Größen für Larynxtubus?

2 Antworten

Als Einzelstück ist Gr. 4 (rot) der richtige. Der passt bei ziemlich allen normalgroßen Erwachsenen.

Wenn Du auch Kinder > 25 kg KG abdecken willst, ist Gr. 3 (gelb) angesagt.

Nachdem der Einzelpreis bei rund 16.- EUR liegt, empfielt sich das Dreierset (Gr. 3 / 4 / 5 - gelb/ rot/ violett) für rund 35,- EUR.

Damit deckst du Alles vom Zwerg bis zur Giraffe ab.

Hier bestellen wir: www.erstehilfe-shop.com

Hallo,

ich würde dir die größen Orange und Rot empfehlen evt noch Grün oder Violett je nach dem was du für dich selber noch sinnvoll findest.

Es muss nicht immer 100% passende größe sein, da sich die Anatomie der Atemwege bei jedem Patienten unterscheidet, wenn du den Tubus nicht dicht bekommst musst du halt wieder auf die Maskenbeatmung zurückgreifen.

----------------------------------------------------------------

Ich hoffe ich konnnte dir helfen.

Für was legt man eigentlich einen "Tubus"? - Zur besseren Atmung oder?

Hallo, für was genau legt man eigentlich mit einem Intubator einen Tubus? Und legt man den nur bei bewusstlosen/leblosen Personen oder auch bei Personen die ansprechbar sind? Und welche Umstände müssen gegeben sein um einen Tubus zu legen? Danke! :)

...zur Frage

Stifneck und Intubation!?

Hallo ihr Rettungsdienstler und alle anderen, die sich damit auskennen :) Mir brennt seit längerer Zeit eine Frage unter den Nägeln. Undzwar stellen wir uns mal folgende Situation vor: Ein Patient ist aufgrund seines Verletzungsmusters Intubationspflichtig. Desweiteren benötigt er zur Stabilisierung der HWS ein Stifneck. Sooooo.... wie soll denn nun intubiert werden, denn meines Wissens nach dürfte sich das Überstrecken des Kopfes mit Stifneck als eher schwierig gestalten. Wie stellt man das an, ohne weitere Verletzungen an der (Hals-)Wirbelsäule zu riskieren? Stifneck abnehmen? Danke für eure Antworten :)

...zur Frage

Wie würde der Rettungsdienst in folgendem Fall vorgehen?

Angenommen, eine Person stürzt z.B. nen Deichabhang runter und Zeugen sehen das. Das Opfer bleibt ne Weile regungslos und stark blutend auf der Wiese liegen. Die Zeugen kümmern sich um das Opfer und haben den Notruf gewählt, der Rettungsdienst ist unterwegs. Dann wird das Opfer wach und läuft davon, die Zeugen (z.B. ältere, gebrechliche Herrschaften) können das Opfer nicht festhalten und sehen wie es davonläuft. Dann trifft der Rettungsdienst am genannten Notfallort ein, die Zeugen stehen da und das blutende Opfer ist weg. Die Zeugen haben sich die Richtung gemerkt, wo es hingelaufen ist.

Wie würde jetzt vorgegangen werden?

...zur Frage

Asthmaanfall, Rettungsdienst, Notfallsanitäter und Fragen dazu?

Hallo, ich habe seit vielen Jahren schweres Asthma, was sich nicht einstellen lässt. Eigendlich komme ich meist klar, doch mehrfach im Jahr eben nicht mehr. Anfälle können auch über einen längeren Zeitraum gehen mit schlechten PFW (Abfall von unter 30 %) trotz Kortison und normalen Dauermedis, Notfallspray). Da ich nun schon zwei mal im Anfall bewustlos geworden bin (O2 Abfall?) dann aber doch wieder zu mir kam (im Rettungswagen kurz nach eingeleiteter Therapie und wohl auf Schmerzreiz) mach ich mir nun grosse Gedanken. Hier ist es sehr ländlich und in der Regel ist der RTW nach max 15 min vor Ort. Über die Leitstelle wird natürlich Aufgrund des Notfalls das NEF mit alarmiert. Doch meist ist es so, dass der NA dann nochmal 5-10 min länger braucht. D.h. anfangs ist die RTW Besatzung alleine. Bisher war es immer so, das mir ein Zugang gelegt wurde. EKG, RR, Puls Oxi, O2 über Vernebler mit Salbutamol. Super Betreuung! Nun war es so, dass mir dann bevor ich die Inhalation bekam der Vorhang zu ging (Vorher unendliche Müdigkeit, grosse Erschöpfung, Anfall ging schon über ca 14 Stunden mit nur sehr geringer Besserung auf die Medis und Inhalationen daheim). Laut Erzählungen (Übergabe an den NA) kam ich wieder nach setzen von Schmerzreizen zu mir und atmete auf Anforderung wieder, Atmung soll sehr flach und nicht auseichend gewesen sein.. Ich war dann noch sehr benommen. Was, wenn das nicht so gewesen wäre? Im San A, B, C, hab ich vor vielen vielen Jahren mal gelernt (war mal im DRK tätig, aber ewig nimmer aktiv), dass man vor einer Intubation erst Sediert, bzw eine Narkose einleitet. Was, wenn bis dahin noch kein NA vor Ort ist? Noch Reflexe aber kein Bewustsein also kein Koma, sondern Sopor, vorhanden, Atmung nicht ausreichend und es eine Indikation zur Beatmung gibt? In den Kompetenzen beim RA oder nun Notfallretter hat sich ja glaub einiges geändert. Ich frag, weil ich einfach Angst habe. Im KH hatte ich diese Situation und musste kurzzeitig beatmet werden, aber zum Glück wohl nur kurz und mit Ambubeutel. Wie läuft das im Rettungsdienst ab, wenn so ein Vorfall vorliegt und NA noch nicht vor eingetroffen ist? Ich vertraue den Menschen vom Rettungsdienst und wurde immer super Versorgt, darum geht es nicht. Es geht darum, was sie im Notfall dürfen und ich dann bis zum Eintreffen vom NEF gut versorgt bin. Ich würde mich sehr über Antworten freuen, denn diese Fragen beschäftigen mich einfach. Es geht mir nicht gut und ich weiß eben trotz gute Medi Abdeckung nicht, wenn ich wieder Hilfe benötige. Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?