großes schamgefühl beim Tanzen.

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es scheint ja ein richtiges Trauma zu sein. Aber ich kann Dich gut verstehen. Wie lange das her ist, spielt keine Rolle und für Dich war es ein einschneidendes Erlebnis.

Du solltest Dich versuchen, Dich mit dem Damaligen Geschehen auseinanderzusetzen, Dir klar machen, dass es sich zwar aus Deiner damaligen Sicht echt schlimm anfühlte, aber Du heute sehr viel reifer bist.

Versuche mal, es aus der Perspektive des Publikums zu betrachten. Wahrscheinlich hättest Du es, wenn Du nicht selber dort auf der Bühne, im Vorhang eingeklemmt gewesen wärst, selber gelacht. Sie wollten Dich nicht auslachen, es war eine lustige aussehende Situation, die sich nicht gegen Dich richtete. Das war einfach mal DEIN Fettnäpfchen, in solch eines treten wir alle mal und werden ausgelacht. Je besser wir da drüberstehen und in Selbstironie mitlachen, desto weniger ist der Negativeinfluss auf Deine Psyche.

Ballett ist in meinen Augen was Besonderes. Natürlich war der Vorfall mit dem Vorhang nicht schön. Aber beim normalen Tanzen musst du dich doch vor niemandem verbeugen oder sonst irgendwie alleine rumstehen, hm?

Wenn du Taktgefühl hast und zudem noch einen Freund, der tanzen will und kann (Neid), dann lass dich führen oder tanze alleine nach Gefühl.

Ganz ehrlich, du tanzt nicht für die Leute, du tanzt für dich selbst. Versuch doch mal alles auszublenden und dich von der Musik treiben zu lassen. Egal wies aussieht es muss dir Spass machen ;) (Mit dem Freund/in zu tanzen ist in meinen Augen etwas sehr schönes)

du schämst dich, weil du angst hast dich vor anderen zu blamieren? hör auf an andere zu denken, beim tanzen geht es rein um dich und sollte einer vorhanden sein um deinen tanzpartner... die angst sich zu blamieren, ist ganz natürlich auch wenn sie jetzt bei dir wegen diesem erlebnis wahrscheinlich stärker ausfällt... ich kann dir nur raten, deine angst einmal zu überwinden und wenn du (mut deinem Freund) tanzt zu versuchen an nichts zu denken außer an dich und an ihn, weil auch eigentlich nichts anderes zählt...

Vielleicht solltest du mal mit deinen Hausarzt oder einem Therapeuten darüber reden.. Wahrscheinlich hast du es noch nicht richtig verarbeitet das du dich "blamiert" hast.

Was möchtest Du wissen?