Greift die Haftpflicht bei Handyschaden durch Vater?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Eine Haftpflicht zahlt nur Schäden, die anderen Personen zugefügt worden sind. Lebt diese Person im selben Hausstand, greift die Versicherung meist nicht. Aufschluß bietet das Kleingedruckte / AGB's unter der Rubrik " Haftungsausschlüsse", oder frage einen Mitarbeiter der Hotline der Versicherung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Phil2407
07.06.2016, 13:13

Wie oben beschrieben wohnt mein Vater seit einigen Jahren nichtmehr in meinem Haushalt. Aber es wurde ja schon beschrieben das der Haftungsausschluss auch für Verwandte 1. Grades giltet.

0

Reichlich dummes Zeugs was hier geschrieben wurde....

Zunächst mal, Antwort NEIN die Hafgtpflichtversicherung Deines Vatersw deckt den Schaden in diesem Fall nicht, der Grund ist aber ein anderer als hier so vielfach beschrieben.

Grundsätzlich kann die Versicherung Deines Vaters schon Deckung für Schäden gegen Dich enthalten, aber nur wenn Du nicht zum Kreis der versicherbaren Personen gehörst. Dazu darf Dein Vater keine Familienhaftpflichtversicherung sondern nur eine Singlehaftpflichtversicherung besitzen und / oder Du müsstest Deine Ausbildung seit mindestens einem Jahr beendet haben. Ansonsten sind leibliche/adoptierte Kinder auch als Gast in den allermeisten Tarifen mitversichert.

Selbst wenn diese Ausschlusskriterien erfüllt wären, ist eine Deckung nicht möglich. damit dein Vater überhaupt haftpflichtig sein kann, muss er gegen den
§ 823 BGB versotßen haben, der da lautet:


(1) Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die
Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines
anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus
entstehenden Schadens verpflichtet.

Dein Vater hat zwar fahrlässig gehandelt, aber nicht wiederrechtlich. Damit ist der Fall für jede Haftpflichtversicherung erledigt. Allenfalls wird sie Deine Ansprüche gegen Deinen Vater abwehren, das ist aber auch alles.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Loroth
07.06.2016, 15:22

Hallo,

warum sollte der Begriff der "widerrechtlichen Beschädigung" hier nicht gegeben sein.

Eine nicht-widerrechtliche Beschädigung wäre doch - vereinfacht und i.a.R. - nur dann gegeben, wenn der Besitzer einer Sache mit der Beschädigung einverstanden ist. Bsp.: "Hack doch mal Holz für den Kamin." In so einem Fall wird das Holz mit Vorsatz beschädigt, aber eben nicht widerrechtlich.

Im vorliegenden Fall ist eine solche Voraussetzung aber sicherlich nicht gegeben, oder?

Im Übrigen stimme ich aber zu: Es ist sehr bedenklich, mit welchem pawlow´schen Reflex häufig der Ausschlussgrund "mitversicherte Personen" angeführt wird, sobald es um Schäden von Familienangehörigen geht...

1

nein. die privatehaftpflicht greift nicht.

in der regel steht im kleingedruckten ein ausschluss für den schadensersatz für erwachsene personen, die im gleichen haushalt leben, sowie für verwandte ersten grades, auch wenn sie nicht im gleichen haushalt leben.

da gabs einfach zuviel betrugsversuche.

du hast hoffentlich eine versicherung für dein telefon abgeschlossen - da wäre der schaden dann versichert. das blosse fallenlassen ist ja nicht grob fahrlässig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Phil2407
07.06.2016, 13:10

Leider keine Handyversicherung... Handy ist 3 Tage alt und somit hatte ich keine Zeit diese abzuschließen.

Danke

0

Dein Vater sollte mal in die AGBs seiner Versicherung nachschauen.Dort steht bestimmt etwas darüber, dass geliehen Sachen nicht ersetzt werden.

Du hast Deinem in dem Moment der Übergabe geliehen, also wird die Versicherung nicht dafür aufkommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Loroth
07.06.2016, 15:23

Du hast Deinem in dem Moment der Übergabe geliehen, also wird die Versicherung nicht dafür aufkommen.

Nein, der Begriff der "Leihe" ist eben nicht automatisch schon dann erfüllt, wenn man jemandem sein Handy nur einmal übergibt...

0

Knochenstein? Vielleicht Kopftsein? Egal, aber muss dich leider enttäuschen, die Versicherung wird das nicht übernehmen. Da es eindeutig seine Schuld ist, soll er halt privat für den Schaden aufkommen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider nein, die Privathaftlich deines Vater greift nicht bei Handyschaden ein, außer es sei Vertraglich zusätzlich geregelt. Deshalb gibt es auch eine Zusatzhandyversicherung.

Bei Fragen geb ich gerne weitere antworten.

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Loroth
07.06.2016, 15:24

Es gibt keinen Ausschlussgrund "Handys". Die Begründung ist somit falsch, sorry.

0

Vielen Dank für eure Antworten. Ich sehe schon verdammt doofe Situation... Heißt hätte mein Vater das Handy einfach genommen und es dann fallen gelassen wäre das mit der Haftpflicht gegangen da mein vater nicht bei mir wohnt. Da merkt man wieder diese Logik des deutschen Staates... Naja muss ich halt selber Zahlen - danke nochmals LG Philip

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Loroth
07.06.2016, 15:30

Nicht so schnell.

Wie die Antwort von RudiRatlos zeigt, besteht durchaus noch die Möglichkeit, dass der Schaden sehr wohl versichert sein kann.

Von daher kann sich eine Schadenmeldung durchaus noch lohnen, ehe man allzu früh die Flinte ins Korn wirft...

(Zumal einige Antworten hier zu Unrecht einen Grund für eine Ablehnung suggerieren...)

0

Was möchtest Du wissen?