Gries Depot 15 % Mehrarbeit ohne Bezahlung rechtens?

3 Antworten

Eine solche Klausel ist nur bei überdurchschnittlicher Bezahlung gültig !!! Sollte Dein Verdienst dem Durchschnitt entsprechen,sind alle Überstunden die über im Vertrag Festgelegten Stunden liegen,zu vergüten.Entweder durch Bezahlung oder durch Abfeiern der Stunden.

Ja aber was ist durchschnitt? Der Tariflohn?

0
@Lijana1988

Ja,der Tariflohn ist das Durchschnittseinkommen !!! Eine Überdurchschnittliche Bezahlung liegt vor : Zum Beispiel für eine 4 köpfige Familie ein Jahreseinkommen von 60.000 € Netto und für ein Singel 29.000 € Netto .

0
@isomatte

glaubst du selber, was du schreibst?

seit wann hat der tarif mit der anzahl von familienmitgliedern was zu tun?

0
@evalona

Bevor man solche Kommentare abgibt,sollte man sich auch die dazugehörige Frage vom Fragesteller durchlesen! Und meine Antwort bzw.mein Kommentar war der Obenstehende.Es ging hier um Überstunden und Überdurchschnittliche Bezahlung und das war noch ein Zusatz zu meiner Antwort.

0
@isomatte

was hat denn nun ein tarifvertrag mit der der familie zu tun?

nichts!

0

Hallo, gehen Sie zur Gewerkschaft, zu ver.di. Nur dort kann man Ihnen zutreffend helfen. isomatte hat schon recht, aber durchgesetzt bekommen Sie das allein nicht! Sie braauchen sach- und fachkundigen und tatkräftigen Beistand, ein Rat reicht da nicht aus. Nur die Gewerkschaft ist dazu in der Lage, systematisch und nachhaltig die Rechte der ArbeiterInnen durchzusetzen. Wenn Sie Mitglied sind, bekommen Sie Rechtberatung unentgeltlich und ggf. auch -beistand durch einen Justizsekretär, der einem Rechtsanwalt für Arbeitsrecht gleichgestellt oder sogar noch besser ist. Alles andere, was Sie selbst, allein, tun können ist nur Flickschusterei! Viele Grüsse

Das ist eine Überstundenpauschale. Du müsst also etwas über Tarif bezahlt werden.

Wo kann ich denn schauen was es für einen Tarif für mich gibt?

Werde da als Visual Merchandiser angestellt.

0
@Lijana1988

Ich bin aus Ö, da gibt es die Arbeiterkammer bei der man nachfragen kann, gibt es bei euch nicht was ähnliches?

0

Ausbildung Überstunden gelöscht?

Hallo ihr Lieben,

meine Ausbildungsstätte zählt ab heute nur noch Überstunden, die über 15 Minuten liegen.

Wenn ich also 5 oder 10 Minuten länger bleibe oder früher komme, was ich immer mache, werden mir die Minuten nicht gutgeschrieben.

Im Berufsbildungsgesetz §17 (3) steht aber, dass Mehrarbeit durch Freizeit ausgeglichen werden muss.

Ich verstehe das so, dass mein Ausbildungsbetrieb mir jede Minute, die ich mehr als 8 Stunden am Tag arbeite, gut schreiben muss. Doch sie löschen sie einfach, wenn es weniger als 15 Minuten am Stück sind. Also wenn ich morgens 10 Minuten früher komme und 10 Minuten später gehe, wird es auch gelöscht, obwohl es 20 Minuten wären.

Ist das so rechtens?

Danke schon mal für eure Antworten.

Liebe Grüße Yoshi

...zur Frage

Überstunden trotz Stechuhr abgegolden?

Hallo zusammen,

in meinem Arbeitsvertrag steht: Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 38,5 Stunden. Kernzeit des Arbeitsverhältnisses ist 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr. Die Arbeitszeit außerhalb der Kernzeit ist frei einteilbar. Sofern es die betrieblichen Umstände erfor¬dern, steht der Arbeitnehmer gelegentlich auch außerhalb dieser Zeit für Überstunden zur Verfügung. Daraus entstehende Mehrarbeit ist durch das Gehalt abgegolten.

Nachträglich wurde nun (ohne den vertrag zu ändern) bei uns eine Stechuhr eingeführt (ohne Betriebsrat da nur 5 Arbeitsnehmer) Wir können die unsere erfassten zeiten nicht einsehen. Frage: Ist die Stechuhr mit dem Arbeitsvertrag so rechtens? Und sind nun Überstunden (die NUR unser Chef wohl einsehen kann) trotzdem abgegolden?

