Großflächiger Kartoffelturm, Käfer bekämpfung durch Hühner Möglich?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Als natürlicher Feind von Kartoffelkäfern sind Hühner und Enten ja bekannt. Ich würde in einem Beet jedoch Hühner immer bevorzugen. 

Ein weiterer natürlicher Feind von Kartoffelkäfern sind Kröten. Diese ernähren sich außerdem von Schnecken, Asseln, Spinnen und unterschiedlichen Insekten. Eignen sich somit wunderbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 8Raben
31.01.2016, 08:06

Nun ja, Kröten lassen sich aber nicht so einfach dirigieren wie Enten oder Hühner :P.... wobei genrell es bestimmt nicht schlecht ist am Ackerrand ein kleinstbiotop zu haben.

0

Da bin ich mir nicht sicher, ob Hühner den Kartoffelkäfer fressen, vielleicht eher die Eigelege.

Der Fruchtwechsel bei Kartoffeln ist, ganz unabhängig vom Befall mit Kartoffelkäfern, nötig weil  der Erreger der Kraut- und Knollenfäule (Phytophtora infestans) im Boden überdauert.

Außerdem können  sich der Kartoffelnematoden im Boden vermehren. Wenn du kein zertifiziertes Pflanzgut verwendest, kannst du den mit den Pflanzkartoffeln einschleppen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 8Raben
31.01.2016, 08:14

Naja wenn mal ein Pilz in der Erde ist wäre das Natürlich sehr schlecht. Ich weiss nicht inwiefern man zb Porree dort anpflanzen könnte , oder anderes Gemüse das gern angehäuft wird. Um den Platz und den Aufwand nicht zu verwerfen.

Bin mir aber sicher das man in dem Fall sicherlich alternativen finden könnte.

Aber gegen Nematoten gibts es ja durchaus nachhaltige Methoden, wie zb Olrettich sähen und andere Pflanzen die den Nematoten wenig bis keine Nahrung und Fortpflanzung ermöglichen usw.

0

Was möchtest Du wissen?