Große Fehler gemacht im leben nach der Veränderung wurde alles nur schlimmer?

2 Antworten

Hallo Stella! Das Leben ist voller Höhen und Tiefen. Wenn du gerade in einem Tief bist, dann sei beruhigt: es wird auch wieder ein Hoch kommen. Manchmal ist es sogar wichtig, einen Rückschlag zu haben, weil du aus den Fehlern lernen kannst und es das nächste mal besser machst. 

Es gibt Situationen, die kann man alleine schaffen. manchmal ist das aber extrem schwierig oder geht gar nicht. Deshalb geh mal zu deinem Hausarzt und frage ihn, ob er dir jemanden empfehlen kann. Eine Person, die sich mit Depression auskennt und dir hilft, dass du wieder so wirst wie früher. 

Ich wünsche dir alles Gute!

Kontaktiere den sozialpsychologischen Dienst deiner Stadt und bitte um ein Gespräch, dort wird man dir helfen.

Beziehung - Trotz Liebe unglücklich - was tun?

Hallo ihr Lieben. Ich bin nun seit über 4 Jahren mit meiner Freundin in einer Beziehung. Ich liebe sie über alles und sie ist absolut perfekt für mich. Sie ist mein Engel. Ich versuche jede Sekunde, sie glücklich zu machen. Aber es gibt ein rießen Problem bei uns in der Beziehung; wir sind BEIDE nicht glücklich!!!! Wir hatten schon öfters "Schluss" gemacht (immer von ihrer Seite aus, immer nur wenige Minuten/Stunden) aber sind immer wieder sofort zusammen gekommen, weil wir uns eben lieben. Zu eurem Verständnis; ich mache wirklich alles für sie (vermutlich ist auch das der Fehler), und bin somit nicht mehr ich. Ich bin nicht der Mensch, der sich mit ihr tagelang hinsetzt und über das Leben bzw. Dinge diskutiert, wo abends vor dem Fernseher sitzt, wo mit Hunden rausgeht, wo Opern besucht, der hihe Standards erwartrt, etc, etc, etc. Ich möchte leben, ich bin ganz ekn einfacher, will viel arbeiten, aktiv sein, Sport machen, umherfahren, Menschen kennen lernen, Menschen die ich mag unterstützen, einfach ich sein. Aber ich habe alle meine Freunde mehr oder weniger verloren, meine Familie im Stich gelassen, meine Hobbies, meine Freuden, einfach mich. Ich war ein Mann, heute bin ich ein weichgespühlter verweichlichter Weichling. Ihr denkt nun das ich spinne, aber folgendes: ich kann das alles in kauf nehmen, wenn ich nur ein- zwei Mal im Monat mit meinen Kumpels was machen könnte oder alle 2 Tage 2 bis 3 Stunden Zeit für mich hätte. Ja, ich habe sie bereits darauf angesprochen, sie sagt kein Ding, und wenn ich dann einmal sage, ich geh jtz aus, dann heißt es das ich egoistisch bin, dass sie mich vermisst, dass ich nie da bin für sie etc. Und dann habe ich natürlich auch keine Lust mehr. Wenn ich dann trotzdem gehe, ruft sie nachn ein bis zwei Stunden an und terorisiert mich am Telefon, macht mir ein schlechtes Gewissen. Und sie ist nicht glücklich weil ich mich eben so "egoistisch" verhalte und nie was mit ihr mache. Dabei machen wir jeden tag was sie will, ich überrasche sie, schenke ihr kleine und große Aufmerksamkeiten, esse und koche ihren sch* veganen Fraß, schaue nur sch* Liebesfilme an, unterstützt sie bei ihrem Hobby, gebe ihr allen Freiraum den sie will, etc. Ich mag und kann schon lange nicht mehr, deshalb saufe ich auch regelmäßig Wodka, oft direkt nach dem aufsten. Wenn ich bei ihr bin, versuche ich iwie ein bisschen Zeit für mich zu gewinnen, wenn ich aus beruflichen Gründen ein paar Tage nicht bei ihr sein kann, vermisse ich sie sofort und es schmerzt wirklich im Herzen, ich fühle mich so unvollkommen. Ich liebe sie, ich liebe sie wirklich, aber ich bin einfach nur mehr ein Wrack, das nicht mehr über seine Gefühle reden darf weil sie das nicht will und dann Stress macht. Ich sag danke an euch alle. Ich weiß nicht was ich mir für einen Rat bzw. Tipp erhoffe, aber es tut schon mal gut hier ganz anonym meine Seele auszuschütten. Ich entschuldige mich, dass es so ein langer Text ist.

