Großer Bruder versteht den Ernst des Lebens nicht - was kann ich tun?

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Die Art, wie du ihm hilfst ist nicht gut, denn du setzt ihn gewissermaßen unter Druck und das ist schon mal ne ziemlich gute Demotivation.

Da was du über ihn schreibst, lässt darauf schließen, dass er Probleme hat, die er erst mal angehen (und wohl auch lösen) müsste, bevor er sich um Arbeit bemüht. Weil sonst kommt das heraus, was du schon kennst: Er sagt, er will sich ändern, hat aber dann plötzlich keine Lust mehr. Dein Zutun hat einen nicht unbedingt unwesentlichen Beitrag daran. Wichtiger ist aber, dass er sich selbst in Bewegung setzt, weil er es möchte. Nicht, weil es von ihm erwartet wird oder er es müsste, weil es der "Ernst des Lebens" so verlangt. Ich denke, dem ist er schon nah genug.

Das heißt aber nicht, dass du ihn jetzt fallen lässt und ihm gar keine Hilfe mehr gewährst. Lass ihn einfach in Ruhe, spare dein Geld und verurteile ihn nicht. Er kann gerade nicht anders, als er sich gibt. Für dich bleibt nur, dich nun um dein Leben zu kümmern und abzuwarten. Abzuwarten, dass er selbst einen Schritt macht. Selbst wenn er sich nur um psychologische Hilfe bemühen würde oder "nur" ein Praktikum macht oder dich zum Reden braucht, wäre dies schon mal ein guter Anfang, wenn es für ihn hilfreich ist. Du kannst ihn nicht verstehen, weil du dich in seine Situation (bzw. in seine Psyche) nicht hinein versetzen kannst (und immer nur daran denkst, was er eigentlich müsste). Aber du kannst ihm helfen, wenn er selbstständig Schritte macht und dich dabei um deine Hilfe bittet. Nur von dir aus, solltest du ihm nicht unbedingt "Hilfe" anbieten oder ihm erklären, dass er dies und jenes zu tun hat. Viel mehr muss er selber laufen lernen und auch nur dann, wenn er dazu bereit ist, sich seinen Problemen zu stellen und den vermeintlichen "Ernst des Lebens" zu bewältigen. Erst dann kannst du ihn dabei unterstützen, musst ihm dennoch zugestehen, dass er seine Schritte und Rückschritte selber und vor allem so macht, wie er es möchte.

Ich war selbst mal in der lage deines bruders! ich bin aber auch mit SEHR VIEL hilfe rausgekommen. Aber man sollte ihn nicht weiter unterstützen also mal seinen geldhahn zurehn und keine klamotten mehr kaufen! ich verstehen dass du ihn helfen wilst aber er muss mal heftig auf die nase fallen da wird er schnell merken in wass er für einer lage steckt! warst du schon mal mit ihm im Arbeitsamt?? wenn nicht dann geht ALLE als familie hin und wenn er sagt ins amt gehn doch nur assis dan soll er sich mal selbst an die nase fassen. Überredet ihn mit zu gehen! im Arbeitsamt sollt ihr am besten an der forte nach einer Berufsvorbeitenden Bildungsmaßnahme (kurz BvB (nein nicht der verein^^)) fragen Sie werden euch bestimmt weiter helfen. Wenn er wirklich etwas endern will sollte er wirklich hingehen! Sag ihm ruhig, dass ich ebenfalls in seiner lage war und rausgefunden habe und so auch durch praktikas nun bald eine Ausbildung habe!!!! Vergesst nicht ihm zu sagen dass ihr ihm immernoch lieb habt denn er wird es nicht zeigen aber es muntert ihm gewaltig auf und gibt ihm neue kraft ich hoffe das beste für euch!!!!!!!!!!!!!!

