Greift Gott in das Leben jedes einzelnen Menschen ein?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Das kommt darauf an, was man als eingreifen betrachtet. Gott hat dem Menschen einen freien Willen gegeben und auch ein Schicksal. Darin sind einige Eckpunkte des Lebens festgelegt, aber den Rest bestimmen wir selber. Das Leben ist ja eine Prüfung und du kannst dir das ähnlich, wie eine Prüfung in der Schule vorstellen, während der Prüfung greift der Lehrer oder Prüfer auch nicht ein, um uns zu korrigieren. Es gibt Prüfungsregeln, an die muss man sich halten und am Ende der Prüfung gibt es eine Abrechung/ ein Ergebnis...  So ist es auch im Leben. Gott hat uns in seinen Schriften die Regeln klar gegeben und so greift er dann nicht mehr zwischendurch ein.

Natürlich, wenn wir Bittgebete machen und Gott erfüllt diese, dann ist das ja auch eine Art Eingriff, aber anderer Art. Gott möchte ja, dass wir ihn bitten. Er ist allmächtig und nichts ist zu schwer für ihn.

Die Annahme aller Theisten ist ja, dass er das dauerhaft tut, aber man das selber irgendwie nicht merkt. Also sozusagen als unterbewusste Instanz (was ungefähr dasselbe wie ein Gewissen ist).

Warum Menschen dann solche A*löcher sind, erklärt sich ja dadurch, das ein Gott weder Gut noch Böse sein soll (nach aktuellen menschlichen Maßstäben).

Warum man so etwas dann allerdings verehrt und dem Kirchen baut, kann ich mir nur mit Angst erklären. Egal...

Solange man daran glaubt, beeinflusst das einem bestimmt andauernd irgendwie im Alltag, aber eben vermutlich eher als Personifikation eines schlechten Gewissens, wenn man irgendetwas tut oder nicht macht - also halt nicht tut, was man meint, dass der jeweilige Gott so will. Ja und dann muss man halt Buße tun oder so und dann geht das ja wieder.


Greift Gott in das Leben jedes einzelnen Menschen ein?

Wenn man Gott eingreifen lässt, dann ja. Für mich ist Gott ein psychologisches Konstrukt, das man anwenden kann oder auch nicht. Das Konstrukt Gott kann, wenn man es vernünftig anwendet, Menschen helfen und zufriedener machen. 

Da Gott nach meiner Auffassung nur in den Gedanken existiert, hat jeder seinen eigenen, individuellen Gott, der hoffentlich schlau und warmherzig konzipiert wurde. 

Ivan69 15.09.2017, 23:23

sehr gut gedacht

1

gott greift niemals ein, da sonst seine schöpfung schlecht wäre

er sagte aber: siehe, es war sehr gut (an jedem schöpfungstag)

Ivan69 17.09.2017, 15:08

gott greift niemals ein, da sonst seine schöpfung schlecht wäre

Klare Aussge, danke.

0

Nein und Ja zugleich. Die Absolutheit ist alles was existiert und wir nennen es Leben. Aber es gibt kein persoenliches Leben, dass sind nur Gedanken, die unser Verstand produziert.

Es scheint so, als ob wir Dinge tun, aber in Wirklichkeit beobachten wie die Absolutheit nur wie sie durch uns waltet und schaltet, aber wie gesagt, dass ist eine Illusion unseres Verstandes, der denkt, er hat die Dinge im Griff und managed alles.

Ivan69 17.09.2017, 15:10

immer wieder interessant, deine Sichtweise zu lesen. DH!

1

Wer glaubt, dass Gott uns beobachtet und individuell ins Leben eingreift, der glaubt auch, dass Bill Gates in der Microsoft-Zentrale sitzt und die Pixel auf allen Microsoft-Bildschirmen der Welt von Hand verschiebt.

Jede Seele entstammt aus Gott

und eine jede Seele hat somit einen Freien Entscheidungs-Willen mitbekommen

womit eine jede Seele aber auch die Verpflichtung übernahm, die entstandenen Konsequenzen selber zu übernehmen und auszubaden...

Gott ist somit aus den Entscheidungen und Konsequenzen aus dem Spiel...

Was Gott jedoch kreiert hatte, sind (geistige Grund-)Gesetze, die das 'System' Gottes in Ordnung halten: Gesetz des Karma, Gesetz der Resonanz, Gesetz der Anziehung, Gesetz des Chaos, Gesetz der Harmonie, Gesetz des Gebens, Gesetz des Verstandes, Gesetz der Liebe, Gesetz der Überheblichkeit, Gesetz der Vergebung, Gesetz der Hilfe, usw. usf...