Vielen Dank und mfG

...zur Frage

Hab/ bekomme ich Depressionen?

Hallo...
Ich weiß nicht was mit mir los ist,
Ich fühle mich in letzter Zeit komisch und nicht ich selbst, ich bin die meiste Zeit traurig ohne Grund (natürlich habe ich auch Phasen wo ich glücklich bin aber nur in Bruchstücken), ich bin fast immer müde, lustlos und in letzter Zeit esse ich sehr viel/ zu viel (möchte manchmal auch nicht aufhören) außerdem fühle ich mich manchmal so leer, als würde ein Teil von mir fehlen. Ich hatte auch schon öfters Selbstmord Gedanken und ich habe immer ein Drang mich zu Ritzen/ mich selber zu verletzen  war manchmal ganz kurz davor. Ich konnte dem Drang aber immer wieder wieder stehen also hab ich mich noch nie geritzt/ selbst verletzt, besonders weil mich der Gedanke an eine Person (die ich nur von Bildern bzw Videos kenne) davon abhält. In letzter Zeit bin ich sehr leicht Reizbar. Etwas vllt auch wichtiges ist das ich möchte das mir schlechte Dinge passieren und das ich glücklich bin wenn ich eig traurig sein sollte. Ich habe auch ein paar online Tests gemacht ob ich depressiv bin. Es kam immer raus das ich schwere Anzeichen für eine Depression hab. Ich hab euch ja paar Sachen genannt (wie es mir geht und so). Ich bin mir noch nicht sicher ob ich depressiv bin deswegen könnt ihr mir vielleicht sagen ob ich Depressionen hab?
Danke das ihr euch das alles durchgelesen habt.
Danke auch schonmal im voraus.
LG sxdsth.

...zur Frage

zwickmühlenausweg?

Ich bin in einer totalen Zwickmühle. Habe mich vor 12 Jahren in meine Zwillingsseele verliebt, War damals aber schon verheiratet und hatte eine Tochter. War damals total glücklich. Fing dann mit der Zwillingsseele eine Affäre an und habe unglaubliche Glückseligkeit erlebt. Für uns beide gab es aber keinen Weg. Ich habe wirklich alles versucht. Dann bin ich bei meinem Mann geblieben. Jetzt bin ich auf einmal unglücklich in dieser Ehe. Wie kann das sein?

Ich bin finanziell total abhängig von meinem Mann und kann mir eigentlich auch ein Leben ohne ihn gar nicht vorstellen. Bin trotzdem unglücklich. Was kann ich nur tun???

...zur Frage

Schuldgefühle nach Trennung

Ich habe mich vor nun ca. 2 Monaten von meiner Exfreundin getrennt. Ich habe mich vor 1 1/2 Jahren in sie verliebt und habe damals viel für sie aufgegeben. Haben uns im Studium kennengelernt, sie ist wunderschön, sehr intelligent, lustig,... Ich habe nur irgendwann gemerkt, dass ich mit vielen Anforderungen, die sie an eine Beziehung stellt, einfach überfordert bin. Ich hatte das Gefühl, noch nie so viel für einen Menschen getan zu haben, gleichzeitig wurde aber jeder "Fehler" von mir sehr hart bestraft. Oft durch tagelange Streits, schlechte Laune, Liebesentzug, oft auch mit den Worten verbunden: "Weißt du mein Exfreund hätte jetzt,..." "Weißt du ich und mein Exfreund wir hätten ja..." ... bis ich jedes mal heulend vor ihr stand, um mich für mein angebliches Fehlverhalten das tausendste mal zu entschuldigen. Diese Fehler waren zum Beispiel eine Falsche Wortwahl, oder Verhalten in Diskussionen, wenn ich Dinge einfach anders sah wie sie. Da sie sich einen sehr großen Studiumsstress macht, konnte es aber auch sein, dass besonders in der Prüfungsphase (die letzten 2 Monate eines Semesters), auch schon das falsche Drehen im Schlaf, der falsche Einkauf, ein falsches Wort, das falsche Lesen eines Fahrplans... zu fürchterlicher Wut bei ihr führten. Mir tat das alles Leid, aber ich hatte das alles immer nur gut gemeint. Das gipfelte alles darin, dass sie mich in einem Jahr 3 mal verlassen wollte. Mir hat das alles furchtbar wehgetan und irgendwann habe ich gewusst, dass ich mit dieser Frau nicht glücklich werden kann. Ich wurde depressiv, bekam einen hörsturz, habe medikamente genommen und eine psychotherapie angefangen.

