Großes Blutbild und Borelliose Diagnose?

7 Antworten

Zuerst muss geklärt werden, was du über ein großes Blutbild verstehst. Im Medizinischen Sinn ist ein Blutbild immer nur die Angaben der einzelnen Blutkörperchen im Blut. Bei großen Blutbild werden mehr Blutkörperchen gezahlt (aber nichts anderes). Ein kleines Blutbild kostet ca 7 Euro, ein großes Blutbild ca 30 Euro. Wenn du alle Blutwerte im Blut untersuchen möchtst, die möglich sind, müsstest du mehrere Tausend Euro bezahlen.

30€ für ein großes Blutbild? Na dann Prost Mahlzeit.

0
@artemus

Bei Verdacht auf eine Bluterkrankung zahlt die Krankenkasse.

0
@Curasanus

Ich weiß. Ich weiß auch dass ein großes Blutbild keine 30€ kostet, falls man es privat zahlt

0

Wie viel das kostet, weiß ich nicht. Wenn es Anlass dazu gibt, kostet es dich gar nichts.

Dabei wird im wesentlichen kontrolliert, wie viele von deinen Blutzellen da sind, und wie die aussehen.
Zum Beispiel, von den roten Blutkörperchen wird neben der Anzahl auch auf die Größe (MCV), die Differenzen in der Größe, auf den Hämoglobingehalt pro Zelle (MCH) und so weiter geschaut.
Bei den weißen Blutkörperchen schaut man hauptsächlich darauf, wie viele von jeder der Unterarten (Lymphozyten; Monozyten; neutrophile, eosinophile und basophile Granulozyten; so wie eben andere, die aber eher problematisch wären) geschaut.
Und, bei den Blutplättchen schaut man auf die Größe und Unterschiede in der Größe.

Auf Borelliose könnte man vielleicht maximal darüber kommen, dass durch die weißen Blutkörperchen ein Entzündungsprozess sichtbar sein könnte. Aber das ist eben nur "Verdacht auf entzündlichen Prozess", nicht "Borelliose".

Wenn du einen Verdacht auf Borelliose hast, warum gehst du dann nicht zum Arzt und sagst das? Oder schleppst die Person zum Arzt, die dich das gefragt hat?

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ausbildung als MTLA

Borreliosetest ist beim großen Blutbild nicht dabei.

Der muß extra gemacht werden.

Bei Verdacht darauf übernimmt das aber Deine Krankenkasse, Du musst nicht selber zahlen.

Ein großes Blutbild allein kostet, wenn es privat abgerechnet wird 5,38 €. Es umfasst folgende Werte: Gesamtzahl der Leukozyten, Erythrozyten und Thrombozyten, Hämoglobin, Hämatokrit, MCV, MCH, MCHC und eine Differenzierung der Leukozyten. Alle anderen Parameter wie z.B. Leber-, Nieren-, Schilddrüsenwerte, Vitamine, Hormone und auch Blutzucker, ebenso serologische Untersuchungen (wie Borreliose) sind niemals Bestandteil eines Blutbilds und müssen immer explizit angefordert werden.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ich habe mal gehört das es bei der Wertebestimmung unterschiede gibt und die "in Serum", am Billigsten ist aber auch am wenigsten aussagekräftig. Beispiel bei B12. Weißt du was daüber?

0
@PlueschTiger

Ja, es gibt verschiedene Materialien aus denen sich Werte bestimmen lassen. Inwiefern sollten Werte, die aus Serum bestimmt werden nicht oder wenig aussagekräftig sein? B12 lässt sich problemlos aus Serum bestimmen. Will man einen Mangel daran jedoch sicher bestätigen oder ausschließen ist dieser Wert alleine weniger aussagekräftig. Eine zusätzliche Bestimmung von Holo-Transcobalamin wäre sinnig.

1
@artemus
Inwiefern sollten Werte, die aus Serum bestimmt werden nicht oder wenig aussagekräftig sein?

Du hast dir die Frage wohl selbst beantwortet. :-)

Will man einen Mangel daran jedoch sicher bestätigen oder ausschließen ist dieser Wert alleine weniger aussagekräftig. Eine zusätzliche Bestimmung von Holo-Transcobalamin wäre sinnig.
0
@PlueschTiger

😑 nein, hab ich nicht. Bei dir hat sich das so angehört als wären Werte aus Serum bestimmt "minderwertiger" als aus einem anderen Material. Bei vielen Parametern habe ich jedoch keine Wahl. Vitamine z.B. werden nahezu ausschließlich aus Serum bestimmt. Dass ein Parameter für sich allein stehend weniger aussagekräftig ist als mehrere spezifisch nach Indikation gewählte zusammen sagt einem eigentlich der gesunde Menschenverstand. Das ist aber nicht gleichzusetzen mit "billiger", "minderwertiger" oder "qualitativ weniger wertig".

1
@artemus

Dann habe ich das falsch verstanden. Das würde bedeuten, wenn ein Hausarzt als mögliche diagnostische Methode Vitamin D3 als Test anspricht bringt das potentiell nicht viel weil der Wert allein nicht viel aussagt, es sei denn er ist allein schon Extrem abweichend?

Das war auch nicht abwertend gemeint nur das ich das halt gehört habe das so ein Serumwert nicht unbedingt aussagekräftig ist und der gern gemacht wird weil gerade mal ein drittel der Alternative kosten soll. Andererseits kann ich sagen das eine Abwertende Meinung gegenüber Ärzten bei mir nicht ohne Grund wäre.

1

Was ein großes Blutbild kostet weiss ich nicht, aber Borreliose wird da definitiv nicht abgecheckt.

Was möchtest Du wissen?