...zur Frage

AUfhebungsvertrag - Abgeltungs- und Erledigungsklausel. was bedeutet das für mich?

Hallo zusammen,

ich möchte mit meinem bisherigen Arbeitgeber zum 15. Dezember einen Aufhebungsvertrag schließen, da ich ab dem 16. Dezember eine neue Stelle antrete.

Nun finde ich in dem mir vorgelegten Vertrag eine Klausel, welche lautet:

§3 Abgeltungs- und Erledigungsklausel / Schlussbestimmungen

Mit dieser Vereinbarung sind sämtliche Ansprüche aus dem Vertragsverhältnis, seiner Beendigung und für die Zeit nach der Beendigung - gleich aus welchem Rechtsgrund und ob bekannt oder unbekannt - abgegolten und erledig, soweit sich aus dieser Vereinbarung nichts anderes ergibt. Ausgenommen von der Abgeltung und Erledigung sind Ansprüche auf den gesetzlichen Mindestlohn.


So, ich muss dazu schreiben, dass mich lediglich der letzte Satz etwas stutzig macht. Ich bekomme normalerweise ein Festgehalt, welches deutlich über dem Mindestlohn liegt und das letzte Gehalt steht noch aus.

Heißt dieser Passus jetzt, dass der Arbeitgeber mir nur noch den Mindestlohn für den halben Dezember zahlen will?

Ich bedanke mich vorab für die Antworten!

...zur Frage

Arbeitsvertrag gekündigt, minusstunden zurückzahlen?

Mahlzeit :)

Habe da mal eine dringliche Frage...habe vor kurzem meinen Arbeitsvertrag gekündigt, da ich eine neue Stelle gefunden habe. Das heißt also ich muss noch 4 Wochen arbeiten... Da wir aber imoment wenig Aufträge haben, arbeiten wir ejde Woche nur ca. 15-30 Stunden pro Woche, das heißt ich mache natürlich dementsprechend viele Minusstunden. (40 Stunden Woche/ Festgehalt) Da ich erst ende Februar dort raus bin, häufen sich bis dato natürlich noch massig an Minusstunden an und sollte die Firma diese zurückverlangen kommt da schon einiges zusammen. Im Arbeitsvertrag habe ich folgendes dazu gefunden "Die Zahlung des Arbeitsentgelts erfolg unabhängig von der im jeweiligen Kalendermonat geleisteten Arbeitszeit. Plusstunden werden bei der letzten Entgeltabrechnung ausgezahlt. Minusstunden werden bei der letzten Entgeltabrechnung vom Arbeitsentgelt abgezogen" ist dies rechtens? Weil kann ja auch nichts dafür wenn wir aufgrund schlechter Auftragslage minusstunden einfahren. Hoffe jemand kann mir helfen. Will auch nicht einfach Krankenschein nehmen um kein Minus zu machen, da ich ja eig. gerne arbeite.

...zur Frage

Sind diese Regelung im Arbeitsvertrag in Ordnung?

Hallo user, ich habe ein Arbeitsvertrag in der Hand in dem dies beinhaltet ist: §3 Arbeitszeit - die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt-auschließlich der Pausen- 48 Stunden §4 Vergütung- 1950,00 € Brutto §5 Über - und Mehrarbeit - (1) Der Mitarbeiter verpflichtet sich, im Rahmen der gesetzlich Zulässigen Überstunden und Mehrarbeit zu leisten. §5 (2) Mit der vereinbarten Bruttovergütung gem.§4 dieses Vertrages sind bis zu 20 Überstunden monatlich ausgeglichen. Darüber hinaus gehende Überstunden werden durch Freizeit abgegolten. §5 (3) Ein Anspruch auf Über-/Mehrarbeitsstunden besteht nur, wenn die Über-/Mehrarbeit Arbeitgeberseits angeordnet oder vereinbart worden ist, oder wenn sie aus dringenden betrieblichen Interessen erforderlich war und der Arbeitnehmer Beginn und Ende der Über-/Mehrarbeit am folgenden Tag dem Arbeitgeber gegenüber schriftlich anzeigt. dieses ist aus dem vertrag abgeschrieben. also ich soll 52 Stunden in der Woche (20Tg=208STD) arbeiten, für 1950,00€ Brutto(netto=1325€) . soll ich diesen vertrag unterschreiben? was sagt ihr dazu? gruß vic

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?