Als es erneut zum Streit kam, weil ich für eine Woche nach Hause wollte und ihr das nicht in den Kram passte und wutentbrannt Reißaus nahm, habe ich den folgeschweren entschluss gemacht, mich zu trennen. Das war also eine Art halb-spontan, halb-bewusste Entscheidung.

Ich dachte es wäre schlau, den Telefonhörer in die Hand zu nehmen und ihr die Meinung zu geigen, denn ihr Elternhaus ist ca. 150 km entfernt. DAS WAR SO DUMM. Ich weiß nicht warum ich mich dafür entschlossen habe, das so zu lösen. Sie war natürlich völlig am Ende und möchte seit dem überhaupt nichts mehr von mir wissen. Ich denke auch, dass ich nicht die richtigen Worte gefunden habe, um ihr zu erklären, warum es mir die ganze Zeit so schlecht ging. Ich glaube sie hat das bis heute nicht kapiert. Ich bin nicht traurig über die Entscheidung, mich getrennt zu haben. Aber ich bin sehr traurig und wütend auf mich selber, dass es jetzt nur noch drum geht WIE ich mich getrennt habe und nicht warum. Sie ist eine wichtige Person für mich und es war eine wichtige Zeit mit ihr. Und jetzt stellt sie alles in Frage, sagt anderen es wäre der größte Fehler überhaupt mit mir zusammen gewesen zu sein. Sagt ich wäre psychisch krank und würde deshalb Schuld auf sie schieben. Ich mache mir vorwürfe, nie die richtigen Worte gefunden zu haben und das jetzt nicht mehr gut machen zu können.

...zur Frage

Freundin hat Schluss gemacht weil sie nach 4 Monaten unglücklich mit mir war?

Hey, ich m/16 und meine Freundin w/14 waren jetzt knappe 4 Monate zusammen und gestern hat sie Schluss gemacht mit dem Grund sie war nicht mehr glücklich. Ich versteh das ganze nicht, sie war alles für mich, meine große Liebe, mein Herz, mein Leben, alles einfach und wie sie immer meinte ich für sie auch. Ich stand immer an unseren Monatstag vor ihrer Schule mit ein riesen Rosensrauß obwohl das nicht mal Pflicht ist aber ich mach das um sie nie zu verlieren und ihr meine Liebe zu zeigen.. ich weiß jetzt nicht wie ich damit umgehen soll meine Freunde meinten, dass man erst eine wichtige Person vergisst, indem man Hass aufbaut.. aber das will ich nicht die verstehen mich alle nicht... 😥

Danke, Rickie

...zur Frage

Immer wenn ich mal glücklich bin, werde ich unglücklich?

Hallo,

Ich bin meistens traurig und antriebslos (wegen meiner Depression). Ich verspüre fast gar keine Freude mehr... Zu sehr muss ich an meine vielen Probleme denken. Meine Gedanken kreisen nur noch um sie und ich nehme kaum noch meine Außenwelt wahr. Es ist wie, als wäre die Zeit bei mir eingefroren, aber sie bei den anderen weitergeht...

Jetzt gibt es ein paar sehr wenige Momente, in denen ich mich einigermaßen glücklich fühle (z.B. Ich bekomme ein Geschenk). Für paar Sekunden freue ich mich und spüre wie mein Körper darauf reagiert. Bei diesem Gefühl bekomme ich plötzlich Gedanken wie z.B. "Warum bist du glücklich? Du bist doch depressiv.", "Du bist nur glücklich, weil du in einer Therapie bist, ansonsten kannst du nicht mehr glücklich werden" oder "Ich bringe mich doch sowieso bald um." und dann fühle ich mich wieder schlecht. Ich spüre wieder wie mein Körper darauf reagiert. Ich bekomme davon echt starke Kopfschmerzen...

In Kurz:
Immer wenn ich glücklich bin, werde ich wieder unglücklich, weil ich dann an meine Probleme denken muss . Ich kann es einfach irgendwie nicht verhindern...

Was kann ich bloß dagegen tun?! Hilfe...

P.S.: Ich will keine Medikamente einnehmen (z.B. Antidepressiva)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?