Grippeimpfung - Arbeit im Altenheim nötig?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich wollte gerne mal fragen, ob man dazu gezwungen werden kann im Herbst eine Grippeimpfung vornehmen zu lassen.

Simple Antwort: Ja.
Bei Arbeitsstellen im medizinischen Bereich bzw. im Umgang mit Menschen, deren Konstitution respektive Gesundheitszustand tendenziell geschwächt oder gefährdet ist, hat der AG besondere Sorgfaltspflichten auch für das nichtmedizinische Personal zu erfüllen. Und hier ist es auch zulässig, dass die regelmäßige Auffrischung von Impfungen Bedingung für die Beschäftigung ist.

Allerdings hab ich das Problem das ich überhaupt keine Grippeimpfung vertrage.

Dann solltest Du dem Arzt dies sagen, damit er einen anderen Impfstoff benutzt. Außerdem sind Grippeschutzimpfungen recht harmlos, wenngleich - wie bei jeder Impfung mit Aktivstoffen - eine mehr oder weniger starke Reaktion in den ersten 1 bis 2 Tagen rund um die Impfstelle auftreten kann (Schwellung/Reizung).

außerdem bin ich sehr immun und hatte seit über 20 Jahren keine einzige Grippe mehr gehabt.

Erstens ist das bezüglich des Infektionsrisikos Dritter unerheblich, und zweitens hast Du wahrscheinlich - wie vermutlich etwa 90% der Bevölkerung - ohnehin nie eine echte Grippe gehabt, sondern bestenfalls einen grippalen Infekt. Bei einer echten Grippe wärst Du im Krankenhaus gelandet.

Muss ich, wenn die ankommen das annehmen oder kann ich sagen, wegen Unverträglichkeit geht es bei mir nicht

Das kannst Du, aber damit wirst Du Deine Stelle verlieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
beman 28.03.2014, 22:49

Es gibt in Deutschland keine Impfpflicht. Nicht geimpft zu sein, ist auch kein Kündigungsgrund.

0
FordPrefect 31.03.2014, 14:08
@beman

In Berufen mit direktem Kontakt zu anfälligen Personen ist das sehr wohl verbindlich - und ggfs. ein Kündigungsgrund. Näheres siehe Arbeitsvertrag und zugehörige Auslegung.

0
beman 31.03.2014, 20:18
@FordPrefect

Ich habe sowohl im Krankenhaus als auch im Altenheim gearbeitet.
Ich habe keiner Impfung zugestimmt und bin nicht gekündigt worden. ((-:

0

Hallo drache,
Nein, Du kannst nicht zu einer Grippeschutzimpfung gezwungen werden. Es ist Dein Körper und Du trägst die Verantwortung.
In Deutschland besteht keine gesetzliche Impfpflicht. Nachzulesen beim Bundesgesundheitsministerium.
Der Arbeitgeber ist verpflichtet, Dich darauf hinzuweisen, daß es Impfungen gibt, kann sie auch durch den Betriebsarzt durchführen lassen, aber Du hast jederzeit das Recht zu sagen:"Nein danke, kein Bedarf"
Du brauchst auch keine Begründung abgeben, und es ist auch kein Kündigungsgrund.
Ich habe mich z.B. auch noch nie impfen lassen und hatte bisher keine Schwierigkeiten, weder beim Arbeitgeber noch beim Hausarzt.
Ich wünsch Dir weiterhin gute Gesundheit, Durchsetzungskraft, viel Freude bei der Arbeit und jeden Tag ein Lächeln für Deine Bewohner. ((-:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, dazu kann man nicht gezwungen werden. Grippeimpfung wird eh nur für "Risikogruppen" wie alte Leute und solche mit schwachem Immunsystem empfohlen.

Wer abgehärtet ist, sich viel an der Luft bewegt, Temperaturschwankungen aussetzt, bekommt auch selten eine Erkältung und ist resistenter gegen Grippeviren.

Am häufigsten erkranken Menschen, die viel drinnen sind, mit Klimaanlage und sich häufig in großen Menschensammlungen bewegen.

Ich bin auch fast nie erkältet, Grippe hatte ich im Leben noch nie! Natürlich kann man wohl trotzdem Virenträger und somit Überträger sein, aber die Altenheimbewohner werden ja geimpft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
jockl 28.03.2014, 08:30

Mit der Behauptung wäre ich sehr vorsichtig, auf im Gesundheitsdienst tätiges Personal bezogen welches direkt oder indirekt mit Patienten in Berührung kommen kann.

