Grippeimpfung Ursache für Vasomotorische Rhinits ?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Im Zusammenhang mit Grippeimpfung habe ich das noch nicht gehört. Falls es so war, dann hat dein Immunsystem da etwas über reagiert, da könnte man dann nichts machen.

Übliche Auslöser sind eher Lösungsmittel, Staub, Temperatur und Luftfeuchteveränderungen. Wenn es daran nicht liegt kann man wohl nur weiter Symptome behandeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer sagt denn, daß Dein vegetatives Nervensystem verrückt spielt? Du hast vielleicht nur eine chronische Nebenhöhlenentzündung! Eine solche habe ich gehabt und mit Jahrelangen Nasenspülungen beseitigt! Mach das mal!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pittbul
22.09.2016, 13:05

Nein, ich habe keine Nebenhöhlenentzündung, die wurden schon gecheckt und sind i.O.. Das etwas mit meinem Nervensystem nicht mehr stimmt wurde mir von meinem HNO gesagt...

0

Da es schulmedizinisch keine Impfschäden gibt, würde ich mich an die Naturheilkunde, sprich Heilpraktiker, wenden. In Ihrem Fall vllt. Bioresonanz.

Was haben Sie zu verlieren? Im ungünstigsten Fall die Behandlungskosten. Und diese werden mit Ihnen abgesprochen.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pittbul
22.09.2016, 13:06

Vielen Dank. Aber es ist durchaus auch schulmedizinisch bekannt dass es Impfschäden gibt...sie werden nur besser vertuscht !

0
Kommentar von matmatmat
22.09.2016, 13:24

Kenne mich jetzt mit Medizinschulen wie der Anthroposophischen nach Steiner oder Homöopathischen nach Hahnemann nicht so aus, aber ... HÄ?

Du meinst vermutlich Medizin, oder? Medizinisch gibt es durchaus Impfschäden, sogar sehr gut belegte. Die sind allerdings sehr, sehr selten. Die müssen auch viel seltener und schwächer sein als die durch die zu bekämpfende Krankheit verursachen Schäden, sonst würde man nicht impfen! Es sterben Leute an der Masernimpfung, etwas weniger als 1 von 1000000 Leuten. An Masern stirbt ziemlich genau 1 von 1000. Da die Impfung also viel weniger Schaden anrichtet als die Krankheit wird geimpft.

Was man zu verlieren hat? Nerven, Zeit, Geld, falsche Hoffnung und je nach dem in wessen Fänge man gerät auch noch die ohnehin angeschlagene gesundheit.

"Alternativ"medizin die wirkt nennt sich Medizin.

2
Kommentar von MalNachgedacht
22.09.2016, 16:44

Da es schulmedizinisch keine Impfschäden gibt,

Erstens gibt es keine Schulmedizin sondern eine wissenschaftliche Medizin - und die wird nicht an Schulen gelehrt.
Also wenn schon dann Schulheilpraktiker....

Zweitens.

Natürlich weiß auch die wissenschaftliche Medizin dass es Impfschäden gibt. Die Pockenimpfung verursachte z.B. vergleichsweise häufig Impfschäden - etwas weniger aber immer noch vergleichsweise häufig gab es bei der Polio-Schluckimpfung Impfschäden.
"Häufig" ist dabei allerdings relativ zu sehen. Verglichen mit den Schäden welche die Krankheiten Pocken und Polio angerichtet haben waren selbst diese Impfungen harmlos

würde ich mich an die Naturheilkunde, sprich Heilpraktiker, wenden. In Ihrem Fall vllt. Bioresonanz.

Bioresonanz hat nichts mit Naturheilkunde zu tun - eher schon mit Scientology.

https://www.psiram.com/ge/index.php/Bioresonanz

Was haben Sie zu verlieren? Im ungünstigsten Fall die Behandlungskosten. Und diese werden mit Ihnen abgesprochen.

Na mit der Begründung kann man auch in einer Vollmondnacht ein Huhn opfern (eine jahrhundertelang praktizierte Methode).

Was kann man denn dabei verlieren?

Und so ein Huhn ist wesentlich billiger als ein Besuch beim Heilpraktiker..

3

Was möchtest Du wissen?