Griffelbeinbruch?

4 Antworten

wenn die AKU entsprechend ausfällt, spricht nichts dagegen.

man sollte mit so einem pferd möglichst aufs springen verzichten. ich kannte pferde, die nach ausgeheiltem griffelbeinbruch (eines davon beidseitig) noch erfolgreich dressur bis in die hohen klassen (z.b. M/A) gingen.

Diesbezüglich ist ein Pferd "auch nur ein Mensch", sprich: ein Knochen, der mal gebrochen war, wird oft nicht mehr ganz so stabil wie zuvor. Aber wenn Das Pferd weder Hochleistung bringen, noch in unwegsamen Gelände unterwegs sein wird, würde ich da nicht viel befürchten. 

Allerdings Röentgenbilder vom Tierarzt meines Vertrauens ansehen lassen.

Na - ja das Griffelbein ist nicht wirklich ein Knochen - daher ist ein Bruch dessen weit seltener Tragerelevant, als bei tragenden Knochen.

0
@friesennarr

Meines wissens ist das Teil schon ein Knochen ( was denn sonst?) - wenn auch ein dünner, nicht besonders bedeutsamer. Habe auch schon gehört, dass man so ein Teil vollkommen entfernt hat. Bin aber nicht sicher, in wie fern dass dann doch Auswirkungen hat.

Wo mal was war, bleibt dich trotzdem meist eine Schwachstelle zurück, egal, ob es nun einen  Knochen eine Sehne,  einen Nerv oder was auch immer betrifft.

0

Kann man so nicht sagen. IdR verheilen diese Brüche ganz gut, muss auch nicht immer operiert werden. Aber es kommt natürlich drauf an, was mit dem Pferd gemacht wird. Ein Freizeitpferd hat uU nie wieder Probleme an der Stelle, mit einem Turnierpferd kann es natürlich ganz anders aussehen.

Was möchtest Du wissen?