Größenverhältnis Pferd?

11 Antworten

Nein, zu groß ist das Pferd nicht. Vorrausgesetzt, die Proportionen stimmen. Als Sitzriese mit kurzen Beinen auf einem großen, breitrippigen Pferd hat man es ziemlich schwer. Zumindest, wenn man dressurmäßig ordentlich reiten möchte. (Sich spazierentragen lassen wäre kein Problem).

Und ja, die Umstellung von Ponys auf Großpferde ist wesentlich heftiger, als sich die meisten das vorstellen. Ich würde, um sich an die Bewegungen zu gewöhnen, ein paar Sitzlongen empfehlen. Auch muß man sich daran gewöhnen, dass Großpferde (zumindest in der Regel) nicht so wendig sind, so dass man vorausschauender reiten muß.

Vielen Dank:) Ich habe bald ein Probereiten wegen einer neuen Rb auf einer Oldenburger Stute und hab mir halt so gedacht, ob es ein Unterschied ist😬 Das letzte was ich geritten bin, war ein Vollblut(1,49m)

0
@Pferdeliebe015

Nun ja, ein etwas klein geratenes (englisches?) Vollblut ist ja nun auch schon einem Großpferd ähnlich. Aber du solltest dem Besitzer, bei dem Du Probe reitest, deutlich sagen, dass Du eventuell etwas Eingewöhnung brauchst, weil du bisher einen wesentlich handlicheren Pferdetyp gewöhnt warst.

3
@Urlewas

Ja er ist ein araber mix, ich denke da ist noch deutsches reitpony drinnen oder so

0
@Pferdeliebe015

Der Unterschied zwischen einem Araber und einem Oldenburger ist dann schon etwas größer. Aber macht ja nichts - du mußt dich nur nicht wundern, sich das Pferd völlig anders anfühlt als gewohnt. Aber die Hilfen sind die selben, und 4 Beine haben alle😉

Das wird schon!

1

Das Pferd ist sportlich gebaut und ich wiege 49kg und bin so dünn/mittelgebaut:)

0
@Pferdeliebe015

Darauf kommt es nicht an. „Sportlich“ sind Oldenburger in der Regel, klar. Aber die Form des Rippenbogens hat da nichts mit zu tun. Ein Pferd kann schlank und gut bemuskelt sein, das ändert aber nichts an seinem Knochenbau.

Auch wie schlank du bist, macht nichts aus. Es kommt darauf an, dass deine Knie , wenn du locker sitzt, nicht oberhalb der breitesten Stelle des Pferdes liegen, sonst kannst du die Schenkel nicht korrekt anlegen.

Aber mach dir keinen Kopf - wenn du dich auf dem Pferd wohlfühlst und dich mit dem Besitzer verstehst, ist das nicht von so großer Bedeutung, da findet man Komprimisse. Du willst ja das Pferd nicht kaufen.

3

Huhu!

Nein, das passt. Natürlich sollte du von der Figur keine Ballerina und er ein breitschultriges Kaltblut sein, aber das erklärt sich ja von selbst. Es wird allerdings etwas brauchen bis du dich an die Größe und den Schwung gewöhnt hast. Gerade im Galopp ist das krass! Wichtig ist einfach, dass du dich auf dem Pferd sicher und wohl fühlst. Und vielleicht wächst du ja noch, dann bist du über die Größe froh!

LG

Mit 1,20 bin ich auf einem 1,75 Pferd geritten und später kam mir dann die Idee in den Kopf einfach mal umzusteigen auf ein 1,50 und einmal auf ein 1,40 Pony und wenn ich ehrlich bin, war es für mich persönlich auf dem größten entspannter.

Wieso ? Wichtig ist doch eigentlich nur, wie du dich auf dem Pferd fühlst. Und ja, es kann sicher eine Umstellung sein. Aber auch hier kannst nur du allein beurteilen/entscheiden, ob du es angenehm findest oder ob du weiterhin kleinere Pferde angenehmer findest.

Was die Allgemeinheit findet, ist doch völlig irrelevant, wenn es für dich nicht passt.

Ich verstehe nicht, warum man sich immer Fremdmeinungen einholen möchte für Dinge, die man nur ganz allein entscheiden kann !

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ja das stimmt😅 ich mach mir vor dem 1. Probereiten immer ziemlich viel Kopf und wollte einfach nur mal andere Leute fragen, wie es bei den so ist und wie sie es finden, aus Neugier:)

0

Hallo,

es wird bestimmt eine kleine Umstellung für dich sein, aber zu groß wäre das Pferd nicht für dich. Eigentlich ist es beim Pferdewechsel, egal wie groß oder klein, immer eine gewisse Umstellung. Kein Pferd „funktioniert“ absolut gleich. Zudem hat auch jeder eine andere Empfindung.

Meistens gewöhnt man sich aber schnell an die Umstellung :)

Was möchtest Du wissen?