Grippeschutz Impfung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich weiß ja auch, dass die Grippeschutzimpfung sehr umstritten ist und viele Ärzte nicht dran glauben

Nein, wie kommst du denn auf die Idee? Die Impfung ist keineswegs "umstritten". Es gibt klare Empfehlungen für die Grippeschutzimpfung. Hier: http://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Impfen/Influenza/faq_ges.html;jsessionid=E33DA1FB13B271EE49183FC491CBBD9D.2_cid381?nn=2375548

Und um auf deine Frage zurückzukommen: Weder die Mittelohrentzündung noch die Nasennebenhöhlenentzündung stehen in irgendeinem Zusammenhang mit der Grippe oder der Impfung dagegen. Das sind beides bakterielle Infektionen, die sich ansiedeln können, wenn das Mittelohr oder die Nasennebenhöhlen durch einen vorausgehenden Virusinfekt mit Schnupfenviren so richtig schön verschleimt sind. Warm und feucht - das mögen Bakterien besonders gern.

Der Schutz gegen die Influenza-Viren - nur dagegen hilft die Grippe-Impfung - hält nur etwa ein Jahr an. Das liegt daran, dass sich die Viren so schnell verändern. Deswegen gibt es auch jedes Jahr einen neuen Impfstoff.

Aber die Impfung schützt dich nur gegen die Stämme von Influenza-Viren, die mit dem aktuellen Impfstoff abgedeckt sind. Nicht gegen andere Stämme, und auch nicht gegen Schnupfen oder andere Viren, die "grippale Infekte" verursachen.

Es gibt keinen Hinweis darauf, dass Menschen, die gegen Grippe (Infulenza) geimpft sind, in irgendeiner Weise häufiger oder seltener an anderen Infektionskrankheiten erkranken. Der Schutz ist sehr spezifisch.

Wer gegen Masern geimpft ist, hat dadurch ja auch keinen Schutz gegen Keuchhusten.

Du kannst dich gern gegen Grippe impfen lassen, aber versprich dir davon keinen Schutz gegen andere Infekte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo xtoni45,

Deine ganzen Infekte, welche Du aufzählst, haben mit der Grippeimpfung überhaupt nichts zu tun. Du wirst ja durch die Grippeimpfung nur gegen den in dem Jahr vorkommenden Grippevirus geimpft, nicht jedoch gegen die ganz normalen Erkältungsviren, welche im Umlauf sind.

Ich gehe davon aus, dass Du all Deine grippalen Infekte auch dann bekommen hättest, wenn Du Dich hättest impfen lassen.

Ob Du Dich jetzt noch gegen Grippe impfen lassen solltest, musst Du selber entscheiden. Bedenke aber, dass es einige Wochen dauert, bis die Impfung ihre volle Wirkung entfaltet. Daher sollte man sich eigentlich so im August/September impfen lassen.

Du bist aber durch die Grippeimpfung nicht vor ganz normalen Erkältungskrankheiten geschützt. Die wirst Du auch trotz Grippeimpfung bekommen können, wenn Du mit Erkältungsviren in Kontakt kommst.

Wichtig ist, dass Du Dich gesund und ausgewogen ernährst, mit viel Vitaminen und Mineralstoffen, dass Du viel Wasser trinkst, viel an die frische Luft gehst, die Wohnung nicht zu sehr heizt und Dich bewegst. Außerdem sollte man große Menschenansammlungen möglichst vermeiden. Wenn Du diese Sachen beachtest, dann bist Du bestens gegen einen grippalen Infekt gerüstet. Mehr kannst Du nicht tun. Wenn Du dann trotzdem eine Erkältung bekommst, kannst Du Dir wenigstens nicht vorwerfen, etwas falsch gemacht zu haben.

Wie gesagt ... eine Grippeimpfung schützt lediglich vor der richtigen Grippe, aber nicht vor einem grippalen Infekt, auch Erkältung genannt.

Eine richtige Grippe verläuft akut binnen weniger Stunden von 0 auf 100. Man bekommt von jetzt auf gleich hohes Fieber, ist extrem schlapp, hat Schüttelfrost, Halsschmerzen, Husten, Schnupfen, Gliederschmerzen und ist definitiv nicht mehr dazu in der Lage, das Bett zu verlassen.

Bei einer Erkältung hingegen steigern sich die Symptome langsam. Meist hat man zunächst etwas Kratzen im Hals, in den folgenden Tagen kommen dann noch Husten und Schnupfen hinzu und man fühlt sich nicht so richtig gut, kann aber noch problemlos das Bett verlassen und meistens auch noch seiner Arbeit nachgehen.

Ich wünsche Dir alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pangaea
13.11.2016, 14:46

Bis auf ganz wenige Ausnahmen sind in Deutschland alle Grippewellen erst nach Neujahr aufgetreten. Der Grippeschutz braucht 14 Tage, um sich aufzubauen, deswegen kann man sich auch im November noch impfen lassen. Das RKI/die STIKO empfehlen Oktober/November.

Manche Ärzte impfen ältere Menschen sogar zweimal, einmal im September und noch einmal im Februar. Das Immunsystem ist bei älteren Menschen nicht mehr so fit, und der Schutz hält nicht so lange an. Es gibt ja manchmal auch noch Grippewellen im April.

0

Geh einfach rechtzeitig zum Arzt, wenn Du einen Infekt hast. Weder Mittelohrentzündung noch Nebenhöhlenentzündung muss man alleine ausheilen. Auch muss es trotz ärztlicher Hilfe nicht immer auf Anhieb klappen. Dann geht man halt noch mal hin.

Und lass deine Zähne kontrollierne, ob du einen sogenannten "Herd" hast. Also eine stille Entzündung, die keine Beschwerden verursacht.

Ich habe ebenfalls fast jährlich einen ordentlichen Infekit, Fieber und ruh mich ein paar Tage aus. Dann ist alles gegessen. Auch hatte ich zweimal eine Influenza. Krank zu werden ist nicht das schlimme, wie der Körper damit fertig wird ist die eigentliche Frage!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Krankheiten, die du hattest, waren ja alles grippale Infekte oder ganz andere Sachen - die haben mit der eigentlichen Grippe ja nichts zu tun. Vor den anderen Krankheiten und Infekten bist du ja durch die Impfung nicht geschützt, sondern nur vor der Grippe. Und auch nur vor diesem einen bestimmten Grippeerreger. Sollte dich ein anderer heimsuchen, bekommst du die Grippe trotzdem, denn die Grippe gibt es ja auch gar nicht, das sind immer andere Arten von Viren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?