Größere Kleinkläranlage durch Aufstockung vom Haus?

1 Antwort

Wieso habt ihr eine Kleinkläranlage??? Die sind doch schon seit vielen Jahren nicht mehr genehmigungsfähig. Alle alten Kläranlagen sind seit vielen Jahren kurzgeschlossen und an den öffenlichen Schmutz- oder Mischwasserkanal angeschlossen. Selbst Bestandsschutz kommt hier kaum zum tragen. Ich bin mir sehr sicher: Wenn ihr die alte Kläranlage abreisst, bekommt ihr keine Genehmigung mehr für eine neue.

Oder wohnt ihr im Außenbereich?

Wir wohnen im Außenbereich und da führt Kilometerweit kein Kanal vorbei

1
@sgtepic

Ah ok...

Also wenn da ein Zweifamilienhaus draus werden soll, dann wären 8 Personen als Berechnungsgrundlage schon gerechtfertigt.

Was heißt "wenig Abwasser"?

Es kommt drauf an, wie die Kläranlage gebaut ist. Zu groß kann eine Kläranlage praktisch nie sein.

Wenn ich z.B. 4 m³ brauche, dann baue ich die 1 m² groß und 4 m tief. Wenn ich die natürlich 4 m² groß baue und nur 1 Meter tief, ja klar, dann habe ich ein Problem!

0
@pharao1961

Wenn die Anlage für 8 Personen ausgelegt ist, aber nur die Hälfte an Abwasser anfällt (weil halt permanent nur 4 Personen im Haus) dann hat die zu große Anlage doch zu wenig durchfluss und könnte langfristig schon ineffektiv sein, oder nicht? Für mich macht die Regelung absolut keinen Sinn, vor allem, weil wir die Kosten dafür nicht aufbringen wollen, da sinnfrei in unserem Fall

0
@sgtepic

Zum einen wird das Bauamt oder Gemeinde nicht eine zu kleine Kläranlage genehmigen nur weil ihr sagt: Es sind eben nur 4 Personen im Haus.

Was ist wenn das Gebäude mal verkauft wird und dort z.B. die Wollnys einziehen?

Und mir persönlich wäre eine größere Klärgrube alleine deshalb schon wichtig, weil ich dann viel weniger die Entsorgungsfima bestellen muss, die das Zeug absaugt.

Ineffektiv ist eine zu große Klärgrube nicht. Wenn die Berechnung so erfolgt wie ich es als Beispiel genannt habe, also nicht breit, sondern hoch, ist es doch völlig Wurscht, wie viele Leute im Haus leben. Egal ob viel oder wenig Drchfluss. Ich habe eben nur mehr Volumen dass ich längere Zeit vollkacken kann.

0
@pharao1961

Aktuell ist eben eine SBR Beton-Kläranlage für 4 EW verbaut. Diese würde genau für unsere Familie reichen. Da muss es doch eine Möglichkeit geben, den kompletten fünfstelligen Betrag für den Sinnlosen Austausch zu sparen. Wenn jemand neues einzieht, dann muss man halt im Vorfeld schauen, auch bei einem evtl, Verkauf. Aber wegen ner Aufstockung so nen Zirkus zu machen, obwohl alles richtig und sinnvoll dimensioniert ist, erschließt sich uns nicht

0
@sgtepic

Wenn ein bestehendes Gebäude um- oder angebaut wird, aufgestockt wird, dann zählen die Vorschriften von heute. Keine UBA oder Gemeinde in Deutschland wird hiervon eine Ausnahme machen, die wollen ja auch keinen Haftpflichtschaden haben.

Als Beispiel: Wenn ich ein uraltes Haus ohne Dämmung an der Fassade stark verändere muss ich das gesamte Gebäude nach heutiger DIN dämmen. Da kann ich auch nicht sagen: Mir ist es auch so warm genug.

Vorschrift ist Vorschrift. Ist halt nunmal so...

Ja, aber es gibt eine Ausnahme: Deklariert das Gebäude weiterhin als Einfamilienhaus und alles ist gut. Dann passt die Berechnung.

0
@pharao1961

Verstehe. Leider dürfen wir es nicht als Einfamilienhaus weiter laufen lassen, weil wir dann den Dachgeschossausbau nicht machen dürfen und somit eh nicht einziehen können

0
@sgtepic

Warum dürft ihr dann nicht den Dachgeschossausbau machen?

0
@pharao1961

Weil ein Einfamilienhaus nur 180 haben darf und wir darüber kommen werden. Also muss man es als Zweifamilienhaus deklarieren. Dann sind max 240qm erlaubt… unser Anbau mit 280qm ist übrigens abgelehnt worden

0
@sgtepic

Was??? :-)))

Wer hat dir denn diese Märchen erzählt? Ich plane Einfamilienhäuser mit über 500 m²!

Nirgendwo in keiner Landesbauordnung steht sowas!

0
@pharao1961

hab mit Architekten gesprochen. Die einzelnen Landkreise können das selbst entscheiden also: Das zuständige Landratsamt bei uns, legte das Fest. Das ist die Außenbereichsregelung bei uns. Innerorts kein Thema, da kann man fast so groß bauen wie man will. Leider ist das letzte Ortsschild etwa 500m weit weg

0
@pharao1961

hab mir die Mühe gemacht und den Wortlaut vom LRA unseres Antrags rausgesucht: Aufgrund der Außenbereichslage scheidet nach dem Baurecht grundsätzlich eine Bebauung als sonstiges Vorhaben ohne landwirtschaftliche Privilegierung aus. In Ihrem Fall kann von einem teilprivilegierten Vorhaben im Außenbereich nach § 35 Abs. 4 Satz 1 Nr. 2/5 BauGB ausgegangen werden, sofern es sich um eine angemessene Erweiterung handelt. Diese beschränkt sich aber auf max. 240 m⊃2; Wohnfläche für zwei Wohneinheiten.

0
@sgtepic

Oh sorry, ja! Ich vergesse ständig den Außenbereich...

Hmmm. dann wird es schwierig...

0
@pharao1961

joar.. eben. naja wir sind ja eh schon vom Anbau zur genehmigungsfähigen Aufstockung zurückgegangen.. jetzt kommt eben das auch noch dazu. Inzwischen hat sich aber ergeben, dass die Kleinkläranlage damals für zwei Häuser dimensioniert wurde. Aktuell steht bei uns zwar noch 4EW aber das klären wir am montag ab. Wär natürlich super, wenn man das einfach noch umschreiben könnte

0
@sgtepic

Ich denke, es gibt seit der Errichtung der alten grube neue Berechnungsformeln. Früher wurde am Samstag gebadet - heute duscht jeder täglich!

So teuer sind die Klärgruben ja auch nicht. 4 m³ kostet ein Tausender.

0
@pharao1961

Glaube nicht, dass sich die letzen acht Jahre soviel geändert hat… ich muss mal abwarten, was der damalige Installateur meint

0
@pharao1961

Laut diesem brauchen wir nur einen größeren Kompressor und die Kläranlage ist darauf schon ausgelegt worden (damals)…

0

Was möchtest Du wissen?