Griechenland und antikes Griechenland?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Er hat vollkommen recht. Die Neugriechen sind eine Nation, die antiken Griechen waren eine Ethnie, also inhomogen. Außerdem hießen sie ursprünglich, in Byzanz und bis ins 19. Jh. Romioi, weil sie sich als Nachfolger Roms sahen. Noch Der Mönch Kosmas von Aitolien sagte zu den griechischprachigen orthodoxen Christen: "Ihr seid keine Hellenen, keine gottlosen Menschen, sondern fromme Christen!" (zitiert nach Kakridis: Die alten Hellenen im neugriechischen Volksglauben, S. 9-10).

Erst später wurde die Legende einer Kontinuität der Griechen erfunden. Die Ethnien sind nie mit Nationalstaaten identisch. Ethnien können auch gar keine eigenen Staaten besitzen. Die Kultur der Hellenen wurde vom Christentum bekämpft und in den Untergrund gestampft. Heute wird den Neugriechen weisgemacht, in ihren Schulen, sie sind direkte Nachfahren der Althellenen und die Orthodoxie sei die Weiterentwicklung des Hellenentums. Märchen, von Nationalisten gemacht. Die Hellenen hatten eine andere Religion, Weltanschauung, Wertesystem und Verständnis. Ein anderes Ethos. Was geblieben ist, das ist die Sprache und die Schrift der Hellenen, ein paar Bräuche und Märchen, mehr nicht.

Das Abendland möchte gerne im antiken Griechenland seinen Ursprung sehen, die Atheisten in den Vorsokratikern ihre Vorläufer, die Christen in der Philosophie die Ankündigung ihrer selbst - sie projizieren ihre Vorstellungen und innerpsychischen Bilder auf eine Welt, die ihnen fremd ist. Albanien gehört genauso wenig zum Orient, wie Griechenland zum Abendland. Das sind schon unterschiedliche Kulturen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu allererst: Der Sirtaki ist eine Erfindung der Filmindustrie, Den gibt es erst seit 1964. Damals wurde der Film 'Alexis Sorbas' gedreht. Die ursprünglichen griechischen Tänze waren dem Hauptdarsteller Anthony Quinn zu schwierig, weshalb für ihn der Sirtaki erfunden wurde. Griechen werden zu Recht richtig wütend, wenn man diesen Tanz mit ihrer Kultur in Verbindung bringt.

Dann: Albanien gehört zu den sog. Balkanländern, so wie auch Griechenland. Google das mal...

Nun zu deiner Frage: Das antike Griechenland gilt als Wiege der Demokratie. Auch wenn diese 'attische Demokratie' (Kannste auch googeln) heutzutage gar nicht mehr funktionieren würde (Ein anderes Demokratie-Verständnis; keine Sklaven mehr, die während der unzähligen Volksversammlungen die Wirtschaft am Laufen hielten, etc.), hat der Grundgedanke die politische Ordnung in Europa stark beeinflusst. Zudem wurde auch das, was wir heute 'Kultur' nennen im antiken Griechenland geprägt. Viele Gebäude wurden vor allem im 19. Jh. im klassizistischen Stil, der sich an die griechische Tempelarchitektur anlehnt, erbaut. Die Bildhauerei war damals beispiellos, so wie auch Literatur und Drama. Noch heute benutzen wir Fremdwörter, die dem Altgriechischen entlehnt sind.

Doch wirklich in unserer Region waren die Griechen zu ihrer Zeit nie. Nur in Form ihrer Exportwaren. In anderen Regionen sieht das ganz anders aus: ab etwa 750 v. Chr. haben die Griechen begonnen, Satelliten-Poleis (Polis = Stadtstaat) rund um das Mittel- und das schwarze Meer zu gründen. Hier siehst du diese Poleis:

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/a9/Griechischen_und_ph%C3%B6nizischen_Kolonien.jpg

In Süditalien haben sie die spätere Römische Kultur geprägt (wenn auch nicht mit ihrer politischen Verwaltungsform). Und diese wiederum hat in Deutschland (dem damaligen Germanien) ab Caesar (1. Jh. v. Chr.) Fuß gefasst. Und das 'barbarische Land' kultiviert und ihm eine Infrastruktur (Wasserversorgung, Straßen, etc.) gegeben.

Dass das heutige Griechenland kaum etwas mit dem damaligen zu tun hat, bestreitet niemand. Sind die heutigen Ägypter noch dieselben wie im Ägyptischen Reich? Oder die Italiener/damaligen Römer? Auch die Osmanen sind nicht mehr das, was sie mal waren, oder? Aufstieg und Niedergang der Kulturen, nennt man das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von spiridonk
16.02.2015, 23:19

Finde deine Antwort sehr schön und ausführlich. Vielleicht sollte man nur noch erwähnen, dass das Neugriechisch in großen Teilen in der gehobenen Sprache aus dem Alten besteht

0

Nicht richtig, was dein Freund dort erzählt. Alleine die Sprache, dass das neugriechische hauptsächlich aus dem Altgriechischen besteht, verdeutlicht es doch gut genug oder? Auch die Geographie bestätigt dies, denn ob Platon, Aristoteles oder Alexander der große: alle lebten im heutigen Griechenland

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele antike griechische Stätten liegen auf dem heutigen Gebiet in der West Türkei. Früher vor über 2000 Jahren waren auf dem heutigen Gebiet der Türkei eine ganze Reihe von Kleinstaaten. Vielleicht hilft der Link ein wenig weiter. http://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BCrkei#Vorgeschichte_und_Altertum

Der türkische Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk wurde übrigens in Thessaloniki geboren und wird heute noch hochgeschätzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von spiridonk
16.02.2015, 23:16

Das hat ja aber rein garnichts damit zu tun, wo er geboren wurde, wo nicht. Allein die griechische Sprache unterstreicht doch, dass die damalige Türkei rein gar nichts damit zu tun hat

0

Was möchtest Du wissen?