0
beman 28.03.2014, 22:52
@jockl

Im Gesundheitsdienst tätiges Personal muß nicht geimpft sein.

0
drache2014 28.03.2014, 08:32

ich bin eigentlich sehr gut abgehärtet. Ich war letztens bei einer Freundin zu Besuch, die Mutter hatte die Grippe und ich habe bis jetzt immer noch nix gemerkt, das ich mich angesteckt habe. Ich kenne welche, die das sofort anfliegt.

Warum sollte das denn aus sein mit der Arbeit, nur weil ich die Impfung nicht vertrage? Alles andere geht ja. Mir ging es nach einer Grippeimpfung mal so richtig schlecht. Danach hab ich es nicht mehr gemacht. Und ich bin bis jetzt auch ohne Antibiotika gut ausgekommen. War zwa rmal letztes Jahr stark erkältet und meine Stimme fast weg, Ärztin hat Antibiotika aufgeschrieben, aber da ich bei Medikamenten äußerst vorsichtig sein muss, hab ich das erst gar nicht genommen, weil durch zuviel von dem Zeugs, kann man dagegen immun werden und dann hilft nix mehr so schnell. Ich bin eher ein Freund von Naturheilkunde und beschäftige mich diesbezüglich auch selber damit.

0
steinchen78 28.03.2014, 10:23
@drache2014

du verwechselst grippalen Infekt mit der grippe. Und Antibiotika hat nichts mit einer Grippeerkrankung zu tun. Diese wirken nämlich nicht gegen Grippeerreger

0
Blindi56 28.03.2014, 13:02
@steinchen78

Gegen BAKTERIEN kann man eh kaum "immun" werden, eher diese gegen Antibiotika. Man kann sich jederzeit trotz Abhärtung eine Entzündung holen, und nur gegen die wirken Antibiotika.

Es gibt zwar im Umgang mit Patienten garantiert gewisse Sicherheitsvorscgriften, aber kein Zwang, sich gegen Grippe impfen zu lassen. Und damit zu riskieren, zumindest deren Symptome gerade zu bekommen. Da die Patienten alle geimpft werden, können die sich ja nicht anstecken.

ich bin überzeugt, in dem Bereich gibt es auch so was wie das "Gesundheitszeugnis" im Lebensmittelbereich.

0

Immun gegen Grippe bist Du mit Sicherheit nicht. Über Deine vermeintliche Unverträglichkeit solltest Du mit einem Arzt sprechen.

Besonders in einem Altenheim halte ich die Impfung für wichtig. Im schlimmsten Fall gefährdest Du ja auch die Patienten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Blindi56 28.03.2014, 08:28

Nee, die werden ja geimpft....

1
beman 28.03.2014, 22:56

Kein Mensch ohne Grippeschutzimpfung gefährdet deshalb andere Menschen, auch keine alten oder kranken.

0

Warum wird die Frage nicht der Heimleitung selbst gestellt ?

Was ist wenn hier geschrieben wird: Nein dazu kann man nicht gezwungen werden. Und aus Sicht der Heimleitung und dem Gesundheitsrecht ist das ganz anders ?

Dann wäre es aus mit Arbeit im Gesundheitsdienst oder die Verträglichkeit wäre auf einmal doch gegeben ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
beman 28.03.2014, 23:00

ne ne, so schnell gibt man seine Pflegekräfte nicht auf. Das Heim kann die Impfung empfehlen und anbieten aber nicht erzwingen. ((-:

0

Du kannst eine Grippeschutzimpfung annehmen oder ablehnen, wie es dir passt, da du die Verantwortung selbst trägst. Falls du aber täglich mit vielen Menschen zu tun hast, und die Impfung nach Rücksprache mit deinem Hausarzt verträgst, dann ja. Wenn nicht, beim nächsten Mal weglassen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
drache2014 28.03.2014, 08:33

hab es ja nicht vertragen, wo ich das mal gemacht habe, ist schon länger her, aber seitdem lass ich davon die Finger und werde sonst selten erkältungsmäßig krank. Habe mal gehört, das Leute die unter Heuschnupfen leiden eh nicht so anfällig für solche Sachen sind, ob das stimmt, weiß ich natürlich nicht.

0
steinchen78 28.03.2014, 10:24
@drache2014

Wie hat sich denn die Unverträglichkeit der Impfung geäußert bei dir?

0

Was möchtest Du wissen?