XxSiSxX 27.03.2012, 09:33

Danke :)

Ich denke ich werde mal mit meinen Eltern über BvB reden ;) mal schauen was die dazu sagen. Aber ich denke den Geldhahn werde ich jetzt zudrehen.. Ich kann das Geld auch gut gebrauchen ;D

0

Von hier liest es sich so als würdest du seine Erziehung übernehmen,die er vorher nicht genossen hat.Darf ich fragen was dein Vater macht außer zu drohen ihn vor die Tür zu setzen?..Also aus dem Kulturkreis aus dem ich stamme,würde mein Vater mich erschlagen wenn ich mich von meiner kleinen Schwester finanzieren lasse und ich mich zu Tode schämen..Es gibt leider Menschen die den,wie du es nennst,Ernst des Lebens immer vor sich herschieben weil immer noch ein Rückhalt da ist.Und so lange du ihm immer und immer wieder hilfst wird sich auch nichts ändern.Du musst ihn einfach mal eine richtige Bruchlandung hinlegen lassen,auch wenn es schwer fällt.Er ist dein Bruder,aber du bist nicht für sein Leben verantwortlich.Zumindest nicht andauernd.Da dein Bruder anscheinend an Beratungsresistenz leidet,liegt es an dir dich abzugrenzen und dein Leben zu leben.Irgend wann wird auch er aufwachen,vielleicht wird es dann noch schwieriger für ihn z.B Arbeit zu finden,aber wenigstens fühlt er sich dann für sich selbst verantwortlich.Außer dich selbst kaputt kannst du in der jetzigen Situation nichts tun.Nichts wird Erfolg bringen ohne seine Einsicht.Also wie gesagt,grenz dich ab,auch wenn es schwer fällt.Tu es für dich.

XxSiSxX 27.03.2012, 09:31

Danke :)

Ich denke du hast recht, ich kann ihm wohl am besten helfen, wenn ich ihm nicht mehr helfe...

0
Kallimachos 27.03.2012, 09:42
@XxSiSxX

Nichts zu danken.Ich habe nur meine Meinung zum besten gegeben..:-)..Es wird nicht leicht werden für dich,aber du musst durchhalten.Für dich und ihn..Alles gute...

0

Das ist schon erschreckend zu lesen, vor allem, weil du als seine jüngere Schwester (wie alt bist du?) dich um ihn kümmerst und nicht eure Eltern. Gibt es einen Grund dafür? Wie war er vorher? Seit wann hat er diese Einstellung? Wenn dein Vater ihn rauswerfen sollte, wird es ganz übel für deinen Bruder aussehen, wenn er dann in die falschen Kreise gerät. Du solltest mit ihm herausfinden, was er für Interessen er noch außer seinen Computer hat. Sich für etwas zu interessieren ist das wichtigste, denn dann hat man auch ein Ziel und das ist schon einmal der erste Schritt.

XxSiSxX 27.03.2012, 09:13

Ich bin 16 Jahre alt. Ja meine Mutter ist hatte letztes Jahr einen Schlaganfall, seit dem ist sie auf der rechten Seite gelähmt und muss sich um sich selbst (Ergotherapie und Sprachterapie) und um die Kleineren Geschwister kümmern, mein Vater geht den ganzen Tag arbeiten damit das Geld reicht und an mir bleibt der Rest hängen, das Putzen, Kochen, Wäsche waschen, Hausaufgaben mit den kleineren machen, der Garten und mein roßer Bruder dann noch meine eigene Asubildung.

Er ist seit der 9. Klasse so gewesen. Man hat ihn immer mit mir verglichen, weil wir in eine parallel Klasse gingen. Die meisten Betriebe haben ihm zum Praktikum eingeladen aber dann doch nciht genommen, obwohl er immer großartige arbeit leistet.

Außer seinem Computer bleibt ihm nur das Backen, deshalb will er ja auch eine Asubildung zum Bäcker machen.

0
XxSiSxX 27.03.2012, 09:22

Ich bin 16 Jahre alt. Ja meine Mutter ist hatte letztes Jahr einen Schlaganfall, seit dem ist sie auf der rechten Seite gelähmt und muss sich um sich selbst (Ergotherapie und Sprachterapie) und um die Kleineren Geschwister kümmern, mein Vater geht den ganzen Tag arbeiten damit das Geld reicht und an mir bleibt der Rest hängen, das Putzen, Kochen, Wäsche waschen, Hausaufgaben mit den kleineren machen, der Garten und mein roßer Bruder dann noch meine eigene Asubildung.

