Großer Ast eines (Nachbar) Baumes fiel ohne Sturm auf mein Auto

11 Antworten

Der Nachbar muss doch wohl für Gefahr, die von seinem Grundstück ausgeht, haften. Nicht für unbeschädigte Bäume, aber er hat trockene Äste zu entfernen. Das gehört zu seiner Sorgfaltspflicht. Hast Du eine Kaskoversicherung? Falls ja, dann wird die schon ihre Anwälte einschalten, damit sie nicht bezahlen muss.

Jede Person ist selbst dafür verantwortlich wo er sein Auto parkt. Und wenn dem Nachbarn keine Verletzung der Sorgfaltspflicht vorgeworfen werden kann wirst Du wohl den Schaden selber tragen müssen. Übrigends ist so ein Schaden in Polen viel günstiger zu reparieren als hierzulande.

Na der Experte war wohl von der Haftpflichtversicherung des Nachbarn, oder? Wenn eine Bruchstelle "augen"scheinlich intakt ist, der Baum sich aber darum nicht kümmert, dann ist das höhere Gewalt? Oder irrt sich jemand da gewaltig?

Wer zahlt, wenn Ast von Nachbra´s Baum das Auto beschädigen?

Hallo,

Brauch Hilfe!

Ein Ast von einem Baum unsrers Nachbarn ist bei einem Sturm heruntergefallen und hat unser Auto beschädigt. Die Sturmstärke war unter 8. Der Ast war Morsch und man kümmert sich nicht wirklich um den Baum. Wer muss den nun die Kosten übernehem, die nun zustande gekommen sind?

Lg

...zur Frage

Baum wächst über Weg und unser Grundstück - Was können wir machen?

Hallo. :) gegenüber von unserem Haus wohnt eine Frau. Sie hat auf der Seite einen Garten wo unsere Eingangstür ist. Zwischen dem Garten und unserem Grundstück führt ein Weg hindurch. Unsere Nachbarin hat in ihrem Garten so viele Bäume, aber weil diese ihr die Sonne wegnehmen würden, wenn sie sie wachsen lässt, schneidet sie immer die Äste, die auf ihr Grundstück ragen weg und lässt die Bäume, die zum Weg und zu unserem Haus führen einfach wachsen. Mittlerweile sind diese Bäume schon so groß, dass man sie nicht mal mehr selbst schneiden kann. Ein Baum, eine Blutbuche, wächst schon komplett über den Weg zu unserem Garten rüber, sodass wir immer den ganzen Dreck an den Füßen mit ins Haus tragen (sie kehrt das ja auch nicht weg) und auch alles in unserem Garten fällt, was auch nicht wirklich schön aussieht.

Als wir mit ihr gesprochen haben, ob sie eventuell den Baum mal schneiden könnte, weil der jetzt schon bestimmt 1 - 2 m über unseren Garten wächst, meinte sie nur, dass sie keine Lust darauf hat diesen zu schneiden und ihr das egal ist, solange sie in ihrem Garten Sonne hat. Also mit ihr kann man schonmal nicht reden, dass sie den Baum wegschneidet.

Jetzt fragen wir uns, ob wir nicht rechtlich irgendetwas dagegen machen könnten.

Hat da jemand schon Erfahrungen damit? Wo müssen wir hin und haben wir da überhaupt eine Chance?

...zur Frage

Plastikspielhaus verursacht durch Sturm Schaden am Nachbarauto

Am 22.9 verursachte das Plastikspielehaus der Kinder beim Nachbarn einen Schaden am Auto durch den Sturm.Durch die starken Windböjen wurde scheinbar das Spielhaus gegen das Auto geschleutert.Das recht hintere Rücklicht und der Lack ist beschädigt auch eine kleine Delle ist zu sehen.Wie ist die Rechtslage?Bin ich Haftbar?Wer übernimmt den Schaden?Meine Haftpflicht zahlt nicht da es nicht durch mich verursacht wurde laut Versicherung.Bitte um Hilfe...

...zur Frage

Sondernutzungsrecht an Garten: Wer muss zahlen?

