Greift eine Berufsunfähigkeitsversicherung auch bei Risiko-Sportarten?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die BUV zahlst nur dann, wenn "der Versicherte infolge Krankheit, Körperverletzung oder Kräfteverfalls, die ärztlich nachzuweisen sind, voraussichtlich für die Dauer von mindestens drei Jahren (Prognosezeitraum) außer Stande ist, seinen Beruf, wie er vor Eintritt beschaffen war, auszuüben."

Dein Risiko wäre also nur mit einer Unfallversicherung abzudecken, wobei hier Versicherer bei Risikosportarten allerdings allermeist dankend abwinken oder die andernfalls "unbezahlbar" wären.

G imager761

Hallo, die heutigen Tarifbedingungen sind sehr sehr unterschiedlich, so dass hier keiner Dir eine belastbare Auskunft geben kann. Dazu muss man neben den Bedingungen auch den Antrag kennen, weil dort die entsprechenden Fragen stehen und dann Bezug nehmen auf die Versicherungsbedingungen.

Die Antworten hierzu kann Dir der Versicherer geben, aber bitte nur schriftlich, denn mündliche Aussagen können falsch sein und wirst nie etwas beweisen können, sollte es zum Schadensfall kommen. Oder Du suchst einen zur Rechtsberatung zugelassenen (gerichtlich zugelassenen) Versicherungsberater auf, der wird Dir auch dabei helfen können. Wichtig ist in jedem Fall eine für Dich rechtssichere Auskunft schriftlich zu erhalten.

Hallo swamidog,

grundsätzlich ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung auch möglich bei einem Hobby wie Freeclimbing. Sie sollten bei der Antragstellung Ihr Hobby angeben und möglichst genau beschreiben. Dann wird die Versicherung prüfen, ob in Ihrem Einzelfall eine Versicherung möglich ist. Unter Umständen werden Sie einen Mehrbeitrag zahlen müssen. Es ist auch denkbar, dass eine Gesellschaft Sie nicht versichern kann. Wenn die Versicherung Ihren Antrag annimmt, besteht grundsätzlich auch Versicherungsschutz für Ihr Hobby als Freeclimber.

Viele Grüße

Miriam Hubertus, CosmosDirekt

hallo,

grundsätzlich sollte die risikosportart bei der beantragung einer privaten bu-versicherung angebeben werden. ich empfehle auch mehere gute anbieter für deinen beruf zu befragen (anonyme risikoanfrage über einen makler). mitunter lohnt es sich ein paar euros mehr monatlich zu zahlen, als bei einem billigprodukt eines online anbieters zu kaufen, auch wenn diese sterne bei gewissen testern sammeln.

beste grüsse

dickie59

VersBerater hat das schon gut beantwortet.

In der Regel ist es vor Abschluss ratsam bei den Versicherungen Anfragen zu stellen, ob ein Versicherungsabschluss möglich ist und/oder ein Risikozuschlag erhoben wird. Die einzelnen Gesellschaften müssten da einen extra Fragebogen zu Risikosport haben. Den gilt es auszufüllen und ANONYM an die Versicherungen zu schicken. Und dann gilt es, sich den richtigen Anbieter auszusuchen und das mit dem Sport zwingend nochmal schriftlich bestätigen zu lassen.

Ein Makler oder Versicherungsberater kann Dir da helfen.

Das kann dir nur ein Versicherungsvertreter sagen, es wird sicher auch solche Versicherungen geben, die da bezahlen, mit dementspechender Prämie natürlich !! Alles Gute

Warum sprichst Du nicht mit Deiner/einer Versicherung?
Die sind sicher bereit, Dich gegen alles mögliche zu versichern.
Hat nur alles seinen Preis. :-)

Schau in deiner Versicherungspolice nach oder ruf einfach bei der Versicherung an und frag nach. Weil es hängt immer davon ab, welche du hast und was im Vertrag steht.

Was möchtest Du wissen?