Er ist seit der 9. Klasse so gewesen. Man hat ihn immer mit mir verglichen, weil wir in eine parallel Klasse gingen. Die meisten Betriebe haben ihm zum Praktikum eingeladen aber dann doch nciht genommen, obwohl er immer großartige arbeit leistet.

Außer seinem Computer bleibt ihm nur das Backen, deshalb will er ja auch eine Asubildung zum Bäcker machen.

Sry Doppelpost :)

0
WillScarlet 27.03.2012, 10:08
@XxSiSxX

Das mit deiner Mutter tut mir leid, das ist natürlich eine schwierige Situation. Dass dein Bruder Spaß am Backen hat, ist schon einmal ein sehr guter Anfang. Er müsste jetzt "nur" noch seine Null-Bock-Phase ablegen und sich um eine Lehre bemühen. Er sollte zu Hause regelmäßig backen, so hat er eine Aufgabe, sitzt nicht nur den ganzen Tag herum und kann dadurch mehr Motivation entwickeln.

0
XxSiSxX 27.03.2012, 11:49
@WillScarlet

Ja stimmt...

Das mit dem Backen zuhause ist eine gute Idee, ich werde meinen Vater mal fragen was er davon hält. Danke für deine Hilfe :)

0

Hört sich jetz vieleicht etwas böse an, aber wenn du ihn weiterhin so unterstützt wird er sich nicht so schnell ändern, er wird denken ich hab ja alles wenn ich was brauche gehe ich zu meiner kleinen Schwester die richtet das schon für mich. Du solltest es vieleicht mal auf die harte Tour versuchen und ihm nimmer so viel helfen, ist zwar schwer aber nur dann mekrt er das er was tun muss um etwas zu bekommen

Solange er jemand wie dich hat, die alles das tut, was eigentlich seine Aufgabe wäre, besteht doch für ihn überhaupt kein Grund, etwas bei sich zu ändern. Ändere dein Verhalten ihm gegenüber.

kein unnötiges kommentar ;-) ich kenne das problem das haben mittlerweile viele jugendliche dein vater sollte ihn rausschmeissen ( dann muss er notgedrungen lernen für sich selbst zu sorgen) ihr dürft ihm nicht mehr helfen er verlässt sich drauf das ihr alles für ihn macht und er einfach lebt wie er will hab mumm rede mit deinen eltern darüber und plant zusammen was mann machen könnte so kannst du ihm am besten helfen glaub mir

Guten Morgen,

In erster Linie ist es zwar lieb aber auch FALSCH von dir wenn du ihm Geld leihst und er weiß, dass du ihm immer aus der Patsche hilfst. So wird er sich nie bemühen. Stelle dir vor, er hätte keinen Cent mehr für gar nichts, dann würde er zwar vorerst deprimiert sein, aber dann würde er den " Ernst des Lebens" verstehen. Sage ihm, du wirst ihm jetzt vorerst nicht mehr helfen. Sage ihm, er soll jetzt alleine klar kommen. Jemandem hierbei zu helfen ist nämlich ohnehin sehr schwer und anstrengend...

XxSiSxX 27.03.2012, 08:56

Und genau das ist es was ich nicht sehen kann... Wenn er deprimiert. ist... aber recht hast du schon....

0

So weh es tut, aber manche Leute muss man eben auch mal hängen lassen damit sie begreifen dass nicht immer jemand bei der Hand ist und ihnen hilft, sondern dass sie sich auch selber helfen müssen.
Du hilfst deinem Bruder immer und immer wieder. Er hat sich wahrscheinlich schon so darauf eingestellt, dass er glaubt es muss nichts mehr selber machen, da ihm ja immer geholfen wird.
Ja, die Drohung 'mit 18 fliegst du raus' ist zwar sehr beliebt, aber in der Realität nur sehr schwer umzusetzen. Da steht auch wieder unser Gesetzgeber davor der sagt dass die Eltern auch noch länger für ihre Kinder aufkommen müssen, wenn es notwendig ist.
Viele Eltern können es sich schlichtweg gar nicht leisten ihre lernunwilligen Kinder aus dem Haus zu werfen, da sie ja dann auch zwei Wohnungen bezahlen müssten. ;-P
Trotzdem sollte deinem Bruder klar werden dass auch die Eltern nicht ewig leben und für ihn da sind und er sich auch nicht auf Geschwister verlassen sollte, da er dann sehr schnell verlassen sein könnte.

