Grenzt ein Übermaß an Toleranz schon an Ignoranz?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Toleranz hat nichts mit Kritiklosigkeit zu tun. Alles zu tolerieren ist dumm.

DH.

0

DH

0

Doch, zum Teil schon. Wenn du etwas schon nicht gutheißt, was für andere ganz ok ist, dann bist du weniger tolerant. Gut, Ansichtssache. :)

0

Zuviel Toleranz ist manchmal schon ein Zeichen von Desinteresse. Wie man das persönlich handhabt ist schwierig, denn was der eine als Tolerant empfindet sieht der andere als Ignorant an. Ich versuche mich nicht in Sachen einzumischen, von denen ich zu wenig weiß. In Deinem Beispiel mit dem Betrug weiß man vielleicht nicht genug über die Hintergründe. Im Bekanntenkreis hatten wir auch mal ein Paar, wo er sie betrogen hat und man dachte natürlich er sei der "Schuldige", bis sich herausstellte, dass sie seit den Kindern überhaupt keinen Sex mehr wollte. Und insofern konnte ich den Mann auch wieder etwas verstehen. Es kommt immer darauf an wieviele Informationen man zu einem Thema hat um sich "einmischen" zu können oder dürfen.

Wenn sich das Verhalten des Freundes / der Freundin auf die Freundschaft auswirkt, würde ich es möglichst sachlich ansprechen. Wer eine Freundin betrügt, betrügt vermutlich auch andere Menschen. Religiös zu leben hingegen tut niemandem etwas, insofern wäre Kritik sicher unangebracht, es sei denn, du hast das Gefühl, diese Lebensweise tut der Freundin nicht gut. Wenn das Gegenüber kein Gespräch wünscht, würde ich es damit auch bewenden lassen. Und mich entscheiden, ob ich das Verhalten in einer Freundschaft akzepterien kann oder nicht - im letzten Fall die Freundschaft beenden. Auf jeden Fall finde ich, dass Toleranz solange gut ist, wie sie nicht in "Rückgratlosigkeit" ausartet. Anell

Was möchtest Du wissen?