Greift diese Regel hier auch?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Dass Deine Begründungen hinken, hat LolleFee ja schon gesagt (und sie weiß, wovon sie redet). Ich will nur noch darauf hinweisen, dass die beiden Sätze unterschiedliche Bedeutung haben:

Im ersten Satz bezieht sich das Verletzt-sein auf schaffen, im zweiten auf machen:

  • Wenn wir das machen, schaffen wir das wegen/trotz unserer Verletzung.
  • Wenn wir das trotz/wegen unserer Verletzung machen, dann schaffen wir das auch.

Versuchst Du etwa, diesen inhaltlichen Wandel mit dem Duden zu bekämpfen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Satz hat tatsächlich wenig Sinn. Deswegen ist es meiner Ansicht nach auch sinnlos, an diesem Satz etwas zu erklären, weil der Leser bereits inhaltlich stutzt und denkt, dass da irgendwas nicht stimmt. Denk Dir einen sinnvollen Beispielsatz aus.

Begründung 2 ist aber schon einmal falsch. Wenn der Nebensatz am Anfang steht, steht das Verb im Hauptsatz nie an zweiter Stelle.

Zur Begründung 1: Einschübe werden mit Kommas abgetrennt. Den Partizipialsatz halte ich hier (bei aller Sinnlosigkeit des Satzes) für einen Einschub. In Satz 1 steht kein Komma vor "verletzt", weil es hier an der richtigen Stelle im Satz steht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?