XxSiSxX 27.03.2012, 09:05

Ja du hast recht... Danke :)

Ich werde heute noch einmal versuchen mit ihm zu reden und es ihm zu sagen, das ich ihm nicht mehr helfen werde...

0

Das ist große Klasse von Dir, dass Du Dich so um ihn kümmerst. Aber: Wenn Du weiterhin alles für ihn regelst, kann er sich nicht ändern. Sprich mit Deinen Eltern und überlegt zusammen was ihr machen könnt. Vielleicht bringt es ihm etwas, wenn er anfängt Sport zu machen, sich gesund zu ernähren und durch seine äußerliche Veränderung auch sein Inneres verändern kann. Ich weiß, hört sich leicht an, ist aber ein riesengroßer Schritt. Aber er muss selbst zu der Überzeug kommen etwas zu ändern, das kannst Du für ihn nicht tun. Sag ihm, dass jetzt was von ihm kommen muss, sonst kann Du ihn auch nicht mehr unterstützen. Ich wünsch ihm alles Gute.

XxSiSxX 27.03.2012, 08:58

Danke :)

ich weiß das ich damit aufhören soll, aber ich kann es nicht.. ich bin so ein mensch der meiner familie immer helfen muss :/

Wir haben schon einmal versucht ihm "umzustellen" also gesünder zu essen mehr sport machen ect. aber er hört nach 2-3 tagen auf weil er keine Lust mehr hat....

0
annette27 27.03.2012, 09:07
@XxSiSxX

Aber diese Lustlosigkeit muss einen Grund haben, vielleicht muss man den finden, um ihm helfen zu können. Er braucht irgendeine Aufgabe, die ihm auch Spaß macht, das braucht jeder Mensch. Ich bin auch so ein Familienmensch der immer Harmonie braucht, aber manchmal muss man ganz hart sein, damit eine Änderung eintreten kann.

0
XxSiSxX 27.03.2012, 09:24
@annette27

Dankeschön :) wir werden versuchen den Grund zu finden :)

0

Du schreibst, als hättest du die Mutterrolle ihm gegenüber. Deine Hilfe ist falsch. Du musst ihn fallenlassen. Das ist jetzt etwas überspitzt gesagt, aber du darfst ihm auf gar keinen Fall weiterhin finanziell helfen. Alles andere an Hilfe biete ihm an, aber dazu muss er zu dir kommen, nicht umgekehrt.

Was ist mit den Bewerbungen passiert? Du hast die doch nicht etwa allein weggebracht?

XxSiSxX 27.03.2012, 09:04

Ich weiß....

Nein das hab ich nicht eingesehen sie alleine wegzubringen, ich hab zu ihm gesagt das er es machen muss, weil es seine Zukunft ist.... Er hat sie immer noch zuhause....

0
Socat5 27.03.2012, 09:10
@XxSiSxX

Na, immerhin. Sonst wär ich dir auch da rüber gekommen :D

Aber da fängts ja schon an. Wenn er mal wieder einen Anflug von Vernunft hat und sie doch abschicken will, müssen sie ja vom Datum her alle nochmal neu gedruckt werden. Das ist schlecht, wenn der PC oder der Drucker nicht funktioniert und wer tanzt dann sofort wieder an? Nicht du!

Und dann ist der womöglich noch so dreist zu sagen 'Ich konnte ja nicht, weil du mir nicht geholfen hast' - wenns nicht so traurig wär, wärs echt zum Lachen.

0
Nuada94 27.03.2012, 09:14
@XxSiSxX

IMMERNOCH ZUHAUSE du weist das da daten drauf sind wenn du sie jetzt abschiken würdest und der empfenger das lesenwürde das die bewerbung vor 3 wochen enstanden ich **dann kanst du es echt vergessen ** aber höre auf meinem rat ich war selbst in seiner lage und habe auch dank der BvB (nein nicht der f- verein) rausgefunden!!!!!!!!!!!!!!!

