Griechischer Führerschein

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Bitte kein Fahrzeug fahren lassen!!!!!! Als Halter mußt Du Dich, wie schon richtig gesagt, von der gültigen Fahrerlaubnis überzeugen. Der Rat, die Polizei zu fragen ist schon ganz gut. Frage ist, warum dieser griechische Mitbürger wohl einen deutschen Führerschein hatte? Vermutlich wird er länger in Deutschland leben ( 1. Grenzübertritt ) als sein griechischer Führerschein alt ist. Darum deutscher Führerschein!!! Oder er hat seinen griechischen Führerschein nach einem Jahr Gastrecht ( nach altem Recht ) in einen deutschen Schein umschreiben müssen. Mag sein, daß man ihm den alten, griechischen Schein gelassen hat aus fantasieträchtigen Gründen ( Nichtwissen des Vorhandensenseins, oder Verlust ) Wenn er durch ein paar Polizeikontrollen gekommen ist, dann war es nur Glück. Denn einer ernsthaften Überprüfung des Führerscheins hätte der griechische Führerschein nicht standgehalten. Außerdem kann man sich bei Bedarf ja auch der deutschen Sprache derart unkenntlich zeigen...... Unsere Freunde südlich der Alpen sind in ihrem Erfindungsgeist sicher unschlagbar. Bis dann mal jemand Ernst macht, z.B. weil dann doch mal etwas passiert und eben genauer hingeschaut wird. Und dann wirds böse! So eine MPU kommt nicht von ungefähr.

Es gibt sicher so viele Leute, die gerne auch diese Autos fahren würden, vor allen Dingen, wenn sie dadurch Geld verdienen können. Ich, also ich, würde auf die Mitarbeit verzichten!

Bilduntertitel eingeben... - (Führerschein, Fahrschule, fuehrerscheinpruefung-in-deutschland)

Oh, ja natürlich, es ist ja ein deutscher Mitarbeiter. Die Fragestellung bleibt aber fast gleich: Warum hat er als Deutscher einen griechischen Führerschein? Ist er älter als der deutsche Schein, hätte er ihn umschreiben müssen. Ist er jünger, gilt er als Urlaubsführerschein. Hat er bei Beantragung des deutschen Führerscheins nicht erwähnt, daß er eine ausländische Fahrerlaubnis hat, wirds schon wieder verdächtig fraglich. Ohne genauere Hintergrundinformationen als vorhanden, kann man sowieso nur spekulieren. Ob die fraglichen Aussagen und die Wunschansicht eines Mitarbeiters die richtige Voraussetzung sind, muß man sicher bezweifeln. Also mein Rat: Finger weg von den angedachten Chauffeurdiensten und Klärung durch Polizei bzw. zuständige Führerscheinstelle.

Irgendwie kocht es in mir! Das ist keine Schlitzohrigkeit mehr sondern absolute, brutale Ausgekochtheit. Eine Klärung wird Dich schützen und wahrscheinlich die Allgemeinheit. Letztlich vielleicht ( unverdientermassen ) auch den Mitarbeiter.

Frag mal hier http://forum.jurathek.de/ (Betreiber ist Anwalt für Verkehrsrecht und MPU-Sachen sind sein täglich Brot)

Alle Führerscheine innerhalb der EU gelten in der ganzen EU.

Am besten dich bei der Polizei erkundigen,da gehst du auf Nummer sicher.

Die Griechen haben so etwas wie einen Führerschein?

...aber nur weil se in der EU sind, oder?

Was möchtest Du wissen?