Große Angst vor Atomunglück?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich denke es gibt andere Gefahren, die wesentlich häufiger auftreten, Krankheit, Unfall, Verkehr auf den Straßen usw. Also wenn man so ängstlich ist, kann man zuhause bleiben, aber auch da kann viel passieren, genieße das Leben jederzeit , kann es vorbei sein und die Ängste bringen nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du könntest deinen Studienort wechseln.
Ich kann deine Angst gut verstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Genau. Bin der gleichen Meinung wie mein Vorredner. Es ist total überzogen zu denken es gibt jetzt zufälligerweise dort und ganz zufälligerweise in denn nächsten 2-3 Jahren ein Atomunglück...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deswegen wirst Du doch nicht Dein Studiium schmeißen wollen.

Was heißt "später" ? Es ist nicht absehbar, wann Tihange abgeschaltet wird. Willst Du Hause rumsitzen und warten, bis Belgien den Ausstieg beschließt?

Wenn es Dich wirklich belastet, warum wechselst Du dann nicht den Studienort ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Mintissy 16.03.2016, 14:16

Weil nur die RWTH meinen Studiengang anbietet..

0
gerolsteiner06 16.03.2016, 14:22
@Mintissy

o.k.

Dann laß es mich mal so umformulieren:

Ein Atomkraftwerk ist keine Atombombe.

Selbst in Fukoshima mit Erdbeben und Tsunami hat es mehrere Tage gedauert, bis die Reaktoren durchgebrannt sind.

Wenn es 70 km weit weg von Dir zu einem ernsten Störfall kommt, kannst Du leicht noch ins Auto steigen und nach Hause fahren.

Kann ich Dich damit etwas beruhigen und Dich dazu bringen Dein Studium fortzusetzen ?

0

Ich wohne nur 30km von Cattenom entfernt und ich denke die sind Rekordhalter was Störfalle angeht. Wenn es wirklich zu einem Unfall in einem AKW in grenznähe kommt ist es egal ob es 30 oder 300km sind.

Mach dich deswegen nicht verrückt. Im Gegensatz zu vor 100Jahren sind die AKWs wirklich sicherer. Und es gibt noch Notfallpläne. Bevor es zu einer Verstrahlung der Umgebung kommt muss sehr viel passieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
gerolsteiner06 16.03.2016, 14:07

HÄÄÄÄ?

vor 100 Jahren ?

Damals waren alle Atomkraftwerke absolut sicher. Das kann ich Dir bei meinem Leben schwören.

1
1996SW 16.03.2016, 14:08
@gerolsteiner06

Wer sagt das?

Damals gab es kaum Technik, die vor Störungen warnen konnte. Und man wusste nicht wie gefährlich die Dinger sind. Heute weiß man das und hat entsprechende Vorkehrungen getroffen.

0
gerolsteiner06 16.03.2016, 14:16
@1996SW

Ich sage das!

Richtig, vor 100 Jahren wußte man nicht, wie gefährlich die Dinger sind.

Und vor 100 Jahren gab es noch keine Verkehrstoten auf der Autobahn. Woran lag das wohl ????

Vor 200 Jahren wußte man auch noch nicht, daß Flugzeuge abstürzen können und trotzdem sind damals keine Flugzeuge abgestürzt.

0
Chris10021999 16.03.2016, 21:12

Dass es Atomkraftwerke seit 1916 gibt, vor der Erfindung der Atombombe, ist mir neu.

0

Da passiert nichts wenn du wirklich das Studium schmeißen willst hast du eine sehr starke Phobie ihr rate dir mal zum psychologen zu Gehn könnte eine angsttörung Sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na wie sicher AKW sind hat man ja in Fukushima und Tschernobyl bereits erlebt. Ich wohne weit weg von, aber der Fallout..der Fallout...der macht mich fertig. ;-)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unterschrieben habe ich schon mehrfach, dass es ganz abgeschaltet werden soll. Aber das bringt ja meist eher wenig.

Und das ist auch gut so, dass ein paar Unterschriften nicht zu einer Abschaltung eines CO2 armen Kraftwerkes in einem fremden Land führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?