Größere Summe Geld erhalten - was tun?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

  1. Die Tipps keinem was zu erzählen sind schon mal richtig.

  2. Das Finanzamt ist nicht Dein Problem, denn der Zufluss dieser Summe ist ein Schadenersatz, bzw. Schmerzensgeld. Beides ist nicht steuerpflichtig.

  3. Die Anlage des Geldes. Hier fangen die Probleme an. Jeder der Dir etwas rät, verdient im Normalfall daran. Sowohl die Bank, wie auch Anlageberater. Was ich Dir raten würde, wäre ein Honorarberater. Den musst Du zwar selbst bezahlen, aber weilDu ihn bezahlst udn er keine Provisionen bekommt, ist er eben auch DEin Berater und schielt nicht darauf Dir ein bestimmtes Produkt zu verscherbeln, weil er damit viel verdient.

  4. Du bist Studentin. Welches Fach? Hast Du eventuell einen Professor, dem Du vertrauen kannst und den um rat bittest.

Hallo sunshine4sun,

grundsätzlich darfst Du soviel Geld auf Deinem Konto haben wie Du willst.

Ich Rate Dir das Geld zunächst einmal zu Parken (Tagesgeldkonto oder Sparkonto). Dann mache Dir Gedanken darüber, was Dein Studium noch kosten wird. Dann natürlich über Die Zeit danach.

Möchtest Du sesshaft werden, vielleicht selbständig, eine Familie Gründen, ein Jahr Auszeit nehmen etc etc etc.

Dann gehe mit den Gedanken und Ideen zu einem Finanzberater deines Vertrauens. Banken sind da oft deutlich besser als Ihr Ruf.

Wichtig ist erstmal nicht's überstürzen, alles auf Deine Bedürfnisse ausrichten und ein wenig Planen.

Schöne Grüße

Ich bin jetzt genau in der selben Situation wie du damals.

Würdest du mir denn irgendetwas sagen, womit ich mit dir Kontakt aufnehmen kann?

Würde mich sehr freuen, denn ich hab etwas Bammel vor der ganzen Sache...

Ich persoenlich wuerde mit solche einem Geldsegen folgendes machen: 10% auf Konto oder Sparbuch behalten, um damit hier und da etwas zu spenden oder Gutes zu tun, wo was gebraucht wird.

Den Rest wuerde ich verrenten, also in eine monatliche Auszahlung umwandeln, so dass ich bis zum Lebensende jeden Monat was davon erhalte, ohne Gefahr zu laufen, dass es irgend wann alles weg ist. Das ganze wuerde ich mit einer jaehrlichen Erhoehung einrichten, um die Inflation auszugleichen, z.B. 3% oder so. Das kann man bei jeder groesseren Versicherung ausrechnen lassen. Grob ueberschlagen denke ich sind 1000 bis 1500 Euro pro Monat drin.

Besteuert wird dann nur der Teil des Geldes, der von den Zinsen des urspruenglichen Kapitals ausgezahlt wird, pauschal 25% Abgeltungssteuer.

JanKrohn 01.09.2014, 06:25

Noch eine Bemerkung zu Finanzberatern: Es gibt viele gute, aber auch viele unserioese Berater. Lass Dich nicht von irgend einem windigen Typen um den Finger wickeln, oder Du hast von Deinem Geld nicht lange was.

0

andfab hat Dir bereits geschrieben, dass Du NIEMANDEM davon erzählen solltest und dem kann ich nur voll und ganz zustimmen!

Verlebe das Geld nicht, sondern lass Dir nichts anmerken und pack es auf ein Sparbuch, damit Du nach dem Studium finanziell abgesichert bist. Lass Dich bei verschiedenen Banken und Finanzberatern prophylaktisch beraten und entscheide dann, wo Du Dein Geld unter Schloss und Riegel packen möchtest.

sunshine4sun 01.09.2014, 06:22

Aber was ich so schlimm daran es seinen Eltern zu erzählen? Ich meine es sind meine Eltern.

Also ausgeben will ich es gar nicht großartig. Ich war eh noch nie so auf Konsum aus. Ich will halt nur keine Probleme kriegen mit der Bank oder dem Finanzamt. Woher soll ich wissen was die dann wollen.

0

Ich würde einfach mal mit deinen Anwalt arüber reden, Anwälte haben ja meist mehrere Fachgebiete, wobei ich denke, dass damit auh die Mehrzahl was anfangen kann.

sunshine4sun 01.09.2014, 06:15

Ja stimmt. Mein Anwalt ist ein Fachanwalt für Medizinrecht. Er kämpft zwar sehr für seine klienten aber ist ziemlich ruppig deshalb hab ich mich nicht getraut.

0
SandraPL1992 01.09.2014, 06:27
@sunshine4sun

Ggf kann man auch schon sehr günstig Anwälte anrufen, weiß nicht, ob ich da jetzt einen Lnk posten darf (Aber Google hilft) Da suchst du dir einen Anwalt auf den Geiebt aus, und klärst das gemütlich telefonisch. Klar guckt man erst mal, bei ca 2 Euro die Minute - Aber im Endeffekt kommst du da noch sehr viel kostengünstiger, und vor allem auch zeitnaher mit Weg, als auf einen Termin warten, und Kosten bei einen Beratungsgespräch

0

Solang du nich durchdrehst und ruhig an die Sache rangehst kann nix schlimmes passieren. Aufjedenfall mit den Eltern reden...Finanzberatung is bei der Summe optional denk ich

es gibt keine probleme mit dem finanzamt, weil das davon gar nichts erfährt...

ja, und man kann natürlich so viel geld auf einem girokonto haben, wie man will....

ich würde erst mal abwarten, niemandem davon erzählen ( auch nicht deinen elterrn ) und

erst dann weiter überlegen, was du mit dem geld anstellen kannst.....

sunshine4sun 01.09.2014, 06:13

Doch meine Familie erzähle ich das selbstverständlich. Die haben ja meine gesamte schwere Krankenzeit mir beigestanden und die wissen ja auch das es um Geld ging und Arztprozess usw. Ich hab zum Glück eine sehr liebe Familie. Also muss man keine Steuern zahlen? Das wusste ich nicht. Danke

0
andfab 01.09.2014, 06:17
@sunshine4sun

steuern bezahlt man nur für zinserträge... aber das geld ist ja kein einkommen,

sondern eine art von schmerzensgeld.... aber genau kenne ich mich damit nicht aus.

ich denke, dass dein anwalt mehr weiß...

0
Zyogen 01.09.2014, 08:41
es gibt keine probleme mit dem finanzamt, weil das davon gar nichts erfährt

Da bin ich aber anderer Ansicht: Irgend jemand wird das Geld ja bezahlen - und der wird diese Zahlung selbstverständlich als Ausgabe in seinen Büchern vermerken. Und schon weiß es auch das Finanzamt.

Wenn es "echtes" Schmerzensgeld ist, dann ist die Einnahme steuerfrei. Wenn die Zahlung jedoch eine Entschädigung für eine erlittene (auch teilweise) Erwerbsunfähigkeit ist - also quasi eine Art Rente als Einmalzahlung - dann werden darauf Steuern fällig. Hier hilft das Gespräch mit einem Steuerberater. Allerdings kann auch ein Sachbearbeiter beim Finanzamt eine korrekte Antwort geben.

0

Was möchtest Du wissen?