0
XxSiSxX 27.03.2012, 09:27
@Nuada94

Ja stimmt. Aber wer soll es denn sonst machen?? Er würde nciht sowas sagen wir 2es war deine schuld oder so." ich hab immer das gefühl, dass er was ändern will, es alleine aber nicht schafft...

0

bei so nem fall - würd ich einfach mal versuchen ihm wirklich nimmer zu helfen. manche leute müssens halt auf die harte tour lernen. erst wenn er nix mehr hat, dann schnallt er vielleicht dasa sich mal bewegen sollte...

Die Ganze Familie muss sich zusammensetzen und in Ruhe ein Vorschlag unterbreiten dass er nicht ablehnen kann. Desweiteren Hilfen abstellen, Nahrung begrenzen und wenn nötig, PC abmontieren oder stilllegen. Ein Zusammenhalt der Familie ist allerdings unbedingt erforderlich.

Ihr, besonders du, macht es ihm wohl einfach zu leicht! Bei deinem Vater kann ich das ja noch verstehen, aber du hast gegenüber deinem Bruder eigentlich keinerlei Verpflichtungen. Schön, dass du ihm z.B. bei PC-Probs hilfst, aber auch Geld für Klamotten?

Das wird jetzt seine Motivation nicht sonderlich fördern.

Stelle ihm vor die Wahl. Wenn du ihm schon hilfst, soll er aus den Puschen kommen, ansonsten stelle die Hilfe ein.

Du wirst deinen Bruder nicht ändern! Sein Verhalten hat vermutlich zwei Gründe:

  • Zum einen ist es sein Naturell, das völlig verschieden von deinem ist. Sowas kommt vor und ist sogar sehr häufig in Familien.

  • Zum anderen seid ihr in einer Konstellation, in der der eine den anderen stabilisiert (ähnlich wie Erde und Mond, die sich beide gegenseitig stabilisieren). Wenn du möchtest, dass sich dein Bruder ändert, dann höre auf, dich um ihn zu kümmern! Das hört sich grausam an und wird für dich auch sehr schwer sein, aber es ist die einzige Chance. Der Ratschlag wird dir nicht gefallen, aber an deiner Beharrungstendenz, dich weiterhin um ihn kümmern zu wollen kannst du erkennen, wie wichtig SEIN Versagen (in deinen Augen) für DICH selber ist.

XxSiSxX 27.03.2012, 09:01

Ja das stimmt, ich bin z.B. sehr ehrgeizig und er überhaupt nicht.

Ja du hast recht... Aber ich kann nicht einfahc aufhören mich um ihm zu kümmern. Ich bin die einzigste die das machen. Meine Eltern kümmern sich nciht wirklihc um ihn, weil sie sagen er wird es es zu nichts bringen usw...

0
Isegrimm 27.03.2012, 09:08
@XxSiSxX

Es ist ja etwas überheblich von dir, wie du über ihn berichtest. Das sage ich jetzt nur mal so, ohne dich ärgern oder kränken zu wollen. Aufgrund von deinen Schilderungen würde dir jeder recht geben, dass dein Bruder derjenige ist, der Hilfe benötigt und du seine Rettung bist, ohne die er aufgeschmissen wäre. Es gibt aber ernst zu nehmende Bedenken gegen so eine Sichtweise. Von Psychologen bzw. Psychoanalytikern wie Horst Eberhard Richter und Wolfgang Schmidbauer (um nur zwei zu nennen) wurden solche Konstellationen beschrieben. So etwas kommt sehr, sehr häufig vor. Nicht nur in Familen bzw. unter Geschwistern, sondern auch unter Partnern, im Beruf etc. pp. Der nicht so angenehme Teil für dich ist der, dass deine Einstellungen sehr nach dem Helfersyndrom klingen (Das Helfersyndrom wurde erstmals 1977 von Wolfgang Schmidbauer in seinem Buch „Die hilflosen Helfer“ beschrieben). In gewisser Weise benutzt du möglicherweise den 'schwachen' Bruder, damit es dir besser geht. D.h. wenn man genau hinschaut verhinderst du durch dein Verhalten vermutlich, dass er sich ändert bzw. dass er lernt, auf eigenen Beinen zu stehen.

