Greift das Jugendamt schon in der Schwangerschaft für ein Ungeborenes Kind ein?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

falls die mutter jugendliche ist und nicht auf sich und das ungeborene achtet, z.b. raucht und trinkt oder in einer beziehung lebt, in der es gewalt gibt. es muss natürlich irgendwie beim jugendamt gemeldet sein, sonst können die da gar nichts machen.

Also entweder verhält sich die Mutter egoistisch ggb dem Kind, dann wäre eine Therapie angesagt. Oder das medizinische Kindeswohl ist gefährdet, dann wäre der Arzt oder Hebamme zuständig.

http://de.wikipedia.org/wiki/Jugendamt

Nach der Definition kann ich mir vorstellen, dass sich das JA nach Geburt für die Ernährung und Lebensumstände des Babys interessieren könnte. Aber wohl kaum davor.

Hmm, wie sollte das Jugendamt denn deiner Meinung nach eingreifen? Zwangsernährung? Der Schwangeren Alkohol und Zigaretten verbieten/wegnehmen? Wie sollte das in der Praxis funktionieren?

Was sie macht ist natürlich total unverantwortlich, braucht man nicht drüber zu diskutieren, ABER ein Kind gilt in Deutschland erst dann als Mensch, wenn es geboren wurde. Somt ist dass , was die Schwangere hier macht (nicht essen, Zigaretten, Alkohol) auch keine Kindeswohlgefährdung oder Körperverletzung oder ein ähnlich ahndungsbares Delikt. Es ist einfach nur Sch...ße, mehr nicht.

Aber nach der Geburt wird das Amt handeln können, Hilfe stellen, und sollte diese ebenfalls verweigert werden, das Kind bei Kindeswohlgefährdung in Obhut nehmen können.

Es fehlen leider sämtliche Hintergrundinfos, um überhaupt erst antworten zu können.

rappelkiste 27.11.2013, 11:08

Die werdende Mutter ist 17 Jahre alt..... Das Mädchen weigert sich richtig zu essen, weil sie Angst hat, zu dick zu werden ...... das Baby wiegt laut ihrer Aussage jetzt 1300Gramm und ihr FA meinte, das wäre voll ok und im Normbereich .....

0

Wenn die Schwangere noch Jugendliche ist, und Kenntnis hat, ja.

Was möchtest Du wissen?