Großer Unterschied zwischen 18-55mm und 70-300mm bei Kameraobjektiv?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das sind völlig unterschiedliche  Brennweiten. Es kommt halt darauf an, was Du fotografieren willst. Wenn Du z.B. gerne Landschafts- oder Architekturaufnahmen machen möchtest, wird Dir das 70-300mm nicht viel nutzen, weil die Anfangsbrennweite von 70mm schon zum Telebereich zählt.  Wenn Du hauptsächlich Wildtiere fotografieren möchtest, wäre das 70-300mm wohl sinnvoller, aber auch nicht wirklich empfehlenswert. Besser wäre z.B. ein 70-200mm f/2.8 (wesentlich mehr Lichtstärke, bessere Abbildungsleistung, schärfer), richtig viel Brennweite hätte das hier: Tamron SP 150 - 600mm 5 - 6,3 Di VC USD.

Wenn Du noch kein Objektiv hast, würde ich eher das 18-55mm nehmen. Bei dem 70-300mm fehlt halt der Weitwinkel, den man für Landschafts-, Städte,- Architekturaufnahmen braucht. Besser als das 18-55 (aber auch teurer) wäre ein 17-55 f/2.8 oder 17-50 f/2.8.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,
wie MetalMaik es gut erklärt hat, kommt es darauf an, was man hauptsächlich fotografieren möchte.

Nahaufnahmen werden z.B. mit 70er Brennweite nicht so gut funktionieren.

Ich habe ein Tamron 16-300.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich war ja in Mathe nie sehr gut, aber ist das irgendwie eine Fangfrage? 300 mm ist gegenüber 55 mm fast 4,5 mal größere Brennweite. 

Siehst du denn zwischen 18 und 55 mm keinen Unterschied dass du die Frage stellen musst? 

Die Frage macht mich echt fertig! O.o 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von b0lYDoo
18.05.2016, 17:56

Tut mir Leid, aber ich kenne mich so gut wie gar nicht mit Kameras aus, und ich wollte nur sichergehen, bevor ich ein paar Hundert Euro aus dem Fenster werfe :D

0

Ja klar, das ist ein sehr großer Unterschied! Zum zoomen ist natürlich das bis 300 besser

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind "Welten"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?