1
XxSiSxX 27.03.2012, 09:29
@Isegrimm

o.O meinst du das wirklich? Ich will nicht die "Schudige" sein , ich wollte ihm nur helfen. aber ihr hbt wahrscheinlich alle recht, das ist keine richtige Hilfe...

0
Isegrimm 27.03.2012, 09:52
@XxSiSxX

Von Schuld darf man da überhaupt nicht sprechen! Ich meine das nicht im moralischen Sinne. Aber in vielen Konstellationen (Partnerschaft, Beruf, Familie, Freunde ...) schliddert man in Verhältnisse, die sich dann verselbständigen und verfestigen. Wenn du gerfragt hättest, wer so etwas ähnliches kennt, dann hättest du Millionen positiver Antworten bekommen. Es ist schwer, jemanden, den man liebt oder auch nur gern hat, 'Fehler' machen zu sehen, ohne eingreifen zu wollen. Eltern müssen aber z.B. ihre Kinder irgendwann mal Fehler machen lassen (Erfahrungen mit alleine [abends] Weggehen, [falschen] Freunden, Rauchen, Alkohol, Drogen, als Fahranfänger, [falsche] Berufswahl ...) und das fällt ihnen unheimlich schwer. Ähnlich geht es dir auch. Aber dadurch dass du dich um den antriebsschwachen und wenig erfolgreichen Bruder kümmerst, gerät er immer mehr in diese Situation des Versagers hinein und zugleich fühlst du dich gebraucht und wichtig. In dem Moment, wo das dann nicht mehr nur ein gelegentliches Helfen ist, wird das für beide Seiten zu einem immer fester zementierten Zustand. In so einem System kann sich dann irgendwann einmal einer alleine gar nicht mehr ändern, weil der andere dem unbewußt Widerstände entgegensetzt. Z.B. ist es völlig demotivierend für jemanden, in die Puschen zu kommen und etwas zu tun, wenn er weiss, dass er es nur schlecht hinbekommt, während es der Partner mit links und viel besser macht. Unter solchen Bedingungen probiert niemand etwas aus. Erst dann, wenn man auf sich selber angewiesen ist, unternimmt man erste Versuche und wird dann natürlich auch im Laufe der Zeit besser und damit auch motivierter.

1
XxSiSxX 27.03.2012, 11:52
@Isegrimm

Mhmm.. du hast Recht..

Danke für deine Hilfe :)

0

Hallo!

Also so ein großer Bruder ist echt ein Problem...ich kann sowohl dich als auch ihn verstehen...aber mache ihm mal klar, dass er nicht weit im Leben kommen wird, wenn er sich nicht bald einen Job sucht.

Versuche ihm mal nicht zu helfen, auch wenn es dir schwer fällt, er soll versuchen alles von alleine auf die Reihe zu bekommen....da er, wenn er 18 wird, als Erwachsenen gilt, sobald er es ist...

Wenn er zu dir kommt und um Hilfe bittet, dann mache nur alles auf Gegenleistung, wenn er die Leistung nicht erbracht hat, hilfst du ihm auch nicht...so kannst du ihm am besten beibringen, dass er etwas ändern muss...

mfg CarolaA

daran wird sich sehr wahrscheinlich auch nichts ändern, solange du ihm vieles abnimmst. manche menschen brauchen die "holzhammermethode" um etwas zu kapieren. dein bruder gehört anscheinend dazu. schränke deine hilfe soweit wie möglich oder ganz ein. vielleicht merkt er dann, dass er selbst mal was tun muss. was sagen eigentlich die eltern dazu?

XxSiSxX 27.03.2012, 09:35

naja meine Mutter sagt auch ich soll es lassen.

Mein Vater ist da geteilter Meinung.... In Sachen Geld sagt er NEIN, aber wenn es darum geht ihm bei Bewerbugnen zu helfen dann sagt er ich soll es machen...