Hallo alle zusammen. Ich habe folgende Situation:
Ich bin Wohnungseigentümer und lebe in einer WEG mit fünf Wohneinheiten.
Die Nachbarin im Erdgeschoss besitzt ein Sondernutzungsrecht für den hauseigenen Garten, kümmert sich aber seit fast 10 Jahren nicht um notwendige Arbeiten wie das Abschneiden von Ästen, usw. . Nun ist nach einem Sturm letzte Woche ein älterer Baum ziemlich geschädigt worden und ein großer Ast ist sogar in den Garten des Nachbarn gefallen. Meine Frage an Euch lautet: Muss die gesamte WEG für das Abschneiden von Ästen oder ggf. fällen des Baumes aufkommen oder nur die Nachbarin mit dem Sondernutzungsrecht, welche sich nicht rechtzeitig um die Pflege des Gartens gekümmert hat und den Baum nicht schon vorher gestutzt hat (der Baum sah vor dem Sturm auch nicht mehr schön aus und einige Äste waren schon am hängen) ?
Zur Frage, warum Wir die Nachbarin nicht aufgefordert haben sich um den Garten zu kümmern: Die Nachbarin lässt nicht mit sich reden, handelt eigenmächtig wie sie will und leider kann da der Verwalter auch nichts machen(sagt er).
Vielen Dank für die Antworten
Mit freundlichen Grüßen
Ungujut17

...zur Frage

Große Äste über Nachbars Garage

Hallo! Wir sind vor 2 Jahren in ein Haus von 1971 gezogen, welches ein Grundstück mit altem, hohen Baumbestand hat. Zu einer Seite des Gartens hin ist auf dem Nachbargrundstück ein Mehrfamilienwohnblock. Einige dicke Äste ragen recht weit auf das Nachbargrundstück, vielmehr über die Garage. Nun verlangt der Eigentümer des Hauses, dass ich die Bäume fällen soll, weil das ganze Laub auf seinem Hof liegen würde. Ich habe mit einigen Mietern gesprochen. Diese stört das Laub nicht und freuen sich über etwas natur am Stadtrand. Die Kinder haben auch in den großen Ästen ihre Schaukel hängen. Da ich mich also weigerte die Bäume zu fällen, will er, dass ich die Äste grenzbündig abschneide. Als ich ihm sagte, dass die Äste die Mieter des Hauses nicht stört, meinte er nur: "Die haben das ja garnicht zu entscheiden, es ist ja immerhin mein Haus!" Vor Allem stört ihn ein großer Ast, der genau über der Garage hängt, da das laub dort auf dem Garagendach liegen bleibe und das ja wohl nicht geht! Bin ich rein rechtlich dazu verpflichtet, die Äste grenzbündig abzuschneiden? Den dicken Ast über der Garage würde ich entfernen, da ich verstehe, dass er "Angst" hat, er fällt bei Sturm auf das Dach. Aber MUSS ich das? Und, FALLS der Ast wirklich bei Sturm auf dem Dach landet...wer haftet? Zählt das als höhere Gewalt? Ihn stört sehr das ganze Laub; aber man kann einem Blatt ja nicht vorschreiben, wo es hinwehen soll. Zumal er ja garnicht den Hof fegt, sondern die Mieter, mit denen ich gesprochen habe.

Über einige hilfreiche Antworten wäre ich sehr dankbar!

...zur Frage

Ast gefärdet mein haus, was kan ich tun?

Guten tag,

Ich habe eine frage. Ich wohne auf dem lande in NRW. Mein haus steht an der Straße. Der Nachbar hat in der weide an der andere Seite der Straße einen großen Acasia Baum stehen. Es ist ein großer gesunder Baum, aber er hat einen Ast der über die straße hängt. Uber Strom und Telefonkabel und teilweise über unser Haus. Ein bekannter (baumexpert) von mir hat angegeben das so wie der Baum gewachsen ist immer eine (kleine) Chance ist das er ast abbricht bei sturm, obwohl der Baum gesund ist.

Im besten fall reißt der Ast nur die Strom und Telefonkabel durch (wobei trotzdem viel schaden an unser haus entsteht). Im schlimmsten fall fällt der ast auf unser dach, wo die Zimmer sind wo wir und meinen Sohn schlafen. Jeden Sturm und Windböen hallten wir dem Baum ängstlich im Auge. Und er wächst ja jedes jahr weiter...

Kann ich denn Nachbarn irgendwie überzeugen/dringend fragen denn Baum zu schneiden? Was sagt das recht dazu? Ich weis das er denn nicht selber schneiden darf wegen die Stromkabel, aber das letzte mal das ich darüber gesprochen habe hat er nur gesagt das der RWE es nicht nötig fand um denn ast weg zu holen. Aber ich möchte denn ast eigentlich einfach weg haben, das ist mir ein zu großes risico.

Vielen Dank,

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?