehrere Mikroprozessoren hat und nicht, da er irgendeine andere Art und Weise der Berechnung hat.

0
qugart 23.01.2017, 08:15
@Achilezz

Nein, das verwechselst du mit den Supercomputer. Die sind es, die schneller rechnen. Großcomputer sind eher für die Ausfallsicherheit zuständig.

1
PeterKremsner 23.01.2017, 08:27
@Achilezz

Ich glaube du verstehst hier den Begriff Mikroprozessor nicht ganz....

Ein Mikroprozessor ist nur ein Chip welcher Rechenoperationen ausführen kann, der Begriff definiert nicht in welcher Art und weise er Rechnet oder sonst etwas anders.

Ein Mikroprozessor in deinem PC führt, stark vereinfacht gesagt, nur eine Aktion pro Zyklus durch, also eine Addition, eine Subtraktion etc.

Die Mikroprozessoren in Grossrechnern, machen das in, je nach verwendungszweck von diesem anders, so gibt es zB Mikroprozessoren welche eine Addition und Multiplikation in einem Rechenschritt gleichzeitig ausführen können (wird MAC genannt), oder der Mikroprozessor, nutzt in einem Taktzyklus nicht nur die Additionseinheit, sondern auch gleichzeitig andere Teile der CPU, womit eine höhere Ausnutzung erreicht wird etc.

Zum Teil werden solche Konzepte mittlerweile auch in normalen Mikroprozessoren in Handys und PCs umgesetzt, trotzdem unterscheiden sich die verwendeten Mikroprozessoren zwischen PCs und Großrechnern teils erheblich.

Man kann also nicht einfach sagen ein Mikroprozessor gleicht dem anderen...

Unabhängig davon hat aber auch ein Großrechner mehrere CPUs was die Geschwindigkeit bei bestimmten Aufgaben auch steigert.

Aber auch das Konzept der Datenverabreitung unterscheidet sich zwischen einem normalen Computer und einem Großrechner.

Ein normaler Computer rechnet sozusagen 1+2 = 3 und dann 2*2 = 4, in einem Großrechner wäre hingegen die Arbeitsweise so, dass diese beiden Rechnungen gleichzeitig ablaufen.

Also ist auch ein Programm welches für einen normalen PC geschrieben wurde auf einem Großrechner nicht zwingend schneller, sondern das Programm muss eben auf diesen Rechner erst angepasst werden, damit es alle Mikroprozessoren verwendet.

Die von mir genannten Sachen stehen zwar hier hauptsächlich für den Vergleich zwischen Pc und Großrechner, aber das nur weil ein vergleich von Mikroprozessor zu Großrechner keinen Sinn macht...

Btw ich verwende hier Großrechner und Supercomputer synonym, im allgemeinen meint das aber meist zwei unterschiedliche Sachen.

2

Bei Großrechnern arbeiten mehrere Prozessoren parallel. Großrechner haben andere Chipsätze als PCs und damit auch andere Prozessoren.

Was möchtest Du wissen?