Großer Wasserschaden nach Heimkehr aus dem Urlaub: Zahlt Haftpflichtversicherung problemlos?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo sigrieddamm,

zunächst ist mal festzustellen, dass Ihre eigene Haftpflichtversicherung nicht für den geschilderten Schaden eintrittpflichtig ist. Die eigene Haftpflichtversicherung deckt nur Schadenersatzansprüche von Dritten gegenüber Ihnen ab.

Dagegen besteht im Falle eines schuldhaften Verhaltens des Nachbarn ein Schadenersatzanspruch gegen den Nachbarn, der bei einer bestehenden Haftpflichtversicherung von dieser gedeckt ist. Ein schuldhaftes Verhalten Ihres Nachbarn ist immer im Einzelfall zu prüfen und kann zeitaufwendig und problematisch sein.

Hier empfiehlt sich daher, sofern eine Hausratversicherung besteht, diese in Anspruch zu nehmen. Vorteil hierbei ist, dass im Rahmen der Hausratversicherung die Verschuldensfrage unerheblich ist und eine Regulierung zügig durchgeführt werden kann. Darüber hinaus besteht in der Hausratversicherung ein Neuwertanspruch, während im Rahmen der Haftpflichtregulierung nur ein Zeitwertersatzanspruch besteht.

Viele Grüße
René Schmidt, CosmosDirekt

Dem ist nicht mehr hinzu zu fügen.

ABER, mal nachgesehen wann die weiteren Beiträge geschrieben wurden?

Demnach haben VIELE sich dem Beitrag einfach nur "angeschlossen" oder von Ihnen abgeschreiben und trotzdem Pünktchen kassiert.

0

Für diesen Schaden ist in erster Linie seine Hausratversicherung zuständig. "Bestimmungswidirg austretendes Leitungswasser". Diese zahlt Neuwert-Erstattung des Schadens. Die Hausratversicherung wird den anderen Mieter in Regress nehmen. Wenn keine Hausratversicherung besteht, bekommt er vom Verursacher nur Zeitwert.

Das man seine eigne Hausrat in Anspruch nehmen soll ,wurde ja schon öfters gesagt ! Das Regressforderungen an die PHV des Schadensverursacher sollte aber bei Schadensregulierung definitiv "vermerkt" sein, das kann ,solle man den Versicherer mal verlassen, als "reine" Schadensmeldung eines eignen Schadens "falsch" verstanden werden ! HG DerMakler

Man könnte es auch über die eigene Hausratversicherung abwickeln, da bekommt man immer den Neuwert, bei der Haftpflicht nur den Zeitwert. ;-)

Die Hausratversicherung ist auf jeden Fall einzuschalten. Erstens zahlt sie "NEUWERT". Zweitens gilt der Grundsatz: "Eigenversicherung vor Fremdversicherung"

0

Der Hausratversicherung melden, Neuwert einkassieren, die Hausrat bei dem Verursacher Regress nehmen lassen (egal, ob der überhaupt eine Haftpflicht hat).

Die Haftpflicht des Verursachers müsste zahlen.....oder dieser selber, wenn er keine Versicherung hat.

Was möchtest Du wissen?