Grosser Bruder geht ein Jahr in die USA?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey, ich habe etwas ziemlich ähnliches erlebt als meine Schwester vor drei Jahren auf ein Internat gewechselt hat. Sie ist ebenfalls 3 Jahre älter als ich und wir standen und stehen uns sehr nahe. Ich war natürlich traurig aber sie hat es sich so sehr gewünscht dahin zu gehen, deshalb musste ich mich einfach für sie freuen. Heute ist sie kurz vor dem Studium und ich stehe schon wieder vor einem Abschied. Ich denke man muss es akzeptieren, man kann schließlich telefonieren und schreiben etc. Ich hab sie mir zwar nicht durchgelesen aber in den anderen Antworten steht vermutlich ähnliches. Ich hoffe ich konnte trotzdem ein bisschen helfen.

9

Danke vielmals ❤️

1

Hallo annax122,

Sowas hab ich schon erlebt. Vor zwei Jahren bin ich nach Deutschland gezogen, weil meine Eltern hier schon seit einpaar Jahren gelebt haben. Ich habe meine Verwandten, die in Ungarn geblieben sind vermisst. Aber ich konnte und kann auch heute mit den Verwandten sprechen, weil es sehr viele Möglichkeiten gibt. Z.B. Telefon, Skype, WhatsApp usw. Wenn ihr z.B.am Telefon seid, könnt ihr auch z.B.über eure Probleme reden. Es muss nicht face to face sein. Er wird dort nicht ewig leben. Okay, ich kann dich verstehen, weil diese Situation am Anfang schwierig ist. Aber glaub mir, mit der Zeit wird's immer leichter. Wenn ich nach Deutschland gekommen bin, habe ich sehr oft mit Verwandten geredet. Und seit einem Jahr rede ich mit ihr fast nie. Ich habe mich einfach daran gewöhnt. Denk immer daran, dass er wieder nach Hause kommen wird. Und wie gesagt, es gibt viele Möglichkeiten mit deinem Bruder zu kommunizieren.

Ich hoffe, dass ich dir helfen konnte:)

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Unternehmt zuvor noch viel Zeit miteinander. Feiert evtl auch eine Abschiedsparty.

Ihr könnt doch danach bestimmt auch skypen oder anderweitig videochatten. Und wenn man abgelenkt ist, dann vergehen 10Monate sehr schnell :)

Was möchtest Du wissen?