0
Zauberhexe5 27.03.2012, 10:02
@XxSiSxX

helfen ist ja in ordnung, aber was du tust ist einiges mehr...und mal ganz ehrlich...mit fast 18 sollte man in der lage sein eine bewerbung selbst zu erstellen.

helfen, vor allem innerhalb der familie ist in ordnung. aber dein bruder nutzt es aus und macht sich auf eure, vor allem deine kosten ein faules leben.

0

Letztendlich versteht er wohl den Ernst nicht weil ihm immer jemand hilft.

Wenn mir jemand Geld schenken würde wenn ich wenig hätte, Kleidung, für mich Bewerbungen verfasst und mir den Hintern abwischt, warum sollte ich dann morgens noch aufstehen?

XxSiSxX 27.03.2012, 08:55

ja stimmt schon irgendwie.... aber ich kann einfach nicht anders... :/

0
Hansmanner 27.03.2012, 08:56
@XxSiSxX

Na dann wird sich nichts ändern.

Manche Leute müssen mal auf die Nase fallen, um zu realisieren dass es Sinn machen könnte vor sich auf den Weg zu gucken. Wenn du ihm alle Steine aus dem Weg räumst ist es kein Wunder, dass er die Augen zu macht.

1
Socat5 27.03.2012, 09:00
@XxSiSxX

Dann musst du halt weitermachen, dich aber auch nicht mehr beschweren. Dann stimmt es auch nicht, dass du 'nicht mehr kannst'. Ich denke du kannst und wirst und willst noch ganz lange.

0
XxSiSxX 27.03.2012, 09:02
@Socat5

Du hast recht ich will und werde das noch lange versuchen, aber ich kann wirklich nciht mehr... Ich will ihm so gerne helfen, aber so wie ihr alle sagt, ist das ja keine richtige Hilfe...

0
Shabutaro 27.03.2012, 09:03
@Hansmanner

Korrekt, bei mir hat es Wunder gewirkt! Denn ich war mal genauso drauf weil immer irgendwer was für mich getan hat und ich mir um nichts Sorgen machen musste.. Bis dann wirklich alle aufgehört haben mir zu helfen und ich alles selber machen musste.. das war echt das beste was mir passieren konnte und ich bin heute noch dafür dankbar, auch wenn ich anfangs die Leute die mir auf einmal nicht mehr helfen wollten gehasst habe.

Also für dich und deinen Bruder: Stoppt jede Hilfe, bis er merkt was Sache ist.. er wird aggressiver werden und rum meckern, doch wenn er realisiert was abgeht und sich ändert wird er euch ewig dankbar sein.. Anders kann man solchen Leuten nicht helfen, das weiß ich zu gut!

1

Es ist sehr nett von dir, deinem Bruder immer wieder zu "helfen"! Aber wirkliche Hilfe ist das nicht!

Er verläßt sich darauf, daß schon jemand (du) kommen wird und für ihn alles geradebiegt. Wie soll er da jemals merken, daß das normale Leben nicht auch so läuft? Laß ihn seine Fehler machen und selbst dafür einstehen. Das ist die einzige wirkliche Hilfe, die du ihm geben kannst!

XxSiSxX 27.03.2012, 08:54

das kann ich nicht....

ich sag mir jeden Monat, wenn mein Gehalt da ist "diesesmal gibst du ihm nichts. Dieses mal nicht" aber ich mach es immer und immer wieder. Ich weiß das es auch nicht ganz richtig ist, aber ich kann einfach nciht anders.

Ich kann einfach nicht sehen das er traurig ist... weil er z.B. mit Freunden nicht weg kann...

0

hallööchen,

  • deine hilfe ist eine falsch verstandene hilfe...

  • du bist ein grosses hindernis für deinen grossen bruder...

  • und du hast noch nicht einmal das recht, dich derart in sein leben einzumischen...

  • lass ihn liebevoll los, trau ihm zu, dass er sein leben auf die reihe bekommt...

  • und er wird sein leben nach seinen vorstellungen auf die reihe bekommen...

  • und ob dir gefällt was er tut oder sein lässt, ist definitiv zweitrangig...

  • wenn du dich um jemanden "kümmern" willst, dann kümmere dich mal um dich selber...

  • vielleicht ist das sogar die lösung für deinen grossen bruder...

  • alles gute

Was möchtest Du wissen?