Diese wirken immer und überall...

sodass Gott nicht mehr eingreifen braucht und somit seine Wesenart ausleben kann: Schöpfen und Erschaffen...

Gruß Fantho

Sein Schicksal bestimmt der Mensch zum großen Teil selbst. Dann kommen noch dazu die unausweichlichen Dinge wie Naturereignisse, Krankheiten zu denen man nicht beigetragen hat und das Verhalten der Mitmenschen. Niemand kann mir angesichts der großen Katastrophen erzählen, dass ein angeblich gütiger Gott das zulässt, oder sogar veranlasst!

Ruppi1 16.09.2017, 13:52

wer hat eigentlich diese grossen Katastrophen verursacht - von denen du schreibst ?                                                                    Und dann stellt sich noch die Frage - hat der oder die - welche die Katastrophen verursacht haben, nicht auch einen freien Willen gehabt ?

Die Menschen dürfen also das Chaos auslösen - weil sie ja einen freien Willen haben - aber dann, wenn alles in die Hose gegangen ist, ist der liebe Gott schuld, weil er es anscheiend zugelassen hat  - eine merkwürdige Logik.

Gibt es nicht das Gesetz - von Saat und Ernte ?

Das was der Mensch sät - muss er auch ernten !

Du kannst dieses Naturgesetz auch durch die Brille von Ursache und Wirkung sehen, es bleibt sich gleich. Wer eine Ursache setzt, muss auch mit einer entsprechenden Wirkung rechnen.

Die Menschen müssen sich erst mal klar werden, was es bedeutet - einen freien Willen zu haben, und die Konsequenzen die sich dadurch ergeben.

0
Kuppelwieser 16.09.2017, 23:03
@Ruppi1

Wenn Du darauf hinaus willst dass der Mensch die neuerlichen Naturkatastrophen mit verursacht hat, dann kannst Du im Recht sein, ist wahrscheinlich, aber nicht bewiesen! Diese Katastrophen gab es auch in grauer Vorzeit, siehe die Bibel. Du willst ja nicht etwa behaupten, dass die Lagerfeuer der Steinzeit das Erdklima beeinflussten? Ein einziger Vulkanausbruch - wenn man so will gottgegeben - verändert das Klima mehr als es die gesamten Auto- und Heizungsabgase bis jetzt vermochten! Durch so einen Vulkanausbruch wurden sehr viele Lebewesen ausgerottet, am anschaulichsten die Saurier!

0

Nach meinen Beobachtungen selten von sich aus, er lässt uns weitgehende Freiheit. Wenn er das nicht wollte, hätte er Roboter geschaffen.

Meist reagiert er also nur, wenn man ihn bittet und wenn diese Bitte wichtig und nicht selbstsüchtig ist. Man sollte jede Bitte mit den Worten beenden: "Aber wenn das nicht zu deinem guten Plan für mich passt, dann erfülle meine Bitte lieber nicht."

Gott sendet auch heute noch seine Boten durch die Welt und lässt das Evangelium verkündigen. Inzwischen sogar elektronisch. Und man kann dem Ruf folgen oder die Einladung in die Rundablagen(Papierkorb) packen.

Das bleibt jedem selbst überlassen.

1Thess 5,21 Prüft aber alles und das Gute behaltet.

Ja, im Koran steht, 

Kein Unheil geschieht, weder auf der Erde noch bei euch, das nicht in einem Buch wäre, noch ehe wir es erschaffen“ (57,22).

 

... Allah führt die Menschen und bestimmt ihren Weg. Er lenkt den Willen der Menschen (76,30) und er bringt in ihrem Herzen Glauben oder Unglauben hervor (6,125). Er leitet sie recht (auf den Weg des Islam) oder aber in die Irre (so dass sie als Ungläubige am Ende der Tage in die Hölle geworfen werden) (2,26). Allah selbst hat ihnen dieses Los vorherbestimmt so wie der Frau des Lot: „ Wir bestimmten, dass sie zu denen gehören würde, die zurückblieben“  (27,57).
Hamburger02 16.09.2017, 14:57

Aha, und wenn Allah schon vorherbestimmt hat, wer Ungläubiger ist, warum meinen dann die Anhäger dieses Allahs ihm ins Handwerk pfuschen zu dürfen, indem sie Ungläubige verfolgen, unterdrücken und ermorden?

0

Was möchtest Du wissen?